Fruehsonne.de

Community - Forum / globaler Erfahrungsaustausch
Aktuelle Zeit: Dienstag 29. September 2020, 18:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Bettelreisen und Ausbeutung :-(
Ungelesener BeitragVerfasst: Sonntag 5. Juli 2015, 16:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Juni 2013, 17:16
Beiträge: 258
Ich schreibe jetzt sehr in der Hoffnung, dass Stimme und auch Frau Kick als Weltanschauungsbeauftragte meinen Beitrag lesen.

Es muss verinnerlicht sein. Sie müssen es als ihren Job ansehen und es scheint sie zu befriedigen, andere Menschen das Geld aus der Tasche zu betteln. Spätregen Vorstände leben gut. Sie besitzen viel. Von Ferienwohnungen, über große Autos bis hin zu Finanzierung teurer Sportarten wie Golfen und dergleichen.
Sie schämen sich nicht, zu betteln, sonst täten sie es nicht machen. Sie benutzen Gott dazu, doch da dieser auch ihnen ihren freien Willen lässt, können sie ihn benutzen solange sie wollen. Das wissen sie ja gut, dass nicht wirklich was passiert, weil sie ihre ganzen Drohungen selber frei erfunden haben, um andere zu manipulieren.

Eigentlich sind sie nur scharf auf Geld.
Von Erneuerung faseln sie nur, weil sie sich mit dem Erhalt der Mission ihren Standard erhalten wollen. Bei Untergang würden sie arbeiten müssen oder mit staatlicher Unterstützung (die leider keinen gehobeneren Lebenstil ermöglicht) zurechtkommen. Sie würden heftiger abstürzen als die kleinen Leute, die jetzt schon nichts oder nicht viel haben.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bettelreisen und Ausbeutung :-(
Ungelesener BeitragVerfasst: Sonntag 5. Juli 2015, 16:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 3. Juni 2013, 20:15
Beiträge: 96
Anton hat geschrieben:
Ich schreibe jetzt sehr in der Hoffnung, dass Stimme und auch Frau Kick als Weltanschauungsbeauftragte meinen Beitrag lesen.

Es muss verinnerlicht sein. Sie müssen es als ihren Job ansehen und es scheint sie zu befriedigen, andere Menschen das Geld aus der Tasche zu betteln. Spätregen Vorstände leben gut. Sie besitzen viel. Von Ferienwohnungen, über große Autos bis hin zu Finanzierung teurer Sportarten wie Golfen und dergleichen.
Sie schämen sich nicht, zu betteln, sonst täten sie es nicht machen. Sie benutzen Gott dazu, doch da dieser auch ihnen ihren freien Willen lässt, können sie ihn benutzen solange sie wollen. Das wissen sie ja gut, dass nicht wirklich was passiert, weil sie ihre ganzen Drohungen selber frei erfunden haben, um andere zu manipulieren.

Eigentlich sind sie nur scharf auf Geld.
Von Erneuerung faseln sie nur, weil sie sich mit dem Erhalt der Mission ihren Standard erhalten wollen. Bei Untergang würden sie arbeiten müssen oder mit staatlicher Unterstützung (die leider keinen gehobeneren Lebenstil ermöglicht) zurechtkommen. Sie würden heftiger abstürzen als die kleinen Leute, die jetzt schon nichts oder nicht viel haben.
Ja, die SR Vorstände sind scharf aufs Geld. Es würde mich nicht wundern, wenn sie den Lohn, den sie den Hausgenossen geben, zurückforderten! Anscheinend soll der Lohn ja freiwillig wieder zurückgegeben werden, aber wissen wir, ob da kein Druck gemacht wird und aus Freiwilligkeit ein Muss wird? Man stelle sich nur mal vor, dass ein armer Boetie oder eine arme Sussie den Lohn lieber behalten würden, weil sie eine Arztrechnung oder was auch immer bezahlen müssen. Ich konnte mir damals keine Brille leisten! Diese Person könnte von den Vorständen Illig, Maslo, Ottliczky oder wie die Oberen auch heissen mächtig unter Druck geraten. Was macht diese arme Person denn dann?

Ich muss nur an meinen eigenen Ausstieg aus dem Glaubenshaus denken, um mir vorstellen zu können, dass ein Ausstieg heutzutage keinen Deut einfacher geworden ist. Auch deswegen nicht, obwohl die Hausgenossen scheinbar einen „Lohn“ erhalten.

Vielleicht ist ja alles nur eine Taktik, um vor Gericht nicht ganz so schlimm dazustehen! Ich vermute nur, wissen tu ich es aber nicht, kann es mir aber SEHR GUT vorstellen.

Lieber Herr Bosch, liebe Frau Kick, können Sie da etwas tun?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bettelreisen und Ausbeutung :-(
Ungelesener BeitragVerfasst: Sonntag 5. Juli 2015, 17:10 
Offline

Registriert: Sonntag 17. Mai 2015, 14:05
Beiträge: 15
Milkyway hat geschrieben:
Anton hat geschrieben:
Ich schreibe jetzt sehr in der Hoffnung, dass Stimme und auch Frau Kick als Weltanschauungsbeauftragte meinen Beitrag lesen.

Es muss verinnerlicht sein. Sie müssen es als ihren Job ansehen und es scheint sie zu befriedigen, andere Menschen das Geld aus der Tasche zu betteln. Spätregen Vorstände leben gut. Sie besitzen viel. Von Fereienwohnungen, über große Autos bis hin zu Finanzierung teurer Sportarten wie Golfen und dergleichen.
Sie schämen sich nicht, zu betteln, sonst täten sie es nicht machen. Sie benutzen Gott dazu, doch da dieser auch ihnen ihren freien Willen lässt, können sie ihn benutzen solange sie wollen. Das wissen sie ja gut, dass nicht wirklich was passiert, weil sie ihre ganzen Drohungen selber frei erfunden haben, um andere zu manipulieren.

Eigentlich sind sie nur scharf auf Geld.
Von Erneuerung faseln sie nur, weil sie sich mit dem Erhalt der Mission ihren Standard erhalten wollen. Bei Untergang würden sie arbeiten müssen oder mit staatlicher Unterstützung (die leider keinen gehobeneren Lebenstil ermöglicht) zurechtkommen. Sie würden heftiger abstürzen als die kleinen Leute, die jetzt schon nichts oder nicht viel haben.

Ja, die SR Vorstände sind scharf aufs Geld. Es würde mich nicht wundern, wenn sie den Lohn, den sie den Hausgenossen geben, zurückforderten! Anscheinend soll der Lohn ja freiwillig wieder zurückgegeben werden, aber wissen wir, ob da kein Druck gemacht wird und aus Freiwilligkeit ein Muss wird? Man stelle sich nur mal vor, dass ein armer Boetie oder eine arme Sussie den Lohn lieber behalten würden, weil sie eine Arztrechnung oder was auch immer bezahlen müssen. Ich konnte mir damals keine Brille leisten! Diese Person könnte von den Vorständen Illig, Maslo, Ottliczky oder wie die Oberen auch heissen mächtig unter Druck geraten. Was macht diese arme Person denn dann?

Ich muss nur an meinen eigen Ausstieg aus dem Glaubenshaus denken, um mir vorstellen zu können, dass ein Ausstieg heutzutage keinen Deut einfacher geworden ist. Auch deswegen nicht, obwohl die Hausgenossen scheinbar einen „Lohn“ erhalten.

Vielleicht ist ja alles nur eine Taktik, um vor Gericht nicht ganz so schlimm dazustehen! Ich vermute nur, wissen tu ich es aber nicht, kann es mir aber SEHR GUT vorstellen.

Lieber Herr Bosch, liebe Frau Kick, können Sie da etwas tun?

klar sind diese höchsten von sr scharf auf die knete. um so höher in der hierarchie, umso stärker ist die geldgier ausgeprägt.
sie haben es verschmeckt wie man mit unsinn verzapfen kohle machen kann. man muss nur einen benutzen, der sich nicht wehren kann, weil er nicht unter uns existiert. dem kann man alles mögliche in den mund legen, um den eigenen willen zu erhalten und durchzuboxen. damit lässt sich dann auch das eigene wohlergehen sichern und gut leben auf kosten anderer.

grüßchen, emilia


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bettelreisen und Ausbeutung :-(
Ungelesener BeitragVerfasst: Sonntag 5. Juli 2015, 18:17 
Offline

Registriert: Samstag 23. August 2014, 13:32
Beiträge: 54
Emilia hat geschrieben:
Milkyway hat geschrieben:
Anton hat geschrieben:
Ich schreibe jetzt sehr in der Hoffnung, dass Stimme und auch Frau Kick als Weltanschauungsbeauftragte meinen Beitrag lesen.

Es muss verinnerlicht sein. Sie müssen es als ihren Job ansehen und es scheint sie zu befriedigen, andere Menschen das Geld aus der Tasche zu betteln. Spätregen Vorstände leben gut. Sie besitzen viel. Von Fereienwohnungen, über große Autos bis hin zu Finanzierung teurer Sportarten wie Golfen und dergleichen.
Sie schämen sich nicht, zu betteln, sonst täten sie es nicht machen. Sie benutzen Gott dazu, doch da dieser auch ihnen ihren freien Willen lässt, können sie ihn benutzen solange sie wollen. Das wissen sie ja gut, dass nicht wirklich was passiert, weil sie ihre ganzen Drohungen selber frei erfunden haben, um andere zu manipulieren.

Eigentlich sind sie nur scharf auf Geld.
Von Erneuerung faseln sie nur, weil sie sich mit dem Erhalt der Mission ihren Standard erhalten wollen. Bei Untergang würden sie arbeiten müssen oder mit staatlicher Unterstützung (die leider keinen gehobeneren Lebenstil ermöglicht) zurechtkommen. Sie würden heftiger abstürzen als die kleinen Leute, die jetzt schon nichts oder nicht viel haben.

Ja, die SR Vorstände sind scharf aufs Geld. Es würde mich nicht wundern, wenn sie den Lohn, den sie den Hausgenossen geben, zurückforderten! Anscheinend soll der Lohn ja freiwillig wieder zurückgegeben werden, aber wissen wir, ob da kein Druck gemacht wird und aus Freiwilligkeit ein Muss wird? Man stelle sich nur mal vor, dass ein armer Boetie oder eine arme Sussie den Lohn lieber behalten würden, weil sie eine Arztrechnung oder was auch immer bezahlen müssen. Ich konnte mir damals keine Brille leisten! Diese Person könnte von den Vorständen Illig, Maslo, Ottliczky oder wie die Oberen auch heissen mächtig unter Druck geraten. Was macht diese arme Person denn dann?

Ich muss nur an meinen eigen Ausstieg aus dem Glaubenshaus denken, um mir vorstellen zu können, dass ein Ausstieg heutzutage keinen Deut einfacher geworden ist. Auch deswegen nicht, obwohl die Hausgenossen scheinbar einen „Lohn“ erhalten.

Vielleicht ist ja alles nur eine Taktik, um vor Gericht nicht ganz so schlimm dazustehen! Ich vermute nur, wissen tu ich es aber nicht, kann es mir aber SEHR GUT vorstellen.

Lieber Herr Bosch, liebe Frau Kick, können Sie da etwas tun?

klar sind diese höchsten von sr scharf auf die knete. um so höher in der hierarchie, umso stärker ist die geldgier ausgeprägt.
sie haben es verschmeckt wie man mit unsinn verzapfen kohle machen kann. man muss nur einen benutzen, der sich nicht wehren kann, weil er nicht unter uns existiert. dem kann man alles mögliche in den mund legen, um den eigenen willen zu erhalten und durchzuboxen. damit lässt sich dann auch das eigene wohlergehen sichern und gut leben auf kosten anderer.

grüßchen, emilia

Ein fröhliches Hallo in die Runde,

immer wenn ich denke, dass es jetzt nix mehr zu sagen, ähm, zu schreiben gibt, dann kommt da doch wieder ein Thread mit weiteren kritischen Aspekten der ganzen Geschichte auf.

Natürlich habt ihr alles richtig erkannt ;-), ich sehe es ganz genauso. emilia jetzt stimmt Emil dir zu und das mit voller Überzeugung. Sie stehen auf ... wie schreibst du? .... sie stehen auf Knete, also auf Kies, Kohle und am liebsten ist ihnen großes Papiergeld. Das ist ihre Hauptmotivation! Ganz klar, denn warum sonst arbeiten sie mit Angst vor der Hölle? Angst vor etwas gekoppelt mit Heilsversprechen wirken sich auf die Zahlungsbereitschaft von Menschen aus.

Beste Grüße,
Emil


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bettelreisen und Ausbeutung :-(
Ungelesener BeitragVerfasst: Sonntag 5. Juli 2015, 18:27 
Offline

Registriert: Samstag 23. August 2014, 13:32
Beiträge: 54
@ Anton: Ja, sie machten früher regelrechte Bettelreisen - das hab ich auch mitgekriegt, das ist bei Insidern allgemein so bekannt. Wie machten sie das eigentlich konkret? Sagten sie zu den Leuten "Bitte gebt uns was?" Wie stellten sie es an, dass die Leute geblecht haben? Machen sie das heute auch noch?
"Der Herr hat uns gezeigt, dass da einer einen größeren Zahlbetrag spenden wird?" So in der Art?

Beste Grüße,
Emil


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bettelreisen und Ausbeutung :-(
Ungelesener BeitragVerfasst: Sonntag 5. Juli 2015, 19:18 
Offline

Registriert: Sonntag 17. Mai 2015, 14:05
Beiträge: 15
Emil hat geschrieben:
@ Anton: Ja, sie machten früher regelrechte Bettelreisen - das hab ich auch mitgekriegt, das ist bei Insidern allgemein so bekannt. Wie machten sie das eigentlich konkret? Sagten sie zu den Leuten "Bitte gebt uns was?" Wie stellten sie es an, dass die Leute geblecht haben? Machen sie das heute auch noch?
"Der Herr hat uns gezeigt, dass da einer einen größeren Zahlbetrag spenden wird?" So in der Art? Ich war schuftendes Mitglied, ich sorgte dafür, dass die zahlenden Mitglieder gut versorgt wurden ;-).

Beste Grüße,
Emil

hihi emil, jetzt stimm ich dir wieder zu. mich interessiert weniger das wie, mehr das dass, dass sie ausbeuten und es eigentlich nicht um die erstellung eines königreiches für alle geht, sondern um die ureigene finanzielle wohlstandssicherung. außerdem will ich kein königreich mehr. demokratie ist besser als monarchie.
grüßchen, emilia


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bettelreisen und Ausbeutung :-(
Ungelesener BeitragVerfasst: Sonntag 5. Juli 2015, 20:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 5. Juni 2013, 22:32
Beiträge: 66
Heute Nachmittag wurde mir ein Bericht aus den 60-iger Jahren zugestellt, der hier wunderbar hineinpasst.
Denn damals ging es genau gleich zu und her wie heute. Taktieren, Glaubensbrüder und - Schwestern über den Tisch ziehen, manipulieren und im Dreck sitzen lassen, wenn's um den eigenen Gewinn und Vorteil geht. Hier der Bericht:

P.J.J. van Vuuren + Rob. Maslo zeigten vor 50 Jahren schon betrügerische Taktiken + Manipulation
Zitat:
Die Deutsche Spätregen Mission bekam in den 60-iger Jahren in Grossbottwar ein älteres Einfamilienhaus geschenkt.
Frau Z. war Witwe und wie sich alles genau zugetragen hat, ist uns nicht bis in alle Einzelheiten bekannt.
Man weiß lediglich, dass diese Frau ihr Haus und Grundstück Spätregen vermachte und danach mit ihrer Tochter nach Süd-Afrika zog.
Als dann ihre Untermieter auch ins Glaubenshaus zogen, um ihre Talente im Werk des Herrn einzusetzen, stand das Haus leer und man begeisterte eine 6-köpfige Familie aus der Gemeinde, um dieses Haus zu mieten.

Der Familienvater hatte von allem Anfang an seine Bedenken in dieser Angelegenheit:
Wird Spätregen dieses Haus nicht irgend wann mal verkaufen wollen? Bekommen wir dann einen anderen Hausherrn? usw.

Man versicherte ihm: Das wird nie geschehen!
Zitat SR-Gesprächspartner: Spätregen wird auf gar keinen Fall dieses Haus verkaufen, so lange ihr in diesem Haus wohnt!

Die Familie ist also in das Haus gezogen, hat das dazu gehörende gänzlich verwahrloste Grundstück aufgeräumt und gesäubert und einen kleinen Gemüsegarten angelegt.

Nur wenige Wochen später wurde die Mutter von einer Arbeitskollegin im Dorf angesprochen, ob sie es schon gehört hätte, dass Spätregen das Haus an den Nachbarn verkauft habe?

Der Nachbar hatte eine kleine Autowerkstatt und wollte expandieren und erwarb das angrenzende Haus und Grundstück für Eigenbedarf. Der Familie würde also umgehend gekündigt werden!

Die Familie wusste gar nichts! Man hat die Familie nicht einmal darüber informiert, dass der Nachbar Interesse für das Haus hätte und sich mit Spätregen in Verbindung gesetzt hatte!

P.J.J. van Vuuren und Rob. Maslo haben das sicher vergessen, genauso wie auch viele andere Verheißungen und Versprechen bewusst vergassen!

Als Libanon einen Mieter brauchte, haben die Verantwortlichen die Familie absichtlich getäuscht, ihnen was vorgemacht, diese Glaubensgeschwister regelrecht belogen und in dieses alte Haus gelockt, weil man es nicht leer stehen lassen wollte um der Mieteinnahmen willen.

Und schließlich nach ein paar Monaten dieses Haus heimlich verkauft!

Das Ehepaar fuhr nach Libanon und begegnete auf dem Grundstück Rob. M.
Der Familienvater sprach Rob. M. an und fragte ihn, ob das tatsächlich die Wahrheit sei, was man im Dorf erfahren hat, dass Spätregen das Haus an den Nachbarn verkauft habe.

Rob. M. sah den guten Mann nur an und lief einfach weiter, ließ den Glaubensbruder stehen, ohne eine Erklärung oder sonst was!

Zitat Angehörige: Wenn Libanon Geld brauchte, hätte es sich gehört, das Haus als erstem dem Mieter anzubieten, der treu und pünktlich seine Miete bezahlte und sogar Glaubensbruder war!
Die Mieterfamilie wäre sehr wohl in der Lage gewesen, dieses alte Einfamilienhaus zu finanzieren!
Beide Elternteile arbeiteten und konnten sich sehr wohl ein eigenes Haus leisten!

Die SR-Mieterfamilie hat kurz danach ein neues 2-Familienhaus erworben mit 2 Küchen, mit 2 Badezimmern und 4 Kellerräumen.
(Der Keller des Spätregen-Hauses war eh unbrauchbar, er stand ständig voll Grundwasser!)

Die betrogene Familie ist also noch im selben Jahr ausgezogen und den Angehörigen ist nichts bekannt, ob die Verantwortlichen von SR danach jemals ein Wort mit dem Ehepaar über diesen jämmerlichen Hausverkauf gewechselt haben.

Wie enttäuschend, wie beschämend, was sich diese beiden Größen von SR geleistet haben!
P.J.J. van Vuuren & Rob. M.


Zitat Angehörige: Wir glauben, dass der Herr das richten wird.

Reporter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bettelreisen und Ausbeutung :-(
Ungelesener BeitragVerfasst: Sonntag 5. Juli 2015, 23:35 
Offline

Registriert: Sonntag 17. Mai 2015, 14:05
Beiträge: 15
sie predigen wasser und trinken wein. sie predigen von erniedrigung und sind voll hochmut. sie sollten sich ersteinmal selber unter sack und mit asche erniedrigen, bevor sie es immer wieder ihren untertanen predigen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bettelreisen und Ausbeutung :-(
Ungelesener BeitragVerfasst: Montag 6. Juli 2015, 00:06 
Offline

Registriert: Samstag 23. August 2014, 13:32
Beiträge: 54
Emilia hat geschrieben:
sie predigen wasser und trinken wein. sie predigen von erniedrigung und sind voll hochmut. sie sollten sich ersteinmal selber unter sack und mit asche erniedrigen, bevor sie es immer wieder ihren untertanen predigen.

Gutes Stichwort emilia, das beschäftigt mich auch.
Sie rechtfertigen ihren Erniedrigungs- und Reinigungswahn mit der Bibel anhand von Bibelstellen, die zu den damaligen Zeiten aktuell gewesen sein mögen und für diese Menschen in ihrer Situation wichtig waren. Schlimm ist, dass SR heute noch für Selbsterniedrigung plädiert, statt für Selbstwirksamkeit.
Selbst wenn die Rituale in der Bibel stehen, sie sind absolut nicht mehr zeitgemäß und mit wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht zu vereinbaren.

Im menschlichen Lebensverlauf soll es niemals um Selbsterniedrigung gehen, sondern um Erfüllung durch das Erleben und Ausleben von Selbstwirksamkeit und verantwortungsvollem Umgang damit.

Wenn ihr mich fragt, leben die SRler einfach am realen Leben vorbei. Sie beschäftigen sich mit Erniedrigung und Gehorsam und Abrichtung, während das echte Leben richtig spannende Fragen aufwirft. Doch diesen wollen sie sich nicht stellen. Mit der Bibel abrichten wie Menschen dies in ihren ersten Zivilisationsanfängen machten eignet sich gut für ihre Manipulationszwecke oder vielleicht gibt ihr Geist wirklich nicht mehr her als stundenlang gehaltlose Predigten zu halten.

Beste Grüße,
Emil


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bettelreisen und Ausbeutung :-(
Ungelesener BeitragVerfasst: Montag 6. Juli 2015, 21:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 3. Juni 2013, 17:06
Beiträge: 177
Emil hat geschrieben:
Emilia hat geschrieben:
sie predigen wasser und trinken wein. sie predigen von erniedrigung und sind voll hochmut. sie sollten sich ersteinmal selber unter sack und mit asche erniedrigen, bevor sie es immer wieder ihren untertanen predigen.

Gutes Stichwort emilia, das beschäftigt mich auch.
Sie rechtfertigen ihren Erniedrigungs- und Reinigungswahn mit der Bibel anhand von Bibelstellen, die zu den damaligen Zeiten aktuell gewesen sein mögen und für diese Menschen in ihrer Situation wichtig waren. Schlimm ist, dass SR heute noch für Selbsterniedrigung plädiert, statt für Selbstwirksamkeit.
Selbst wenn die Rituale in der Bibel stehen, sie sind absolut nicht mehr zeitgemäß und mit wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht zu vereinbaren.

Im menschlichen Lebensverlauf soll es niemals um Selbsterniedrigung gehen, sondern um Erfüllung durch das Erleben und Ausleben von Selbstwirksamkeit und verantwortungsvollem Umgang damit.

Wenn ihr mich fragt, leben die SRler einfach am realen Leben vorbei. Sie beschäftigen sich mit Erniedrigung und Gehorsam und Abrichtung, während das echte Leben richtig spannende Fragen aufwirft. Doch diesen wollen sie sich nicht stellen. Mit der Bibel abrichten wie Menschen dies in ihren ersten Zivilisationsanfängen machten eignet sich gut für ihre Manipulationszwecke oder vielleicht gibt ihr Geist wirklich nicht mehr her als stundenlang gehaltlose Predigten zu halten.

Beste Grüße,
Emil


Emil, da magst du recht haben, sie leben am echten Leben vorbei. Heeh, du traust dich was...
Weißt du Emil, wenn man über so lange Zeit sich immerzu mit diesen Vorstellungen befasst, dann glaubt man sie irgendwann, ungeprüft und auch naiv.

Was haben sie davon, anderen von Erniedrigung zu predigen? Erniedrigung so zu verherrlichen?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum