Fruehsonne.de

Community - Forum / globaler Erfahrungsaustausch
Aktuelle Zeit: Donnerstag 1. Oktober 2020, 09:07

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
Ungelesener BeitragVerfasst: Freitag 26. Dezember 2014, 12:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 5. Juni 2013, 22:32
Beiträge: 66
Eine weitere, verspätete Entschuldigung vom SR-Vorstand v. 20.12.2014

Wie vielleicht etliche von euch wissen - oder vielleicht auch nicht - verschickte der Vorstand von Libanon zusammen mit den SR-Machthabern in Südafrika just auf die Festtage hin ein Schreiben an verschiedene Leute: Hausgenossen, Gemeindemitglieder, Ehemalige, Ausgesiebte usw.
So realitätsfern, so kalt, so menschenfeindlich, so enttäuschend und ohne die nötige Sensibilität, die für eine Mitteilung dieser Art im Zentrum stehen müsste.
Sinngemäss heisst es in Sprüche 25.11:
Zitat:
Wie goldene Äpfel in silbernen Schalen, so ist ein Wort, gesprochen zur rechten Zeit.

Dem gegenüber heisst es im Schreiben der Spätregen-Mission, Beilstein gleich zu Anfang; (Zitat)
Zitat:
. . . dieser Brief hätte schon lange geschrieben werden müssen. Verzeihen Sie bitte, dass wir uns jetzt erst melden, wir erkennen unser Versäumnis und bitten um Entschuldigung.

Jens schrieb in Gnadenkinder am 28.01.2011 in Beitrag 31 folgendes:
Zitat:
Das was 2008 in Südafrika dann ans Licht kam (und durch die dortigen Medien ging) hat dort viele zutiefst verunsichert und vieles in Frage gestellt.

Als der alte van Vuuren unter dem Druck der gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurück treten musste, bzw. keine ander Wahl hatte - das wäre der Zeitpunkt gewesen, wo die Spätregen-Mission in Südafrika sowie in Deutschland ihre eigenen Aufarbeitungsprozesse hätte beginnen müssen.
Der hier vorliegende Brief hätte allerspätestens im Jahr 2008 beim Präsidentenwechsel publiziert werden müssen. Jetzt erscheint er mit ~ 2500 wertvollen, ungenutzten Tagen Verspätung. Spätregen weigerte sich leider, um heim zu kehren.
Hunger und Mangel regieren jetzt das Land. Die Zeit der Heimsuchung wurde nicht genutzt.
Realisiert doch einfach, dass ihr eure Gelegenheiten verspielt habt:
Strategisch abwartend + knallhart kalkulierend.
Das Aussitzen eurer Verfehlungen funktionierte eben doch nicht und der Kampf gegen die Wahrheit - den habt ihr verloren! Das beweist euer Schreiben.
Verloren aber habt ihr vor allem eure Glaubwürdigkeit. Mind. für die nächsten 10 Jahre. Und wer weiss, wer von euch nach 10 Jahren noch auf dieser Erde ist?

Und weiter heisst es: (Zitat)
Zitat:
Viele ehemalige Mitglieder der Spätregen-Mission, besonders Glaubenshausbewohner haben in der Vergangenheit durch Lieblosigkeit, Mangel an Verständnis und Härte von anderen Mitgliedern, vor allem von Seiten leitender Personen, Schaden erlitten. Das tut uns aufrichtig leid und wir bitten dafür um Vergebung.

Während sie aktuell viele Anwälte beschäftigen, um mittels eines Prozesses diesen
„Vielen ehemaligen Mitgliedern der Spätregen-Mission, besonders Glaubenshausbewohnern“
ihre Nachversicherung und damit ihren Lebensunterhalt im Alter streitig zu machen, behaupten sie jetzt:
Zitat:
(Zitat) . . . haben in der Vergangenheit . . . Schaden erlitten.

Das ist die erste grosse Lüge in diesem Schreiben. Die Wahrheit ist: Es wird in Ewigkeit so bleiben, wenn hier und jetzt nichts dagegen unternommen wird! Sie stoppen den Prozess mit der Rentenkasse nicht. Sie wollen nichts und niemand auch nur einen einzigen Euro zahlen.
Sie fügen den Opfern, die sie vor vielen Jahren übel zugerichtet haben, bis heute ständig neue Schäden - geistliche / psychische + finanzielle - zu.
Es gibt nicht einen einzigen Hinweis in diesem SR-Schreiben, wo klipp und klar Versprechen abgegeben werden, wie sie den Opfern Heilung und Rehabilitierung und finanzielle Wiedergutmachung zukommen lassen wollen.
Die Sensibilität im Hinblick auf die Opfer ist den leitenden Personen durch das jahrelange, hartnäckige Lügen und Schweigen total abhanden gekommen.
Der Himmel weint.
Denn all die Appelle in der Vergangenheit und bis heute von allen Seiten, von Privatpersonen, von ehemaligen Mitgliedern, von den Foren GnaKi und Frühsonne werden bis zum heutigen Datum fleissig und entschlossen ignoriert, die Menschen als geisteskrank, komisch, streitsüchtig und geldgierig abgestempelt.
Man denke zum Beispiel an die Aussage des UBR vom , wo es im Bezug auf eine Entschädigung an Max Egger kaltblütig heisst: (Zitat / Übersetzung) http://fruehsonne.de/viewtopic.php?f=18&t=340#p1079
Zitat:
Unter 2. Falls Ihren Forderungen zugestimmt würde und Zahlungen an Sie ausgerichtet würden, würde dies einen Präzedenzfall schaffen für zukünftige Forderungen von Seiten von Personen, die ebenfalls das Glaubenshaus verliessen und sich dann darauf berufen, dass auch M.E. Zahlungen erhalten hätte und demzufolge alle andern auch Anspruch auf finanzielle Unterstützung geltend machen können.

Jede Person, die ein Glaubenshaus verlässt, hat hier in Europa Anrecht auf ein Alterskapital. Das ist absolut legal.
Erschwerend kommt im Fall von Max Egger noch dazu, dass es just eine leitende Person war, genau gesagt Zirkie Grobler, welcher M.E. als er nach Silo zu seiner Familie zurückkehren wollte, auf dem Flughafen von Rom mittels einer von ihm (Zirkie Grobler) handschriftlich erstellten Erklärung zwang, das Glaubenshaus und damit die Familie und die beiden Kinder zu verlassen, ohne die Gelegenheit zu haben, dies mit seiner Ehefrau zu besprechen. Letztere wurde von ihm so manipuliert, ihren Mann am Flughafen nicht abzuholen und keine Diskussionen über seine von Grobler persönlich durchgesetzte Wegweisung aus dem Glaubenshaus zu tolerieren - aus Gewissenhaftigkeit gegenüber dem Heilig-Geist-Instrument Zirkie zusammen mit seinem Eigen-Fabrikat namens "Mein Heiliger Geist", der ja durch ihn logischerweise in der ICH-Form redete.
Diese ICH-Form ist denn bis heute goldrichtig, denn dieses ICH ist nicht der Heilige Geist, welchen Jesus seinen Jüngern sandte, sondern dieses ICH lebt hier und jetzt und ist fassbar und kann zur Rechenschaft gezogen werden - doch das SR-Gebilde hat niemanden mit der notwendigen Kompetenz und Zivilcourage. Dieses ICH hat einen Namen und ein Gesicht: Dieses vermessene ICH ist Z.Grobler persönlich samt seinem schmutzigen Doppelleben von Ehebrüchen und Lügen während vielen Jahren, das er unter dem Schutz von Pieter van Vuuren (EX-Oberprophet), Fanie van Vuuren (akt. Oberprophet) und allem, was sich dort in Jatniël unter dem Titel ECHTER PROPHET tummelt (davon aber weit entfernt ist) - ungestraft ausleben konnte.
Und dieser (Falsch-)Prophetenzirkel nennt sich GEISTLICHE FÜHRUNG, die laut SR-internen Dokumenten ständig und ununterbrochen unter der Leitung des echten Heiligen Geistes stehen soll - und sich im gleichen Atemzug benimmt wie eine Horde Dämonen, geprägt von Egoismus, Hass, Eifersucht und Spaltungen und dergleichen mehr.

Dir steht noch was bevor, Zirkie Grobler, egal wie immer du dich auch windest, um als Saubermann dazustehen.
Und auch Fanie van Vuuren steht noch was bevor, weil er die Wahrheit kennt und dennoch vorsätzlich mit der Lüge zusammen arbeitet.
Und auch Fred le Roux steht noch eine Abrechnung bevor, weil er sich hat missbrauchen lassen, ein Dokument zu unterzeichnen, das mit nur 1 Unterschrift formell nicht rechtskräftig und zudem voller Lügen ist, und woraus nicht hervor geht, wer an der angeblichen Sitzung des UBR Protokollführer war. Eine zweite Unterschrift eines Verantwortlichen als Bestätigung fehlt.
Fanie van Vuuren als Präsident des Gremiums war dazu offensichtlich zu feige. Folglich sind die Leitenden Personen (inkl. Zentralkomitee + UBR) in Jatniël allesamt Hosenscheißer. Schande!

Und darum komme ich summarisch zu folgenden Schlüssen:

1. Die Leitenden Personen der Spätregen-Mission haben in der Vergangenheit völlig versagt. Das ginge ja noch.

2. Was weit schwerer wiegt, ist die Tatsache, dass die sich selbst „Geistliche Leiter“ titulierende Clique sich gegen alle und alles widersetzte, was der wahre Gott, der echte Jesus und der echte Heilige Geist, mit allen möglichen Mitteln versuchten, um diese Poltergruppe undisziplinierter Propheten zu veranlassen, auf dem richtigen Weg - JESUS und SEINEM Wort - zu wandeln.
In unglaublicher Vermessenheit beschuldigten sie Gottes Werkzeuge (dazu gehören selbstverständlich auch die Foren), „gegen den Herrn und den Heiligen Geist (von Spätregen)“ zu kämpfen, den sie für sich heran gezüchtet hatten und seit vielen, vielen Jahren zu ihrer Rechtfertigung und zur Sicherung ihrer Machtpositionen instrumentalisierten. Und bis heute verzichten sie nicht auf dieses Machtwerkzeug!
Ihr bildet euch genau so wie Kurie von Rom ein, geistliche Führer im Sinn Jesu Christi und seine Machthaber und Stellvertreter auf Erden zu sein. Nichts geht ohne euch . . .Welch ein fataler Irrtum!

3. Der 20. Dezember 2014 wäre vielmehr DER TAG gewesen, um ALLE Hausgenossen und ALLE Gemeindeglieder, ALLE EHEMALIGEN, ALLE OPFER

- öffentlich, in allen Gottesdiensten und in allen Rundbriefen um Entschuldigung zu bitten und das totale Versagen leitender Personen einzugestehen.
- externe Menschen zu beauftragen, alle Ehemaligen und Opfer anzuschreiben und ggf. zu Hause zu besuchen, um mit ihnen eine Lösung für ihre Rehabilitierung, Wiederherstellung oder finanziellen Probleme zu finden.
- um externe Hilfe aus dem weltweiten Leib Christi anzunehmen und sich zurecht bringen zu lassen. Jeder weiss doch, dass keiner, der im Sumpf versinkt, sich aus eigener Kraft wieder befreien kann.
- die Macht an externe, geistliche Menschen abzugeben, weil die SR-Leitung (infolge ihres totalen Versagens) nicht die nötige Liebe, Erbarmen, Gnade und Kompetenz hat, um in ihrem verlorenen Zustand mit Macht umzugehen. Da müssten sie zuerst mal von ihren selbst gebastelten Thronen herunter steigen.
- die heute noch lebenden und schon längst bekannten Täter aus ihren Positionen zu entfernen. Dazu gehört zweifellos auch Fanie van Vuuren. Weil Problemverursacher und Beschützer von Ungerechtigkeit niemals in der Lage sein werden, ihre eigenen Probleme ohne Hilfe von außen zu lösen.

4. Den kleinen Tätern, genauso wie leitenden Personen, die Alternative aufzuzeigen, sich persönlich bei den Opfern zu entschuldigen und auch mit ihrem Privatvermögen, welches sie sich aus den Schwarzen Kassen und den Extragaben von Spendern strafbar aneigneten, den Opfern finanzielle Schäden wieder zu erstatten. Wenn sie sich weigern wie bisher, sollen sie mal gehen! Ehrlich!

Denken Sie an den Zöllner, welcher welcher schnell (d.h. sofort, nicht ZU SPÄT) herab stieg und Jesus mit Freuden aufnahm und dann sagte: (Luk. 19, 6-8)
Zitat:
Und er stieg schnell herab und nahm ihn auf mit Freuden.
Als sie es aber sahen, murrten sie alle und sprachen: Er ist bei einem sündigen Mann eingekehrt, um Herberge zu nehmen!
Zachäus aber trat hin und sprach zu dem Herrn: Siehe, Herr, die Hälfte meiner Güter gebe ich den Armen, und wenn ich jemand betrogen habe, so gebe ich es vierfältig zurück!
Die in ihren Augen "Heilige Spätregen-Mission" hat Opfern, auch solchen, die sich direkt bei ihr über Missbräuche aller Art beklagten, nicht 1 einzigen Euro bezahlt.
Wohin ist denn auch das Geld verschwunden, welches der Pädophil Zimmermann der Spätregen-Mission zuhanden der von ihm missbrauchten Knaben zukommen liess?
Wer verwaltet das?
Wer hat das vereinnahmt? Auf welchem Konto liegt es?
Wieviel wurde von den Tätern überwiesen? Wieviel wurde an die Opfer überwiesen?
Wo ist der Rechenschaftsbericht?
UND WO SIND TRANSPARENZ UND FORTSCHRITTE, DERER SICH DIE SPÄTREGEN-MISSION RÜHMT?

5. Ich bin heute nicht nur überzeugt, sondern sehr betroffen und ernst:
Es gibt ein "ZU SPÄT!" - auch für Spätregen. Wenn der Regen ZU SPÄT kommt, sind die Pflanzen bereits verdorrt und die Ernte ist dahin. Die Zeit der Umkehr und der Zurechtbringung ging ungenutzt vorbei. So blieb auch die göttliche Ernte aus. Sie säten lieber konsequent auf das Fleisch.

Es gibt eine mechanische, logische Reue, wie Judas sie hatte, als er zu den Pharisäern lief, seine 30 Silberlinge in den Tempel warf und bekannte: Ich habe unschuldiges Blut verraten.

Dann ging er hin und erhängte sich.

Und es ist in der Tat so:
Die leitenden Personen, die falschen Propheten, die nach Macht Strebenden und die Macht Ausübenden und die Geldgierigen, und die Unzucht und Ehebruch Treibenden, angefangen von Pieter van Vuuren, Hokkie Strauss, Zirkie Grobler, Hannes Roos, Willem Maartens und wie sie alle heißen . . .:

Sie haben unsägliches geistliches, psychisches und finanzielles Elend angerichtet, Kinder ihrer Eltern beraubt, den Glauben ihrer Schutzbefohlenen, auch der Kinder, an einen liebenden Gott zerstört, Menschen an den Rand des Todes getrieben, menschliche Fehlentwicklungen ursächlich vorprogrammiert und viele, viele Beziehungen, die in Gottes Familie hätten wachsen können, im Dreck ihres eigenen Egoismus zertreten!

6. So ein Schreiben wie das vorliegende
- OHNE EMPATHIE FÜR DIE OPFER
- OHNE ECHTE REUE
- OHNE FRÜCHTE + TATEN ECHTER UMKEHR (also nur Gefühlsduselei „tut uns aufrichtig leid . . .)
ist völlig wertlos.


Reporter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Ungelesener BeitragVerfasst: Montag 29. Dezember 2014, 16:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 5. Juni 2013, 22:32
Beiträge: 66
WAS HAT DER PAPST DER SPÄTREGEN-MISSION ZU SAGEN ?

Eine ganze Liste von „kurialen Krankheiten“ hatte Papst Franziskus am 22. Dezember 2014 in seinem „Geschenkpaket“ seinen Leitern & Mitarbeitern mitgebracht.
Ob Franziskus wohl von unsern Themen in den Foren wusste und unterstützen wollte, was auch wir als Aussenstehende oder als Opfer von einer Kirche Gottes erwarten? Sieht genau danach aus!

Weihnachten war schon immer DIE Gelegenheit für Päpste, der vatikanischen Kurie GRUNDSÄTZLICHES zu sagen.

Papst Franziskus machte am Montag bei seiner zweiten Ansprache dieser Art keine Ausnahme.

Vor den versammelten Leitern und leitenden Mitarbeitern der Vatikan-Verwaltung sprach er über Haltungen und Einstellungen, welche die Einheit verderben und dem Dienst an der Kirche schaden.

„Die Kurie (= SR-Leitung + SR-Propheten) ist gerufen, sich zu bessern, immer zu verbessern und in Gemeinschaft, Heiligkeit und Weisheit zu wachsen, um ihre Aufgabe ganz und gar erfüllen zu können.

Und wie jeder menschliche Körper ist sie auch Krankheiten ausgesetzt (..) Hier möchte ich einige dieser möglichen Krankheiten nennen, kuriale (= SR-Leitung + SR-Propheten) Krankheiten.“

Insgesamt fünfzehn dieser Krankheiten identifizierte er. Er wolle damit eine Gewissenserforschung vor dem Fest anbieten, so der Papst. Der in Armut geborene Gott wolle uns Demut lehren, er sei nicht zu ausgewählten Menschen, sondern zu den armen und einfachen Menschen gekommen.
Die Krankheiten, von denen er spreche, seien zwar nicht ausschließlich auf die Kurie beschränkt, es seien Versuchungen, die alle Christen beträfen. Aber sie seien „natürlich auch eine Gefahr für jeden Christen und jede Kurie, Gemeinschaft, Kongregation, Pfarrei und kirchliche Bewegung.“

Die Kurie sei wie ein kleines Modell der Weltkirche.
Das heisst: Da ist wohl Wahres dabei auch für die Spätregen-Mission, die sich ja neuerdings als Teil des weltweiten Leibes Christi definiert.

Darum heute
___________________________________MEIN GROSSER VERSUCH:
Wenn alle andern Stimmen nicht gehört wurden, könnte es ja sein:

__________________________Vielleicht hören sie - die SR-Leitung + SR-Proheten - ja auf die
______________________________________STIMME DES PAPSTES.

Ich bin ganz aufgeregt . . . vielleicht tun sie es wirklich. Wäre ja der Hammer!

Reporter
**********************************************************************************

15 _ K R A N K H E I T E N

1. Krankheit:
Sich selber, die Kurie (= SR-Leitung + SR-Propheten) für unsterblich, immun oder unersetzbar zu halten. „Eine Kurie, die sich selbst nicht kritisiert, die sich nicht erneuert, die nicht besser werden will, ist ein kranker Körper.
Ein Besuch auf dem Friedhof kann uns helfen, die Namen all der Personen (= SR-Leitung + SR-Propheten) zu sehen, die glaubten, unsterblich, immun und unersetzbar zu sein.“
Diese Krankheit komme aus einem Narzissmus, der das eigene Gesicht, aber nicht das Angesicht Gottes sehe und auch nicht das der Bedürftigen.
Das Gegenmittel: Sich selbst als Sünder sehen.

2. Krankheit:
„Dann ist da eine weitere Krankheit des Martha-lismus [nach der biblischen Figur der Martha], die obsessive Arbeitswut. (…) Die notwendige Ruhe vernachlässigen - führt zu Stress und Aufregung,“ so der Papst weiter.

3. Krankheit
„Außerdem gibt es die Krankheit der geistlichen oder geistigen Versteinerung, das heißt, wie die zu sein, die ein Herz aus Stein haben und halsstarrig sind. Das sind die, die unterwegs die innere Seelenruhe verlieren, die Lebendigkeit und den Wagemut, und die sich unter Papier verstecken und ‚Arbeitsmaschinen’ werden, nicht ‚Menschen Gottes’. Es ist gefährlich, das menschliche Mitgefühl zu verlieren (= SR-Leitung + SR-Propheten), das man braucht, um mit den Weinenden zu weinen und sich mit denen zu freuen, die froh sind!“

Insgesamt fünfzehn dieser geistlichen „Krankheiten“ zählte der Papst auf - auch wenn in dieser Übersetzung vielleicht nicht alle einzeln genannt werden.

4. Krankheit:
Funktionalismus und Planungswut, sich als Einzelperson im eigenen Arbeitssektor zu verlieren.

Immer wieder griff der Papst dabei auch in die Kiste der farbigen Metaphern:

5. Krankheit
„Da ist auch die Krankheit des geistlichen Alzheimer, also des Vergessens der Heilsgeschichte, der persönlichen Geschichte mit dem Herrn, der „ersten Liebe“ (Apg 2,4). Dabei handelt es sich um ein fortschreitendes Absenken der geistlichen Fähigkeiten, die früher oder später zu einer schweren Behinderung des Menschen (= SR-Leitung + SR-Propheten) führen und ihn unfähig werden lassen, autonom zu handeln, und ihn so in einem Zustand völliger Abhängigkeit von den selbst geschaffenen Selbstbildern leben lassen.“

6. Krankheit
Krankheit der Eitelkeit: Titel und Auszeichnung zu suchen, das Einschleimen beim Chef - und die Chefs (= SR-Leitung + SR-Propheten), die sich schmeicheln lassen.

7. Krankheit
„Dann gibt es die Krankheit der existenziellen Schizophrenie: die Krankheit derer, die ein Doppelleben leben, Ergebnis einer Heuchelei des Mittelmaßes und der fortschreitenden geistlichen Leere, die akademische Titel oder Abschlüsse nicht beruhigen können. Diese Krankheit betrifft vor allem diejenigen, welche das Hirtenamt ignorieren (= SR-Leitung + SR-Propheten) und sich auf Verwaltung beschränken und so den Kontakt mit der Wirklichkeit, mit konkreten Menschen verloren. So schaffen sie sich eine Parallelwelt.“
Überhaupt kritisierte der Papst das Manko des fehlenden, bzw. vernachlässigten Hirtenamtes scharf.

8. Krankheit
Deutlich auch noch einmal die Aussagen zum „Geschwätz“ Rufmord), dem Herabsetzen des anderen. Man „töte kaltblütig den Ruf des Nächsten“ (= SR-Leitung + SR-Propheten), so der Papst, um selber besser dazustehen.

9. Krankheit
Das übermäßige Ansammeln von Gütern (= SR-Leitung + SR-Propheten)

10. Krankheit
die Härte und der Rigorismus gegenüber dem Nächsten, die in sich abgeschlossenen Kreise (= SR-Leitung + SR-Propheten), die wie ein Krebsgeschwür seien.

Der Papst ging immer wieder und aus immer anderen Perspektiven auf das ein, was die Leitung der Weltkirche behindere, ihr schade und den Zusammenhalt in der Kurie schädige.

11. Krankheit
„Da ist die Krankheit des Beerdigungsgesichtes:
Das bedeutet Menschen, (= SR-Leitung + SR-Propheten) die meinen, mürrisch und finster drein blicken zu müssen, um ernsthaft sein zu können,
ihr Gesicht mit Melancholie und Strenge anmalen zu müssen, und welche die anderen, vor allem die Schwächeren, mit sturer Strenge, Härte und Arroganz behandeln.
In Wirklichkeit ist diese theatralische Strenge ein steriler Pessimismus und ein Zeichen für Angst und Unsicherheit.“

Dagegen helfe vor allem eines: der Humor, und damit die Fähigkeit, über sich selbst zu lachen. Ihm selber helfe da das Gebet des heiligen Thomas Morus (Zitat: siehe > unten), das er täglich bete: „Gib mir die Gnade, einen Scherz zu verstehen, damit ich ein wenig Glück kenne in meinem Leben und es mit andern teile“.

12. Krankheit
Sehr viel Schaden richte auch die Krankheit des weltlichen Profits an, wenn Dienst in Macht verwandelt werde. Das betreffe Menschen (= SR-Leitung + SR-Propheten), die ihre Macht unbedingt vermehren wollten und alles dafür täten, auch andere diffamierten und diskreditierten, vor allem in den Medien, oft sogar in Namen von Transparenz und Gerechtigkeit.

Es waren keine konkreten Vorwürfe, die der Papst äußerte, es war eine sehr deutliche Gewissenserforschung, die er vorlegte.
Ein Mal mehr wurde deutlich, dass der Papst unter „Reform“ zuerst und vor allem eine Reform der Menschen versteht, (= SR-Leitung + SR-Propheten) dann erst der Strukturen.
Die Kurie – wie die gesamte Kirche –(= SR-Leitung + SR-Propheten) - könne nicht ohne persönliche, authentische und tiefe Beziehung zu Christus leben
Die Krankheiten zu nennen, sei bereits der erste Schritt zur Besserung, schloss Franziskus seine Ausführungen. Das sei ein Auftrag an alle hier, die Gemeinsamkeit zu suchen, die Einheit, um der Kirche (dem Leib Jesu Christi auf Erden) besser dienen zu können.

Hier noch:
Das Gebet des Thomas Morus
Direkt-Link: http://blog.radiovatikan.de/da-hilft-humor/

Schenke mir eine gute Verdauung, Herr,
und auch etwas zum Verdauen.

Schenke mir Gesundheit des Leibes,
mit dem nötigen Sinn dafür, ihn möglichst gut zu erhalten.

Schenke mir eine heilige Seele, Herr, die das im Auge behält, was gut ist und rein,
damit sie im Anblick der Sünde nicht erschrecke,
sondern das Mittel finde, die Dinge wieder in Ordnung zu bringen.

Schenke mir eine Seele, der die Langeweile fremd ist,
die kein Murren kennt und kein Seufzen und Klagen,
und lass nicht zu, dass ich mir all zu viel Sorgen mache um
dieses sich breit machende Etwas, das sich „Ich” nennt.

Herr, schenke mir Sinn für Humor, gib mir die Gnade, einen Scherz zu verstehen,
damit ich ein wenig Glück in meinem Leben kenne und es mit andern teile.

______________________________________________________
Antworten auf die Berichterstattung über die Rede des Papstes:
Christina schrieb am 22. Dezember 2014 um 21:07:

Sie haben, sehr verehrter Herr Pater, nur das Zückerchen aus der Rede gebracht.
Dabei war die gesamte Rede alles andere als humorvoll, eine strenge Predigt, an deren Ende die Herren Kardinäle (= SR-Leitung + SR-Propheten) zur Beichte geschickt werden.
Entsprechend kurz und kühl war denn auch die persönliche Gratulation und Verabschiedung, ohne die früher üblichen Zeichen der Ehrerbietung dem Papst gegenüber.
Man vergleiche sie mit der herzlichen Verabschiedung 2013. Ob das nur der vereinfachten “Hausordnung” zu verdanken ist?
__________________________________________________________________________________________

Wer die ganze Botschaft des Papstes an seine Leiterschaft (= SR-Leitung + SR-Propheten) nachlesen möchte, findet sie unter folgendem Link:
http://w2.vatican.va/content/francesco/it/speeches/2014/december/documents/papa-francesco_20141222_curia-romana.html

Nur in Italienisch. Diese ist allerdings wesentlich länger und ernster, als wie es in der obigen Kurz-Übersetzung rüberkommt, was ja auch die oben zitierte Leserin „Christina“ bemängelt.

Reporter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Ungelesener BeitragVerfasst: Mittwoch 31. Dezember 2014, 23:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 5. Juni 2013, 22:27
Beiträge: 146
Ach so . . . der 27. Januar 2015 !

Eigenartig: Dieses Datum wurde mir nicht bekannt gegeben, obwohl meine Adressdaten im Glaubenshaus Libanon gespeichert sind.
Wie ist es möglich, dass ich fast der einzige bin, der davon nichts weiss ? Oder werde ich vorsätzlich übergangen, nicht gegrüsst (lt. F.v.V. im Rundbrief), sondern einfach ignoriert, wie wenn es mich nicht gäbe?
Zitat:
Beilstein, den 17. November 2014

Liebe Geschwister,

Wir möchten Sie gerne über das Datum der ersten mündlichen Verhandlung vor dem Sozialgericht Heilbronn in der Rentenangelegenheit unterrichten.
Diese wird am Dienstag, den 27. Januar 2015 stattfinden.
Wir bedanken uns bereits im Voraus für die weiteren Gebetsunterstützungen.

Mit lieben Grüssen aus dem Vorstandsbüro
sig. Martin Illig
Und mir ist ja dieser Prozess, welchen die Spätregen-Mission da gegen die übermächtige Deutsche Rentenkasse anzettelt, doch auch ein sehr naheliegendes Anliegen, das ich schon seit dessen Ankündigung auf meinem Herzen trage.

M.Illig bedankt sich da im Voraus für die weiteren Gebetsunterstützungen, sagt jedoch nicht, WOFÜR die lieben Geschwister konkret beten sollen.

Ich sage deshalb, wofür ich bete, nämlich dass

- da nicht ein unnötiger Streit stattfindet, der Abertausende Euro kostet.
- die Spätregen-Mission ihr Schreiben vom 20. Dezember 2014 in die Tat umsetzt und den Prozess vor dessen Beginn absagt und
- stattdessen den vielen Hausgenossen/Innen, denen in den alten Satzungen klipp und klar die ununterbrochene Versorgungszusage bis zum Tode versprochen wurde, zu ihrem Recht verhilft.
- Lösungsmöglichkeiten von der Rentenkasse wie auch der Spätregen-Mission vorgeschlagen werden, die den Ansprüchen der geschädigten und manipulierten Hausgenossen, verübt durch das Benehmen von immer noch in ihren Positionen verharrenden SR-Vertretern (wofür sie sich am 20.12.2014 zum x-ten Mal explizit entschuldigten) auf der ganzen Linie gerecht wird.
- wenigstens die finanzielle Seite des durch SR-Vertreter geschaffenen Desasters befriedigend verläuft.


Gerne hoffe ich, dass ich somit in der richtigen Richtung bete.
Oder ist Martin Illig da anderer Meinung ? Dann bitte öffentlich sagen.

Weiter bin ich überzeugt, dass ein heutiger Vorstand nicht aus dem Vorstandsbüro schreiben muss.
Denn M. Illig vertritt ja die Meinung, dass alle Hausgenossen seit jeher MIETER seien - dann wäre auch ER einer dieser Mieter, bräuchte demzufolge auch kein Extrabüro für seine unbezahlten Freizeitbeschäftigungen im Vorstand.
Eine einfache Bleibe genügt dann - wie für alle andern auch.
Die Organisation Spätregen-Mission verleugnet ihren sozialen Status als geistliche Kommunität.
Sie verkommt zu einer Gewinn-orientierten Immobilien-Gesellschaft.
Ganz oben herrscht eine autonom regierende Super-Elite von SR-Bossen.

Übrigens: Jetzt wird plötzlich klar, warum seit Monaten in den Rundbriefen gezielt philosophiert wird über

- VERGEBUNG (als Zeichen höchster geistlicher Reife)
- NIEDRIGKEIT (SR-Heilig-Geist-Leitung höher achten als sich selbst, egal was sie tut)
- EINHEIT (ja keine eigenen, biblisch fundierte und inspirierte Überlegungen zulassen)
- AUSHARREN (auch wenn die bewaffneten Kapitäne das Schiff längst geplündert und in ihrem Herzen verlassen haben)
- GEHORSAM (Jesu Christi? Oder: Willen der Hausgenossen respektlos brechen = Zerstörung der Persönlichkeit. Das nannte man sehr oft "Gehorsam"?

Die SR-Schäflein sollen alle mittels intensiver Beeinflussung (Hirnwäsche) in die gleiche Richtung gedrängt werden - egal ob das in einem Fiasko endet. Und das Schiff endgültig versinkt. Rette sich, wer kann!

In diesem Sinne
Kaleb


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Ungelesener BeitragVerfasst: Freitag 2. Januar 2015, 13:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 5. Juni 2013, 22:27
Beiträge: 146
Das Entschuldigungsschreiben - genauer unter die Lupe genommen.
Wir reden auch von dem, worüber NICHTS GESAGT wurde.


Die Spätregen-Mission verbiegt sich in ihrem Entschuldigungsschreiben bis zur Erde. Ja, schaufelt sich förmlich in ihr eigenes Grab hinein mit all den Verbeugungen und Eingeständnissen.
Was jahrelang in den Foren detailliert geschildert und Deutsche Medien thematisierten, wurde jeweils von der Spätregen-Mission ignoriert, bestenfalls banalisiert und als bedauernswerte Einzelfälle inkl. Krokodilstränen bewertet - das alles wird nun in diesem SR-Schreiben in mehreren Punkten als wahrheitsgetreu anerkannt und eigenes Verschulden, bzw. Mitschuld zugegeben.
Etliche Leute der Spätregen-Gemeinde (intern und extern) sollen durch dieses Schreiben beeindruckt werden.
Der Zweck ist folgender:
Alle, welche dieses Schreiben lesen, sollen überzeugt werden, dass die Spätregen-Mission jetzt SAUBER ist.


1. Es geht aber nicht nur darum, was in diesem Schreiben erwähnt wurde, sondern auch was NICHT THEMATISIERT wurde.

2. Und es geht auch darum, WIE Verfehlungen und Abirrungen beschrieben wurden, bzw. dass die Verfasser mitten in teils irreführenden Entschuldigungsformulierungen an vermeintlichen Ansprüchen der Spätregen-Mission, wie z.B. auf Geistliche Leiterschaft oder Ausübung von Prophetie, festhält.

3. versucht die SR-Mission vorzutäuschen, an einer umfassenden Aufarbeitung aller Geschehnisse interessiert zu sein und verschweigt gleichzeitig ihr negatives Passivverhalten + ihre gefühllosen Rechtsaktivitäten gegenüber ihren "geistlichen Familienmitgliedern", was . . .

4. Fragen aufwirft, auf die das SR-Schreiben keine Antworten gibt.
______________________________________________________________________________________

Zitat:
Dieser Brief hätte schon lange geschrieben werden müssen. Verzeihen Sie bitte, dass wir uns jetzt erst melden, wir erkennen unser Versäumnis und bitten um Entschuldigung.
Aufrichtige Sünder, die ihre Schuld erkennen, schreien genau in diesem Moment zu Gott und wollen um jeden Preis mit IHM wie auch den Menschen, an denen sie gesündigt haben, so schnell wie irgend möglich versöhnt werden.
Nicht so die Spätregen-Mission: Sie wartet und wartet und hält sich bedeckt, und verschiebt „IHRE ANGEBLICHE REUE UND BEKEHRUNG“ bis kurz vor den Prozessbeginn, um bei ihren SR-Schäfchen, Hausgenossen - Gde-Gliedern und Ehemaligen mit angeblicher Reue und Bekenntnissen zu punkten und sich ihre Sympathie und Gebetsunterstützung für den Prozess zu sichern.
Sie diktiert bis heute den Fahrplan, sogar gegenüber Gott für Reue und Bekehrung, WANN und WIE SIE es WILL.

Zitat:
Die Deutsche Spätregen-Mission ist in den letzten Jahren durch einen Veränderungs- und Erneuerungsprozess gegangen, der sicherlich andauern wird, bis der Herr wiederkommt.
Im Blick auf die Vergangenheit bekennen wir, dass wir als christliche Gemeinschaft in mancher Hinsicht versagt haben.
Vom angeblichen Veränderungsprozess „zum Guten“ spüren die Opfer bis heute nicht das Geringste.
Wenn also in den letzten Jahren bis in die aktuellste Gegenwart nichts Positives gegenüber Opfern, Behörden und Rentenkasse von Seiten der Mission im Sinn von persönlichem Aufsuchen einzelner (Opfer-) Personen, Rehabilitierung und Wiedergutmachung geschieht, erübrigen sich Bekenntnisse „im Blick auf die Vergangenheit“.
Die SR-Elite rühmt sich eines positiven Veränderungs-Prozesses - jedoch hat dieser keine positiven Folgen auf ihr Verhalten gegenüber ihren geschundenen und 7 x zerfleischten Opfern.

Zitat:
Dieses überhebliche Denken steht in direktem Widerspruch zu Gottes Wort und zu der Demut unseres Herrn Jesus. Wir distanzieren uns davon mit Entschiedenheit.
Was heisst das praktisch? Was genau und wofür habt ihr euch entschieden? Folglich muss doch irgendwas Handfestes geschehen.
Also: Was genau tut ihr, um den Schaden wieder gut zu machen ?

Zitat:
Machtmissbrauch und Fehlverhalten von Verantwortlichen und anderen wurde oft nicht unterbunden.
Wer ist denn zuständig für die Unterbindung von Machtmissbrauch und Fehlverhalten ?
Fanie van Vuuren hat wiederholt betont, dass keine Verantwortlichen für Fehlverhalten in der Vergangenheit zur Rechenschaft gezogen würden, weil das schon lange zurück liege.
Das heisst: Die Mission verbarrikadiert sich völlig gegen jegliche interne Aufarbeitung ihrer Missstände.
Das ist eine General-Amnestie im Widerspruch zu Gottes Wort, welches keine Verjährung kennt.
Schrecklich, der Gedanke: Die Spätregen-Mission hat ganz klar keinen GOTTESFÜRCHTIGEN Mann oder Frau, der/die imstande wäre, die KOMPLETTE SCHULDIGE WERKERSCHAFT auf biblischer Grundlage auf die Wege Gottes zu führen und Ungehorsame in die Schranken zu weisen.


Zitat:
Vorbehaltlose Unterwerfung unter bestimmte Glaubensgrundsätze und unter die Autorität geistlicher Leiter führte dazu, dass mancher das gesunde Maß an Eigenverantwortung verlor und damit die Fähigkeit, eigene, für sein Leben und Glauben relevante Entscheidungen zu treffen. Dadurch wurden nicht wenige bewusst oder unbewusst veranlasst, ihre eigene Meinung zu unterdrücken und blind zu folgen.
Wenn euch das also bewusst ist: Warum kontaktiert ihr diese Menschen nicht persönlich ?

Zitat:
Die Gabe der Weissagung (Prophetie) wurde überbetont.
Sie wurde nicht nur mit dem geschriebenen Wort Gottes auf die gleiche Stufe gestellt, sondern von vielen höher bewertet. Dies hatte äußerst nachteilige Konsequenzen.
Wer hat Prophetie überbetont und höher bewertet ? Die Propheten selber, dieses verdorbene System der allein regierenden Propheten auf Erden und in den Glaubenshäusern !
Ihr habt die Gabe der Prophetie gar nicht mehr. Ebenso wenig, wie ihr sie in der Vergangenheit hattet.
Schaut eure Früchte an: Schizophrenie, Depressionen, Spaltungen, Beziehungslosigkeit, Angst, Leistungsdruck, psychotische Anfälle, Suizide in eurer Mitte usw.) - die Schamröte müsste euch in die Erde wegkriechen lassen.

Der Grund für diese schlimmsten Symptome bei den Zuhörern liegt einzig und allein in FALSCHPROPHETIE = Unkontrolliertes draufloswursteln und aussprechen eigener, fleischlicher, manipulierender, respektloser, rufmörderischer, lügnerischer und wirrer Gedanken in den Herzen der Möchtegern- oder Auftrags- Propheten/Innen, die dann über ihre Lippen kommen und ein Desaster nach dem andern anrichten.

Aber ihr hält fest an euren selbst gezüchteten vermeintlichen Prophetischen Eigenschaften. Weil sie euch mit Macht und Finanzen versehen und euch sexuellen und geistlichen Missbrauch ermöglichten.
Wenn ihr eure Herzen verhärtet und euren Nacken steif macht, wenn ihr eure bisherigen Prophetien nicht allesamt bedingungslos auf den Altar legt und wenn ihr ECHTE Prophetie echter Propheten im weltweiten Leib Christi nicht zulassen wollt - dann bleibt ihr wahrlich auf der Spur, die im Verderben enden wird.

Zitat:
In den letzten Jahren hat sich die gesamte Spätregen-Mission von solchen Lehren distanziert und sagt sich mit Nachdruck los von dem beschriebenen Fehlverhalten.
Wenn ihr das wirklich tun wollt, dann tretet zurück, werft eure selbst gebastelten Kronen, alle eure MACHTANSPRÜCHE vor Gott auf die Erde und ruft Tag und Nacht um Gnade, dass Gott dieses Werk, welches ihr weitgehend zerstört habt, wieder aufbaut.
Dies wird definitiv OHNE EUCH geschehen. Nur der weltweite Leib Christi, wenn es Gott dann gefällt und er euch bevollmächtigte und fähige Gotteskinder schickt, und wenn ihr nach ihnen ruft und sie willkommen heisst . . .
Nur unter der Bedingung, dass ihr zulässt, dass euch Kopf und Hände aus dem Leib Christi auf den richtigen Weg führen, wird Heilung möglich sein.
Solange ihr meint, ihr könntet dies aus eigener Kraft und durch Selbstkontrolle hinkriegen, werden eure Anstrengungen zum scheitern verurteilt sein.

Und ich sage euch in guter Absicht: Ihr könnt dieses Wort annehmen, ihr könnt es ablehnen, ihr könnt es ignorieren. Macht damit, was ihr richtig findet.
Entscheidet selber. Denn ihr präsentiert euch öffentlich als GEISTLICHE LEITER der Gemeinde. Somit steht ein jeder von euch persönlich vor Gott in der Verantwortung. Das ist eine ernsthafte Sache.
Von der Sorte der VERANTWORTUNGSLOSEN und UNFÄHIGEN Leitungspersonen, die in ihrem eigenen Namen herrschen oder von Menschen eingesetzt wurden - haben wir genug gesehen. Schluss damit!

Zitat:
Wir sind uns bewusst, dass oben genannte Aufzählung falscher Lehren und verkehrten Verhaltens individuell noch ergänzt werden könnte. Es war jedoch unser Streben, die wichtigsten Punkte anzuführen.
Einspruch! Ihr VERSCHWEIGT ABSICHTLICH eine ganze Reihe von „WICHTIGSTEN PUNKTEN“ .

Zitat:
Wir bekennen uns schuldig, dass wir oft die uns durch die Liebe gesetzten Grenzen überschritten und die persönliche Freiheit einzelner Menschen verletzt haben. Den dadurch entstandenen seelischen Schaden haben wir oft nicht erkannt oder ignoriert. Das tut uns von Herzen leid.
Die Folgen der Hass-Aktionen vorwiegend durch Verantwortliche hatte auch FINANZIELLE SCHÄDEN BEI DEN OPFERN zur Folge.
Was tut ihr in diesen Fällen ? „Leid tun“ - bringt den Geschädigten rein nichts.

Zitat:
Als Gemeinschaft tragen wir Mitschuld an den Fehlern der Vergangenheit.
1. Ihr trägt nicht nur Mit-Schuld, sondern URSÄCHLICHE Schuld.
2. Schuld trägt ihr nicht nur als Verein (Gemeinschaft), sondern auch als EINZELTÄTER.
3. Ein jeder bringe seine PERSÖNLICHE VERGANGENHEIT in Ordnung!
4. Solange ihr den ehemaligen Hausgenossen ihr Recht auf Nachversicherung im bevorstehenden Prozess am 27.1.2015 stehlen wollt, versündigt ihr euch weiterhin, also (nicht nur in der Vergangenheit, sondern) HIER UND JETZT UND IN ZUKUNFT.

Zitat:
Obwohl es unsere christliche Pflicht war und ist, Menschen, die emotionale Verletzungen erlitten haben, beizustehen und ihnen in Liebe nachzugehen, haben wir diese Pflicht in vieler Hinsicht versäumt. Dafür bitten wir um Vergebung und tun Buße für das zugefügte Unrecht.
Also, WAS TUT IHR GANZ KONKRET ? Versäumtes nachholen ?!!
Oder nur von Vergebung reden und Busse tun. Was bedeutet euch denn "Christliche Pflicht", wenn ihr gleichzeitig eine ganze Anwaltskanzlei gegen eure ehemaligen und aktuellen Hausgenossen, bzw. Mieter kämpfen lässt ?

Zitat:
Wir ermessen, dass wir als christliche Gemeinschaft in Leben und Lehre bisher nicht die ganze Fülle der Liebe Gottes erfasst haben, wie Er sie durch das Sterben seines Sohnes am Kreuz offenbart hat, und dass es deshalb oft an der Liebe gefehlt hat, ohne die alle Gaben und alle Mühe nichts bedeuten (1 Kor 13,1-3). Weil wir diesen Mangel aus tiefstem Herzen bereuen, sind wir uns darin einig, dass die Liebe des Kreuzes künftig die Mitte sein soll, um die sich unser Leben, unsere Verkündigung und alles dreht.
Dieses Wort „WIR“ kann ich langsam aber sicher nicht mehr ausstehen:„wir als christliche Gemeinschaft“.
1. Es geht hier in erster Linie um die Vorstände, die sich total vom Fussvolk abgehoben haben.
2. Den kleinen Werker gibt’s sozusagen auch nicht mehr.
3. Die Hausgenossen sind zu Mietern umfunktioniert worden - christliche oder unchristliche ist unwichtig. Sind demzufolge auch keine stimmberechtigten Vereinsmitglieder.

4. Keine Vereinsmitglieder sind auch die Gottesdienstbesucher, die sind nur zum zahlen da und dürfen Fürbitte tun, um die räuberischen Vorstände und den Präsidenten Fanie van Vuuren in ihren illegalen, diebischen und sich selbst bevorteilenden Tätigkeiten zu unterstützen. (Mehr dazu später)

Zitat:
In letzter Zeit ist die gesamte Spätregen-Mission bemüht, das durch die Fehler geschädigte Vertrauen wiederherzustellen und ein offenes, vertrauensvolles Klima zu schaffen.
Das ist eine Lüge, denn keiner im Vorstand und keiner außerhalb und keiner der Täter hat „in letzter Zeit“ irgendwelche Vertrauens-bildende Aktivitäten gestartet, indem sie ihnen bekannte Opfer persönlich aufsuchten und offen die wahren Geschehnisse der Vergangenheit angesprochen haben. Im Gegenteil!

Zitat:
Wir können sagen, dass es in den letzten Jahren durch Gottes Gnade in dieser Hinsicht Fortschritte gegeben hat. Darüber freuen wir uns und geben Gott die Ehre.
Ihr habt lediglich einige längst überfällige Fakten, welche durch die Medien und Foren knallhart dokumentiert wurden, unter öffentlichem Druck zähneknirschend zugegeben, aber auch das nur häppchenweise und nur das Allernötigste.
Das hat unserer Ansicht nach weder mit Fortschritt noch mit Gottes Gnade etwas zu tun. Gnade ist es, dass ihr nicht schon längst tot umgefallen seid.
Während vielen Jahren waren verbissenes Schweigen und renitentes Verhalten eure Markenzeichen. Und jetzt zieht ihr Gott da hinein, weil ihr gezwungen wurdet und eure Anwälte euch im Hinblick auf den kommenden Prozess beim Sozialgericht grünes Licht gaben, euch aus taktischen Gründen ein paar THEORETISCHE Einsichten schriftlich und unpersönlich zu äußern. Wobei nicht ein einziger der Täter persönlich für irgend eine Verfehlung die PERSÖNLICHE VERANTWORTUNG übernimmt.

Zitat:
Abschließend bitten wir nochmals um Vergebung. Gerne würden wir mit Ihnen ein Gespräch führen, um uns den Erfahrungen zu stellen, die Sie vielleicht bis heute beschweren.
Das ist eine Lüge. Ihr wollt das nicht. Ihr wollt weder ein ehrliches Gespräch unter Einbezug der Täter führen, noch wollt ihr sie zur Rechenschaft ziehen, noch wollt ihr die Opfer rehabilitieren und die vielen Rufmorde innerhalb eurer Gemeinschaft rückgängig machen, noch wollt ihr all den Hausgenossen, denen ihr weltweit in allen Häusern Nachversicherung (Aufenthalt+Pflege) versprochen habt, im Rahmen der Sozialgesetzgebungen entschädigen.
Ganz zu schweigen von Einkommensverlusten auf Grund psychischer und geistlicher Fehlentwicklungen, welche dann teils zu bleibender Arbeitsunfähigkeit und Armut führten.

Grund dafür war in vielen Fällen FALSCHE PROPHETIE, welche mit mörderischer, diktatorischer, brachialer Gewalt Menschen in den Tiefen ihrer Seele in Verwirrung und Verängstigung stürzten, sodass sie in Kliniken oder im Selbstmord landeten.

Zitat:
Für viele Betroffene ist es vielleicht nicht möglich, mit uns über die belastenden Erfahrungen zu sprechen. Damit sie sich mit ihrer Not nicht allein gelassen fühlen, haben wir den logotherapeutisch ausgebildeten seelsorgerlichen Lebensberater Herrn Walter Lübbe aus Weissach im Tal (Tel. 07191 318019 - wluebbe@gmx.de) gebeten, für Gespräche zur Verfügung zu stehen.
Er wurde uns von der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen, die uns bei der Aufarbeitung begleitet hat, als externe, neutrale Person vorgeschlagen.
Gespräche mit ihm sind vertraulich: Es werden weder die Namen der Personen noch Gesprächsinhalte an die Mission weitergegeben, es sei denn, dies wird von den Betroffenen ausdrücklich gewünscht.
Dieses Verfahren wurde ja unseres Wissens schon vor mind. 1 Jahr abgeschlossen.
Aber gut, liebe Opfer, meldet euch, wenn ihr daran interessiert seid. Die Mission verspricht euch ja noch einmal zumindest therapeutische Gratis-Hilfe.

Zitat:
Der Präsident der Spätregen-Mission International und die von ihm eingesetzte geistliche Leitung für Europa pflichten der vom Vorstand der Deutschen Spätregen-Mission e.V. abgegebenen Entschuldigung bei.
Wisst ihr was? Der Präsident der Spätregen-Mission International (Fanie van Vuuren) ist genau derjenige, welcher sich auf betrügerische Weise die Staatsbürgerschaft in der Schweiz verschaffen wollte. Und zu diesem Tatbestand nie öffentlich in einem Rundbrief Stellung genommen hat.

Er ist als Präsident nicht mehr tragbar. Sein Verschulden war ausschlaggebend für den Entzug der Gemeinnützigkeit der Deutschen Spätregen-Mission. Seine Glaubwürdigkeit ist im Eimer.
Seine brüchiges, marodes Verhalten als Präsident von SR-International hat in vielerlei Hinsicht irreparable Schäden zu Lasten des Rufes der Deutschen, der Europaweiten und gleichermassen der Südafrikanischen Spätregen-Mission hinterlassen.

Solche Leute sollten besser nicht darauf hinweisen, dass SIE die Geistliche Leitung für Europa eingesetzt haben.
Denn mit solchen Personalverantwortlichen gibt’s garantiert keine Garantie, dass die Geistliche Leitung in Europa weniger korrupt ist als ihr Chef in Südafrika, der sie einsetzte.

Kaleb


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Ungelesener BeitragVerfasst: Montag 5. Januar 2015, 01:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Juni 2013, 17:16
Beiträge: 258
Lieber Kaleb,

ich finde das Entschuldigungsschreiben sehr umfangreich, detailliert und insgesamt schon ziemlich beachtenswert. Da gehört doch schon was dazu. Ich finde es sehr wichtig, die guten Gesten und Taten als gut stehen zu lassen und auch anzuerkennen. Auf einsichtsvolle Worte müssen Taten folgen, das ist klar. Veränderungsprozesse brauchen Zeit. Die Fehler der Vergangenheit sind hauptsächlich dadurch gutzumachen, dass daraus gelernt wird. Es ist wichtig, dass sie nicht wiederholt werden. Darin sehe ich einen wichtigen Aspekt für Heilung und Wiedergutmachung. Wie sonst sollen Verletzungen der Vergangenheit Ruhe finden? Wichtig ist doch, dass gute Vorsätze und reale Ansätze von Veränderungen spür- und erkennbar werden.
Was war kann nicht mehr geändert werden. Was ist und sein wird kann neu gestaltet werden.

Ich wünsche den Spätergenverantwortlichen, dass sie zusätzlich zu ihrem einsichtsvollen Schreiben, die Rentengeschichte fair gelöst haben wollen. Das kostet sie Geld, das nicht angespart, sondern verprasst wurde. Da müssen sie jetzt nochmal durch. Das sind die Folgen ihres Verhaltens.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Ungelesener BeitragVerfasst: Montag 5. Januar 2015, 15:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 5. Juni 2013, 22:32
Beiträge: 66
Das besagte Schreiben wurde auf Gnadenkinder.de veröffentlicht unter folgendem Link:

http://gnadenkinder.de/board/showthread.php/13679-Was-ist-die-Sp%C3%A4tregenmission/page199
> siehe Beitrag Nr. 1989 vom 4. Januar 2015

Reporter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Ungelesener BeitragVerfasst: Montag 5. Januar 2015, 21:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 5. Juni 2013, 22:32
Beiträge: 66
Das Schreiben der Deutschen Spätregen-Mission
an die Hausbewohner, viele Ex-Hausbewohner und einige Gemeindeglieder

birgt leider Stolpersteine in sich, und zwar auf verschiedenen Ebenen. Diese zu entlarven, ist sicher nicht einfach, jedoch einen Versuch wert.
Meinungen und Kommentare von verschiedener Seite werden hier zusammengefasst.
Zitat:
Beispiel:
Ein Dorf oder eine Kleinstadt als Ganzes besitzt mit der Zeit einen eigenen Charakterzug.
Obwohl die Bewohner auf ganz unterschiedlichen Gebieten unterschiedlich tätig sind.
Daneben gibt’s Parteien, Politiker, den Sektor Erziehung, Personalrekrutierung, Sicherheit, Kultur, Finanzwesen usw.

Falls nun der Stadtrat beschließt, allen Angestellten der Stadtverwaltung, die ab diesem Jahr in Rente gehen werden, ihre Rentengelder zu verweigern, dann geht es erstens um den Bruch einer arbeitsrechtlichen Vereinbarung, zweitens um eine unmenschliche Härte für die Vertragspartner.

Doch für den Schaden dieser Massnahme der Stadtverwaltung kann nicht der Bauer X mit seinen 20 Kühen zur Rechenschaft gezogen werden. Ist ja klar.
So möchten wir auch an dieser Stelle versuchen, Untaten in der Spätregen-Mission nicht pauschal der Spätregen-Mission anzulasten, sondern möglichst genau den Personen zuzuordnen, welche diese Untaten persönlich begangen haben.
Und wir werden nicht zulassen, dass Unschuldige dafür bluten, leiden oder zahlen müssen ! Ist sicher auch klar.

Zitat:
Das Schreiben beginnt wie folgt:
… dieser Brief hätte schon lange geschrieben werden müssen.
Verzeihen Sie bitte, dass wir uns jetzt erst melden, wir erkennen unser Versäumnis und bitten um Entschuldigung.
Wenige Wochen vor Beginn des Prozesses will man die Menschen milde stimmen und Gunst gewinnen.
Dieses Schreiben kommt mindestens 5 Jahre zu spät und ist überdies nicht nur unvollständig!
Sondern.:
Die wichtigsten Punkte hat man wieder einmal bewusst unter den Tisch gefegt!
Auch die Tatsache, dass wenige Tage vor Weihnachten diese Schreiben versandt wurden, ohne einen Weihnachtsgruß und ohne gute Wünsche für das kommende Jahr, zeigt deutlich, wessen „Geistes Kind“ diese Führungselite ist.
Zitat:
Viele ehemalige Mitglieder der Spätregen-Mission, besonders Glaubenshausbewohner haben in der Vergangenheit durch Lieblosigkeit, Mangel an Verständnis und Härte von anderen Mitgliedern, vor allem von Seiten leitender Personen, Schaden erlitten.
Das tut uns aufrichtig leid und wir bitten dafür um Vergebung.

Die Deutsche Spätregen-Mission ist in den letzten Jahren durch einen Veränderungs- und Erneuerungsprozess gegangen, der sicherlich andauern wird, bis der Herr wiederkommt.
Im Blick auf die Vergangenheit bekennen wir, dass wir als christliche Gemeinschaft in mancher Hinsicht versagt haben.

Die Spätregen-Mission - d.h. die leitenden Personen haben nicht nur in mancherlei Hinsicht versagt, sondern auf allen entscheidenden Ebenen.
Auch dieses Schreiben ist ein erneuter Beweis des Versagens.
Man schreibt eine Entschuldigung und gaukelt den Menschen Niedrigkeit und Demut vor, obwohl es

in Wirklichkeit ein taktisches Kalkül ist.
Äussert sich LIEBE mittels kalkulierender Taktik oder aus Mitgefühl?

Der Einfachheit halber fassen wir mal die Überschriften zusammen:


Zitat:
1.) Ein beschämender und verhängnisvoller Fehler war die Auffassung, die Spätregen-Mission sei im Vergleich zu anderen christlichen Gemeinden und Kirchen eine Art Elite. Diese Überheblichkeit hatte zur Folge.
Betrifft den geistlichen Hochmut, die Vermessenheit und das unentwickelte, jedoch fleischliche Verständnis für Dinge des Königreiches von Jesus Christus.

Zitat:
2.) Wir bekennen, dass Fehlverhalten und Lieblosigkeit leitender Personen und anderer Mitglieder oft nicht geahndet wurde. Missbrauch der Macht gegenüber unterstellten Personen hatte u.a. folgende negative Auswirkungen.
Betrifft Pieter van Vuuren, Fanie van Vuuren und weitere, denen es massiv an Sozial- Kompetenz und emotionaler Intelligenz mangelt. Viele der Leitenden Personen waren unfähig, Konflikte professionell zu lösen oder wollten gar nicht hinschauen.
Sie produzierten zusammen mit den unfähigen Glaubenshausleitern unzählige Opfer und unzählige, unnötige Schmerzen, Tränen bis hin zu Selbstmorden.

Zitat:
3.) Als folgenschwerster Fehler und Ursache aller anderen Probleme erwies sich, dass Christus und sein Kreuz nicht in der Mitte stand . . .
Wer stand denn in der Mitte, wenn nicht Christus und sein Kreuz, ja ?
Euer prophetisches, aufgeblasenes EGO - gepaart mit massiven Defiziten an Charakterbildung.

Zitat:
und dass Lehren verkündigt und Praktiken ausgeübt wurden, die aus biblischer Sicht nicht zu vertreten sind.
Andererseits wurde manches, wofür es eine biblische Grundlage gibt, in einem solchen Maß überbetont, dass die Gläubigen anstatt erbaut zu werden, verunsichert und verwirrt wurden.

Dazu zählen u.a. die folgenden Punkte:
- Die Gabe der Weissagung (Prophetie) wurde überbetont.
- Die Nähe des Wiederkommens Christi wurde überbetont.
- Lehren des Alten Testaments wurden auf die neutestamentliche Zeit angewandt.
- Zugang zu Gott.
- Sündenbekennen vor einem Zeugen wurde überbetont.
- Enthaltsamkeit in der Ehe.
- Kinder
_________________________________________________________________________________

Ab 4.) werden wir die allerwichtigsten, von den Leitenden Personen der Spätregen-Mission bewusst verschwiegenen Punkte ergänzen - auch nur mit Überschriften, aber in aller Deutlichkeit, damit die Menschen das berechnende, eiskalte Kalkül der Führungselite erkennen können:

4.) Es fehlt eine ausführliche Entschuldigung eines über Jahrzehnte vorsätzlich und mutwillig vollzogenen Millionenbetruges.
Hierbei eingeschlossen die Schwarzgeldkassen, welche über Jahrzehnte geführt wurden und Gelder zweckentfremdet eingesetzt wurden.

Betroffene:
Pieter van Vuuren, Fanie van Vuuren samt allen während vielen Jahrzehnten in Europa tätigen Leitenden Personen, insbesondre solche, welche sich als Propheten feiern liessen. Buchhaltungs-Verantwortlicher für Europa inkl. Schweiz: Chef Chr. Knappe + Mitarbeiter/Innen

5.) Es fehlt eine Stellungnahme und ausführliche Entschuldigung bzgl. mehrfachen Bürgerschaftsbetruges, der zusammen mit dem Millionenbetrug, falschen Quittungen und Belegen, sowie auch den Schwarzgeldkassen, letztendlich zum vorübergehenden Verlust der „Gemeinnützigkeit führten. (Heilbronner Stimme berichtete darüber)
Betroffene:

Fanie van Vuuren, Zirkie Grobler und weitere.

6.) Es fehlt die Offenlegung und 100%-ige Transparenz des Finanzberichtes des Finanzamtes Heilbronn.
Betroffene:

Vorstand unter Christian Knappe und Martin Illig mit den jeweiligen Mitvorständen.

7.) Es fehlt das persönliche Erscheinen der noch lebenden „Täter“, die öffentlich und persönlich ihre Vergehen und Falschlehren bereinigen und die Rückgabe der Gelder, welche in ihre persönlichen Taschen oder auf ihre Bankkonten in Europa (inkl. Schweiz) oder Südafrika wanderten.
Betroffene:

Pieter van Vuuren, Fanie van Vuuren, Zirkie Grobler, Willem Maartens, div. leitende Personen, die sich mehr als Verrückte denn als Hirten der eigenen Herde benahmen.

8.)
a) Es fehlt ein Geständnis über das vorsätzliche Unterlassen der Meldepflicht gegenüber dem Ministerium und der Rentenkasse, wenn Hausbewohner die Mission verlassen haben.

Betrifft die

Administratoren R.Maslo, H.Brauch, Chr.Knappe, M.Illig, welche entsprechende Anweisungen an ihr Büropersonal gaben.

b) In diesem Zusammenhang fehlt nun auch der sofortige STOPP des Prozesses gegen die Rentenkasse und eine sofortige, voll umfängliche Nachversicherung aller Betroffenen.
Wenn man sich schon für unrühmliche Geschehnisse in der Vergangenheit entschuldigt, sich tief verbeugt in Leid und Busse, dann haltet bitte auch die Weisse Friedensfahne hoch beim Eintritt in euren Kampf am 27.1.2015 gegen die heutigen und ehemaligen Hausgenossen!
Betrifft: Ehemals

Knappe mit Vorstand, jetzt Illig mit Vorstand wie auch Fanie van Vuuren + Zentralkomitee + UBR in Südafrika.

9.) Es fehlt die Bekanntgabe, dass jegliche Prophetie mit sofortiger Wirkung gestoppt und untersagt wird.
Es fehlt vor allem auch die Einsicht, dass die in Spätregen praktizierte Prophetie nach biblischen Anweisungen NICHT PROPHETIE GENANNT WERDEN DARF.
Über die verschiedenen Ebenen der Prophetie, auch der biblischen Prophetiegabe aller Glaubenden je nach dem Mass der Begabung - darüber herrscht in der Spätregen-Mission sträfliche Unwissenheit. Dieses Thema wird Spätregen nicht ohne Hilfe von aussen aufarbeiten können, wenn sie dazu überhaupt willig sind.
Betrifft:

Alle SR-Propheten, angefangen von Fanie van Vuuren, Fred le Roux, Martin Illig bis zum letzten hintersten Auftragspropheten in allen Glaubenshäusern.

10.) Es fehlt die Bekanntgabe des „Rücktritts" der Vorstände und des Präsidenten, welche allesamt schuldige Täter sind, die sich nun mit diesem Schreiben eine „Generalamnestie" erhoffen.
_____________________________________________________________________________
Dies betrifft insbesondere den aktuellen Deutschen Vorstand von Europa:

Martin Illig
war „Jahrzehnte“ als Führer zusammen mit PJJ v. V. an allen Betrügereien und menschenverachtendem Verhalten gegenüber den normalen Hausbewohnern beteiligt. Keine Firma oder Organisation würde so hochgradig schuldige Mitarbeiter schützen und weiterhin in Führungspositionen belassen. Aber in der „Sekte“ Spätregen scheint alles möglich zu sein!

Michael Maslo: Seine Eltern haben ebenfalls in der Zeit der diktatorischen Herrschaft alle Annehmlichkeiten genossen und waren an dem Fehlverhalten beteiligt.
Man darf nun nicht übersehen, dass genau dieser Michael Maslo, dieses kaputte und kriminelle System mit übernommen hat und selbst auch Schwarzgeldkassen führte.


Ruben Ottliczky - der diesem System total hörig ist und Briefe an Ex-Spätregner schreibt, die an Menschenverachtung nicht zu überbieten sind - hat im Vorstand nichts verloren.
______________________________________________________________________________

11.) Es fehlt eine voll umfängliche Rehabilitierung der betroffenen Opfer, die man fälschlich beschuldigte, mittellos vor die Türe setzte und dann noch mit übler Nachrede regelrecht abschlachtete.
Betrifft:

Pieter + Fanie van Vuuren, Zirkie Grobler (Ile of Man / Beth-Schan / Silo) Willem Maartens (Silo) / HP (Bethesda) und viele Handlanger, Helfershelfer und fremd gesteuerte Systemverfechter.

12.) Es fehlt eine klare Aussage, was man mit den „Leichen“ macht, welche die Mission hinterlässt.
Menschen wurden geistlich und psychisch getötet.

Andere wiederum haben dem psychischen und geistlichen Druck nicht standhalten können und wählten den „Freitod“.
Andere sind körperliche und psychische Wracks, gezeichnet von vielen Selbstmordversuchen, die nicht mehr in der Lage sind, jemals wieder ein normales Leben zu führen. (siehe die vielen Berichte im Forum der Gnadenkinder und auf Frühsonne)


Die Täter jedoch bleiben in der Führungselite und hoffen auf Akzeptanz und Generalamnestie.

Sie pokern noch immer darauf, dass sie ohne aufrichtiges, öffentliches Bekenntnis sowie Einzelbekenntnissen direkt bei den Opfern sich still davon machen können.

Total im Widerspruch zur früheren Lehre in Spätregen - die übrigens identisch ist mit der Bibel - dass Verfehlungen direkt bei den betroffenen Personen bekannt werden müssen und logisch auch, dass Gestohlenes, egal in welcher Form, wieder zurückgegeben werden muss.
Alles andere sind vergebliche Mühe und Irrwege und vor Gott ungültig!

Müssen wir euch wirklich daran erinnern, was ihr „Leitende Personen" in der Vergangenheit von der Plattform herab den Zuhörern 1000 x um die Ohren geschmissen habt ?

So tut es nun einfach selber, jeder fange bei sich selber an und tue es persönlich mit Gott, denn auch IHR habt es nicht mit Menschen zu tun, sondern mit dem Ewigen Gott von Himmel und Erde.

Wenn ihr also euer marodes Fundament wirklich und ernsthaft zu erneuern gedenkt, dann tut es auf die richtige Weise und versteckt euch nicht noch länger hinter allgemeinen, unpersönlichen, und deshalb unglaubwürdigen Entschuldigungs-Schreiben - mit der hinterlistigen Hoffnung, damit in den Besitz einer „Generalamnestie“ zu gelangen.

Aufrichtige Reue kann man nur an den Taten erkennen - Worte genügen da niemals!

Wir befürchten, dass ihr euch noch nicht von den Thronen eurer Macht mit der notwendigen Entschiedenheit distanziert habt.

Oh NEIN, anders geht das nicht, denn das „Fundament" ist noch immer marode und das befleckte Kleid noch immer nicht gewaschen im Blut des Lammes!


Reporter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Ungelesener BeitragVerfasst: Donnerstag 8. Januar 2015, 14:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 5. Juni 2013, 22:27
Beiträge: 146
MANIPULATION, MISSBRAUCH + VERFÜHRUNG - hier und jetzt!

Was tut die Deutsche Spätregen-Mission trotz ihrer Entschuldigung vom 20.12.2014?
Wie überall, wo Ex-SR-Hausgenossen über ihre Verletzungen berichteten, wie auch über die Gründe, warum sie die Spätregen-Mission verliessen oder durch Leitende Personen der Spätregen-Mission weggewiesen wurden - eines war immer klar:
Der Wechsel vom Glaubenshaus in die zivile Gesellschaft war gleichzeitig ein Schritt in die finanzielle Ungewissheit. Das ist heute sonnenklar.

Allen eintretenden Hausgenossen/Innen wurde Arbeitsleistung gegen Versorgungszusage in Häusern oder Altersheimen der Mission versprochen.
Diese mündlichen Arbeitsverträge waren grenzüberschreitend gültig für Eintretende, egal ob aus europäischen Ländern (damals gab’s die EU noch nicht) aus östlichen Ländern, aus Commonwealth - Ländern oder aus afrikanischen Ländern.
Wer sich der Spätregen-Mission (heute>) International verpflichtete und in ein Glaubenshaus aufgenommen wurde (dazu brauchte es zuerst die Zustimmung der Obersten Autorität), der lebte von nun an im Glauben an diese Zusage „Gottes“ und brauchte sich nicht mehr um die Absicherung seiner Zukunft zu sorgen.
Solche mündlichen Verträge haben vor den Gesetzen in allen Länder, wo immer auch die Spätregen-Mission Glaubenshäuser betreibt, legale Gültigkeit.
Und speziell in EU-Ländern, schloss die Mission auch Vereinbarungen mit den zuständigen Stellen der Sozialämter. So musste z.B. die Deutsche Spätregen-Mission dem Staat diese Versorgungszusage garantieren. Das war die Bedingung, um für das Personal die erwünschte Prämienbefreiung zu erreichen.
Diese Regelung wurde so auch in den früheren Satzungen der Deutschen Spätregen-Mission festgehalten.
Soviel zum Entstehen der rechtlichen Lage, die bis heute Gültigkeit hat.

Und wie sieht’s heute aus ?
Die Satzungen wurden in den letzten Jahren samt den ursprünglichen Regelungen verändert. Kürzlich wurden den Hausgenossen/Innen Verträge unterbreitet, dass sie neu nur noch als Mieter in den Glaubenshäusern zugelassen seien, nicht mehr als „Genossen des Hauses Gottes“. Und gleichzeitig wurde die Versorgungszusage neu an Fristen geknüpft und und somit faktisch ausgehebelt.
Denn Mieter können nicht selber bestimmen, wie lange sie in ihren Wohnungen bleiben dürfen, sondern der Vermieter, also der Vorstand der Spätregen-Mission.
Wer sich also als Mieter unbeliebt macht oder nicht - ihm kann jederzeit gekündigt werden. Und somit wird auch seine an Fristen gebundene Nachversicherung zu einer grossen NULL!
Das heisst: Die heutigen Hausgenossen, bzw. Mieter werden nach Strich und Faden über den Tisch gezogen.

Wer hat die Satzungsänderungen und die neuen Verträge beschlossen?
Wer hat beschlossen, gegen die Forderungen der Deutschen Rentenkasse gerichtlich anzukämpfen?


Waren es die SR-Gde-Glieder, welche laut Satzungen keine stimmberechtigte Mitglieder sind? NEIN!
Waren es die Hausgenossen/Innen, welche im Kontrast zu den früheren Satzungen seit einiger Zeit auch nicht mehr als stimmberechtigte Vereinsmitglieder anerkannt werden? NEIN!
Wer war es denn sonst? Wer bleibt noch übrig als entscheidungsfähige Vereinsmitglieder?

Die Praxis zeigt:
NUR NOCH EINE HANDVOLL VORSTÄNDE,
- DIE VOM PRÄSIDENTEN FANIE VAN VUUREN AUS SÜDAFRIKA EINGESETZT WERDEN
- DIE AUTONOM ODER IM AUFTRAG DES PRÄSIDENTEN ÜBER ALLE SACHGESCHÄFTE ENTSCHEIDEN
- DIE WEDER DEN GEMEINDEGLIEDERN NOCH DEN HAUSGENOSSEN RECHENSCHAFT ABLEGEN MÜSSEN
- DIE IHRE RECHNUNGSPRÜFER AUS IHRER MITTE SELBER WÄHLEN
- DIE VON NIEMANDEM, VON KEINEM GELDGEBER, KONTROLLIERT WERDEN KÖNNEN
- DIE NICHT EINEM EINZIGEN GEMEINDEGLIED ODER EINEM HAUSGENOSSEN GEGENÜBER AUSKUNFTSPFLICHTIG SIND
- DIE DEMZUFOLGE AUCH VON NIEMANDEM ABGEWÄHLT WERDEN KÖNNEN - AUSSER DURCH SICH SELBER ODER DURCH EXTERNE VERFÜGUNG DES PRÄSIDENTEN VON SPÄTREGEN INTERNATIONAL IN SÜDAFRIKA.


Hier bewegen wir uns auf der rein juristischen Seite des Vereins e.V.,
hier geht es nicht um Glauben, hier geht es nicht um Gott . . .


. . . sondern hier geht es um
- die Einhaltung von Hunderten von Arbeitsverträgen der Spätregen-Mission weltweit und
- die Organisation eines Vereins mit Ansprüchen auf Gemeinnützigkeit, der laut Satzungen rechtmässig besteht,
- einen Verein, der in der Realität durch eine Handvoll SR-parteiischer und SR-abhängiger Profiteure nach Willkür gesteuert wird.


Der geistliche Missbrauch jetzt und heute
Oben wurden die Rechtsgrundlagen des ursprünglichen SR-Vereins e.V thematisiert.
Sowie die Arbeitsverträge mit dem früheren Glaubenshaus-Personal.
Es ist klar, dass die Gottesdienstbesucher, die Zehntenzahler und Geber nicht eine einzige Entscheidung der Vereins-Vorstände und -Mitglieder beeinflussen können.
Sie entzieht der Verein ihnen jegliche Kontrolle über den satzungsgemässen Verwendungszweck ihrer Sponsoren-Gelder.
Trotzdem will der Vorstand Illig diese Leute für die betrügerischen Entscheidungen des Vereinsvorstandes manipulieren und missbrauchen.
Er schreibt ja in seiner Mitteilung vom 27.11.2014:
________________________________________________________________________
Liebe Geschwister,
Wir möchten Sie gerne über das Datum der ersten mündlichen Verhandlung vor dem Sozialgericht Heilbronn in der Rentenangelegenheit unterrichten.
Diese wird am Dienstag, den 27. Januar 2015 stattfinden.


Wir bedanken uns bereits im Voraus für die weiteren Gebetsunterstützungen.

Mit lieben Grüssen aus dem Vorstandsbüro
sig. Martin Illig

___________________________________________________________________________________________________

Das ist der hinterlistige Übergriff
Obwohl die „lieben Geschwister" vom Vorstand NICHT konsultiert wurden, ob der Verein Spätregen-Mission e.V. gegen die Verfügung der Deutschen Rentenkasse sich mit allen, auch juristischen Mitteln dagegen wehren sollte oder nicht -
werden die „Lieben Geschwister" und lieben Sponsoren mit lieben Worten und lieben Grüssen aus dem Vorstandsbüro (der autonomen SR-Herrscher) ganz lieb eingeseift, um dieses Vorhaben zusätzlich noch durch GEBETE zu unterstützen.

Und worin besteht dieses Vorhaben?
Gebetet soll werden für den erfolgreichen Prozess, der es ermöglicht,
allen früheren Hausgenossen/Innen ihr Recht auf die Einforderung ihrer Nachversicherung, die ihnen seinerzeit versprochen wurde,
auf dem sogenannten Rechtsweg zu stehlen und sie in ein finanzielles Fiasko (Hartz IV) und möglicherweise Depression und Verzweiflung zu stürzen.


Das ist eine ganz fiese Manipulation und Irreführung des ehrenhaften Gewissens der „Geschwister".

Diese sollen lieber positiv dafür beten, dass die Leitenden Personen, die in der Vergangenheit der Mission Millionen zu persönlicher Bevorteilung gestohlen haben, zurückgeben an die Hausgenossen.

Oder sie sollen positiv dafür beten, dass der HERR der Mission den notwendigen Betrag, (20 Mill. oder mehr) zukommen lässt als Nachversicherungsgelder für die fälligen Einzahlungen an die Rentenkasse.

Diese beiden Optionen hätten die Vereinsvorstände BETEND mit einbeziehen müssen, BEVOR sie Rechtsanwälte einschalteten.

Aber niemals sollen Menschen negativ beten, nämlich dafür, dass geplantes Unrecht - Benachteiligung der eigenen Brüder und Schwestern vor Gericht - Erfolg haben soll.

Auch hier verführt die SR-Elite deutlich sichtbar die Geschwister der Gemeinde, um einen GERECHTEN GOTT zu bitten, dass ER HIER AUF ERDEN DER UNGERECHTIGKEIT ZUM SIEG VERHELFEN MÖGE.
Seid ihr völlig wahnsinnig geworden?

Und wenn ER euch nicht erhört, dann läuft ihr mit traurigen Gesichtern umher und klagt IHN möglicherweise noch an. Auf jeden Fall aber sind dann auch die Foren und andere Bösewichte schuld!
Und wenn der Betrug mit Hilfe eurer raffinierten Anwälte gelingen würde, dann hoffe ich ehrlich nicht, dass ihr dann Gott im Himmel dafür DANKE sagt.
Denn ER lässt sich nicht zum Gespött machen.

Wählt den ehrlichen Weg und hört nicht auf die, welche Recht Unrecht nennen und BÖSES GUT NENNEN. Und welche so weit gehen, euch dazu zu bringen, für den Sieg des Bösen über das Gute zu beten.

Und allen Gottesdienstbesuchern, die von den leitenden Personen der Spätregen-Mission (Vorstand usw.) mit „liebe Geschwister“ angesprochen werden, sagen wir:

Wenn ihr als Einzelperson nicht im offiziellen Vereins-Mitgliederverzeichnis der Spätregen namentlich als Vereinsmitglied eingetragen seid, habt ihr keine Chance, jemals positiv auf Entscheidungen des Vereins mittels satzungsgemässen Rechten von Mitgliedern Einfluss zu nehmen.
Ihr seid lediglich zugelassen, um diesen Verein finanziell zu tragen. Leider.
Darum raten wir, euch in Gruppen oder zu zweit oder allein selber zu organisieren und wenn ihr dies in eurem Herzen habt, euch mit einem Rettungsboot von diesem Schiff namens Spätregen abzusetzen, welches die Kapitäne zunehmend durch kontraproduktive Entscheidungen zum Kentern bringen - samt allen Passagieren, die sich dort sicher aufgehoben fühlen.
Jesus wird euch ein Rettungsboot organisieren, wenn dies euer Herzensanliegen ist. Er hat immer Mittel und Wege, weil ER selber der WEG ist.


Kaleb


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Ungelesener BeitragVerfasst: Donnerstag 8. Januar 2015, 20:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Juni 2013, 17:16
Beiträge: 258
Kaleb hat geschrieben:
Trotzdem will der Vorstand Illig diese Leute für die betrügerischen Entscheidungen des Vereinsvorstandes manipulieren und missbrauchen.
Er schreibt ja in seiner Mitteilung vom 27.11.2014:
________________________________________________________________________
Liebe Geschwister,
Wir möchten Sie gerne über das Datum der ersten mündlichen Verhandlung vor dem Sozialgericht Heilbronn in der Rentenangelegenheit unterrichten.
Diese wird am Dienstag, den 27. Januar 2015 stattfinden.


Wir bedanken uns bereits im Voraus für die weiteren Gebetsunterstützungen.

Mit lieben Grüssen aus dem Vorstandsbüro
sig. Martin Illig

___________________________________________________________________________________________________

Das ist der hinterlistige Übergriff
Obwohl die „lieben Geschwister" vom Vorstand NICHT konsultiert wurden, ob der Verein Spätregen-Mission e.V. gegen die Verfügung der Deutschen Rentenkasse sich mit allen, auch juristischen Mitteln dagegen wehren sollte oder nicht -
werden die „Lieben Geschwister" und lieben Sponsoren mit lieben Worten und lieben Grüssen aus dem Vorstandsbüro (der autonomen SR-Herrscher) ganz lieb eingeseift, um dieses Vorhaben zusätzlich noch durch GEBETE zu unterstützen.

Und worin besteht dieses Vorhaben?
Gebetet soll werden für den erfolgreichen Prozess, der es ermöglicht,
allen früheren Hausgenossen/Innen ihr Recht auf die Einforderung ihrer Nachversicherung, die ihnen seinerzeit versprochen wurde,
auf dem sogenannten Rechtsweg zu stehlen....
Dem ist hoffentlich NICHT so!!! Und wenn doch, dann können Sie ihr Entschuldigungsschreiben echt vergessen.
Dann haben sie es nur zur Beruhigung der Öffentlichkeit oder kritischer Beobachter geschrieben. Dann wäre das Entschuldigungsschreiben nicht ernstgemeint.


Kaleb hat geschrieben:
Diese sollen lieber positiv dafür beten, dass die Leitenden Personen, die in der Vergangenheit der Mission Millionen zu persönlicher Bevorteilung gestohlen haben, zurückgeben an die Hausgenossen.

Oder sie sollen positiv dafür beten, dass der HERR der Mission den notwendigen Betrag, (20 Mill. oder mehr) zukommen lässt als Nachversicherungsgelder für die fälligen Einzahlungen an die Rentenkasse.
Wenn, dann nur deshalb!!!! Die elitären SR-Oberen haben Unmengen von Geldern verschleudert, veruntreut und verprasst. Sie haben es jetzt zurückzugeben. Sie stehen in dieser Verantwortung. UNBEDINGT! So funktioniert Folgen tragen, sie haben die Folgen ihrer Habgier und Unvernunft nun zu tragen, tja, so funktioniert lernen aus den Folgen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Ungelesener BeitragVerfasst: Sonntag 11. Januar 2015, 17:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Juni 2013, 17:16
Beiträge: 258
Ich muss gestehen, spontan hatte mich der Entschuldigungsbrief schon etwas beeindruckt. Nach längerem darüber nachdenken und gründlichem Austausch mit anderen schaue ich kritisch darauf.

Beim Umhören, ob ehemalige Mitglieder diesen Brief erhalten haben, kamen nur negative Rückmeldungen. An wen wurde der Brief denn dann versandt?

Dieser Entschuldigungsbrief wurde aus Erwartungsdruck geschrieben, aber nicht aus Überzeugung. Das ist immer wieder deutlich herauszuspüren. Wenn da von Erneuerungsprozessen bis der Herr kommt geschrieben wird, aber keinerlei entscheidenden und nachhaltig wirkenden Erneuerungsideen (keine Phrophetie mehr, demokratische Verhältnisse, Transparenz, Machtaufgabe, demokratischer Umgang mit Macht,...) genannt werden, dann erinnert das doch sehr an altbekanntes Geschwafel, das sich von Lügen kaum unterscheiden lässt.
Es wird entschuldigt, was zuvor nachhaltig kritisiert wurde. Mehr nicht.

Ich fordere: KEINE Prophetie mehr!! Sie hat den schlimmsten Schaden angerichtet und richtig zerstörerisch gewirkt, auf lange Sicht Lebensperspektiven ruiniert.
Und wenn euch (SR-Verantwortlichen) durch die klare Absage an die Prophetie die letzten treuen Schäflein davon laufen, weil sie nur deshalb noch bei euch sind, dann lasst sie ziehen. Wenigstens werden sie dann nicht mehr veräppelt und irregeführt.
Eure Prophetie ist eure Erfindung, Menschen zu angeln, um sie von euch abhängig zu machen. Das ist böse! Hört auf damit. Diese klare Absage fehlt mir im Entschuldigungsschreiben. Diese klare Absage an Prophetie könnte zur Erneuerung beitragen, würde Zukunft maßgeblich beeinflussen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum