Fruehsonne.de

Community - Forum / globaler Erfahrungsaustausch
Aktuelle Zeit: Dienstag 29. September 2020, 18:44

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 227 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 18, 19, 20, 21, 22, 23  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: was ist die Spätregenmission?
Ungelesener BeitragVerfasst: Sonntag 29. November 2015, 14:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 3. Juni 2013, 17:06
Beiträge: 177
Stimme hat geschrieben:
Liebe Nutzer der Frühsonne,

einige von Ihnen kennen mich bereits: mein Name ist Reto Bosch, Redakteur und Ressortleiter bei der Heilbronner Stimme. Ich beobachte die Spätregenmission jetzt seit einigen Jahren. Inzwischen ist es so, dass Vorstand und deren Anwalt sämtliche Anfragen unbeantwortet lassen. Dabei gibt es doch so viele offene Fragen:
1) Ist die Insolvenz dank einiger, auch größerer, Spenden tatsächlich vorerst abgewendet? Gibt es ein langfristiges Konzept?
2) Wie geht es mit dem Thema Nachversicherungen weiter?
3) Hat sich der Umgang mit den Gläubigen verbessert oder wird das Instrument der Prophetie nach wie vor genutzt, um Menschen zu manipulieren und zu steuern?
4) Vertuschung von sexuellem Missbrauch von Kindern: Wie viele haben sich gemeldet? Welche Angebote der DRSM zur Wiedergutmachung gibt es?

Fragen über Fragen. Wer sich mit mir austauschen möchte: reto.bosch@stimme.de


Hallo Herr Bosch,

schön, dass Sie weiterhin Interesse zeigen. Ich war eine Weile nicht mehr hier im Forum und habe Ihr Posting somit eben erst entdeckt. Interessant und bezeichnend zugleich, dass der Vorstand und deren Anwalt sämtliche Anfragen unbeantwortet lassen.
Sie wollen ihre Probleme und Herausforderungen aussitzen. Bisher hat das ja auch immer geklappt.

Schlimm, dass immer noch Leute auf deren Masche hereinfallen und für deren Erhalt spenden.
Ich fänd viel wichtiger, dass den einfachen Mitgliedern Zukunftsperspektiven gegeben würden. Was geschieht mit ihnen, wenn die SR vollends "den Bach runtergeht"? Können diese Leute dort wohnen bleiben?
Diese Leute haben Existenzängste, die unbedingt ernstzunehmen sind.
Manche sind deshallb (aus Existenz- und Lebensängsten) dorthin gekommen und jetzt können sie sich dort auch nicht mehr sicher fühlen. Wer kann da unterstützend helfen die Zukunftsperspektiven zu erörtern und zu klären?

Die Weltanschauungsbeauftragte hat eine neue Stellungsnahme formuliert...
http://www.weltanschauung.elk-wue.de/fi ... ssion1.pdf

Schön, dass Sie dran bleiben, auch wenn es immer wieder sehr ruhig wird zu diesem Thema.
Wie steht eigentlich der Beilsteiner Bürgermeister zu der ganzen Sache? Schließlich ist sie Bestandteil des Ortes, für den er Verantwortung übernommen hat.

Herzl. Grüße,
Pünktchen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: was ist die Spätregenmission?
Ungelesener BeitragVerfasst: Freitag 4. Dezember 2015, 22:21 
Offline

Registriert: Mittwoch 1. April 2015, 11:22
Beiträge: 46
Wie recht du hast, Pünktchen:
Zitat:
auch wenn es immer wieder sehr ruhig wird zu diesem Thema.
Es wird wie bisher immer wieder ruhig, weil die SR-Herren immer wieder den gleichen Fehler machen:
Wenn der öffentliche Aufruhr (Medien . . .) ihnen das Feuer unterm Hintern lodern lässt, dann beeilen sie sich, wahrscheinlich eher um ihrer eigenen Position willen als um der Hauskinder und Gemeindeleute willen. Ja, sie beeilen sich, um überall Gespräche zu führen und vergebliche Versprechen und Entschuldigungen anzubringen, um zu zeigen, dass SR ja wirklich Teil der Landeskirche und der Evangelischen Allianz sei.

Aber trotz all den äusserlichen Versuchen, sich zu verwandeln, bleiben Annäherungen und neue Farbmischungen des eigenen Profils von SR jedes Mal wieder im Sand stecken. Was die Weltanschauungsbeauftragte zu nichts Besserem veranlassen kann, als am Schluss ihrer Stellungnahme vom 24.9.2015 abschliessend festzuhalten:
Zitat:
Wie weit die angekündigten Reformen (Abschaffung von magischen Riten, Einschränkung der Macht der Leiter, Vorrang des biblischen Evangeliums vor den „Weisungen“ der Propheten etc.) schon greifen und wie die Entwicklung in Deutschland, auch in Abstimmung mit der Leitung in Südafrika, weiter gehen wird, ist derzeit (2015) nicht abzusehen.

Zitat:
5. Mose 32,15 [i]Da wurde Jeschurun fett und schlug aus. Du bist fett, dick und feist geworden! Und er verwarf den Gott, der ihn geschaffen hat, und er verachtete den Fels seines Heils. 16 Sie erregten seine Eifersucht durch fremde [Götter]; durch Gräuel erzürnten sie ihn.

17 Sie opferten den Dämonen, die nicht Gott sind, Göttern, die sie nicht kannten, neuen Göttern, die erst vor Kurzem aufgekommen waren, die eure Väter nicht verehrten.
18 Den Fels, der dich gezeugt hat, hast du außer Acht gelassen; und du hast den Gott vergessen, der dich hervorbrachte!

19 Als der Herr es sah, verwarf er sie, aus Unwillen über seine Söhne und seine Töchter.
20 Und er sprach: Ich will mein Angesicht vor ihnen verbergen; ich will sehen, was ihr Ende sein wird, denn sie sind ein verkehrtes Geschlecht, sie sind Kinder, in denen keine Treue ist.
21 Sie haben mich zur Eifersucht gereizt mit dem, was kein Gott ist, durch ihre nichtigen [Götzen] haben sie mich erzürnt;
[/i]
Wie heissen und hiessen diese Götzen? GELD - FRAUEN - MENSCHEN- + FAMILIENOPFER FÜR DEN SEX-DÄMON - HEUCHELEI - EGOISMUS - UND DIE LÜGE LIEBEN UND TUN.

Ein deutlicherer Spiegel für den jetzigen Präsidenten war nicht möglich als der Spiegel der Finanzbehörde Heilbronn, welcher Fanie van Vuuren wegen persönlicher Bevorteilung als Auslöser für die Löschung der Gemeinnützigkeit von SR rügte.

Er ist in die Fussstapfen eingetreten, in denen auch sein Vorgänger und dessen Entourage gewandelt sind. Was taten diese?

Sie bekämpften Ehemänner durch Falschprophetie, Rufmord, Beschuldigungen, Überhäufung mit Arbeit und Verleumdungen, bis sie entkräftet, entmutigt, depressiv und zu geistigen und körperlichen Wracks wurden. Hübsch, Bechtold, Serfontein - um mal einige von vielen zu nennen.

Dann verführten sie deren verheiratete Frauen zum Sex, zu völliger Hörigkeit. Verleiteten sie weiter zur Scheidung. Hielten die Trauungen ab, wenn sie wieder heirateten.
Und machten sie so zu Witwen, die für diese Herren gleichzeitig Freiwild wurden.
Und ihre Männer zu Geschiedenen. Und ihre Kinder zu Waisen.

Wie es in Psalm 90 steht:
Zitat:
Witwen und Fremdlinge erwürgen sie und ermorden Waisen;
und dann sagen sie: »Der Herr sieht es nicht, und der Gott Jakobs achtet nicht darauf!


Im Sommer erhielten wir eine Todesanzeige mit folgendem Wortlaut:
Zitat:
Overlijdensbericht
Het heeft de Heere behaagd om vandaag, 3 augustus 2015, om 18.15u. oom Pieter van Vuuren naar zijn hemels Huis te roepen.
De begrafenis zal plaatsvinden D.V. op woensdag 11 augustus 2015 om 11.00u. in de tempel van Jatniël.
Als kirchlich fromme Organisation hat man keine andere Wahl als dass auch die Todesanzeige fromm daher kommen muss.
Aber kümmern sich Gott, der Allmächtige und der Himmel um fromme Worte auf der Erde?

Mich bewegte etwas, was mich betroffen machte:
Ich stellte mir vor, dass an der Himmelspforte ein Gedränge ist.
Was sieht man dort?: Ein Kind, das im Zuge einer erzwungenen Entfernung der Gebärmutter mitentsorgt, d.h. getötet wurde.
Eine Mutter, die alles nicht mehr ertragen konnte und sich selbst das Leben nehmen wollte.
Dort sind auch Witwen, welche zur Scheidung gelockt wurden, andere, die in SR wie Huren angeheuert wurden.
Und dann sind da die Waisenkinder, die ihre Väter wegen der Sexsucht von SR-Verantwortlichen verloren haben, deren Leben tiefgreifend zerstört wurde.
Und dann sind dort auch noch die Männer, denen ihre Frauen von SR-Verantwortlichen mittels schmeichelhaften Worten und Lügen und Taktiken mit tödlichem Ausgang geraubt wurden.

Alle diese stehen dort bei der Himmelspforte und versperren den schuldig gewordenen SR-Verantwortlichen den Zugang.

Man kann nur durch die Türe ins Himmlische Haus gelangen. Wenn aber die Türe versperrt ist mit Menschen, die jemand während seines Lebens hasste und tötete, dann stehen die Chancen schlecht, um an ihnen vorbeizukommen.
Denn im Himmel sind vor allem Menschen, welche Gott und Menschen liebten.
Für Menschen aber, welche Gott vergessen und ihre Mitmenschen (Brüder und Schwestern) hassen, wird der Himmel nicht der richtige Platz sein.
Im Himmel gibt es keinen Platz, wo Gott verachtet und gehasst wird.
Sorry, einen solchen Platz gibt dort wirklich nicht. Darum wurde der Thron Lucifers aus dem Himmel entfernt.

Dazu nochmals drei Aussagen aus Psalm 90:
Zitat:
Sie rotten sich zusammen gegen die Seele des Gerechten und verurteilen unschuldiges Blut.

Und er lässt ihr Unrecht auf sie selber zurückfallen, und er wird sie durch ihre eigene Bosheit vertilgen; der Herr, unser Gott, wird sie vertilgen.

Nehmt doch Verstand an, ihr Unvernünftigen unter dem Volk! Ihr Toren, wann wollt ihr einsichtig werden?

Aha


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: was ist die Spätregenmission?
Ungelesener BeitragVerfasst: Dienstag 8. Dezember 2015, 21:42 
Offline

Registriert: Mittwoch 1. April 2015, 11:22
Beiträge: 46
Agnelli schrieb:
Zitat:
Und so blieben - zur Ehre Gottes - der pädophile Wiederholungstäter Hookie Strauss eben in der Kapstädter Gemeindeleitung
(bis kurz bevor er von einer Richterin in den Knast befördert wurde) und
der Oberprophet Fanie van Vuuren im Amt, obwohl er kurz mal - zur Ehre Gottes - die deutsche Filiale durch seine Betrügereien in eine existentielle Krise gestürzt hat.
@agnelli / Voll gleicher Meinung. Unabhängig von deinem Beitrag habe ich (zufällig?) vor etwa einer Woche kurz in den afrikaans'schen Satzungen geschnuppert und genau den von dir erwähnten Passus, wo es an erster Stelle um die "Erhaltung und die Ehre Gottes" geht, gelesen.
Das passt ihnen natürlich, wenn sie aus purem Selbstschutz, Feigheit und Angst vor den eigenen Sünden, die ans Licht kommen könnten, sich als Retter der "Ehre Gottes" und der "Rettung der Mission" noch ein Kränzchen winden können - wenigstens hier auf Erden sieht es so aus.

Dann aber auch noch die Stelle, wo es um Reklamationen und Beschwerden von Seiten der Hauskinder oder der Gemeinde geht.
Summa summarum: Wenn die ganze Reihe aller erdenklichen SR-Hierarchiestufen von unten nach oben durchlaufen und durchgekaut wurden, dann hat am Ende der Präsident die finale Antwort, die dann nicht mehr angefochten werden kann und womit die Klägerpartei sich dann zufrieden geben muss.

Der Tag der Tage, die dag der dae, wie es in Afrikaans heisst, diese Schlussbeurteilung, von Gott selbst oder seinen Bevollmächtigten im Himmel vorgenommen, wird ein klares Licht auf die hier auf Erden begangenen Taten werfen, unparteilich, alle belastenden und entlastenden Punkte der handelnden Personen ganz genau und objektiv analysierend. Das wird dann das finale, nicht mehr anfechtbare Urteil sein, wo es keine Unterschiede mehr geben wird zwischen einem SR-Präsidenten und "übergeordneten Instanzen" im Gegensatz zu einfachen Hausgenossen oder Gemeindeleuten.
Dort im Himmel werden Urteile gesprochen werden, welche überfliessen von unwiderstehlicher Gerechtigkeit. Gnade für diejenigen, die gegenüber ihren Mitmenschen gnädig und nachsichtig waren.

Da wird gemessen mit dem Massstab, mit dem Menschen ihre Mitmenschen gemessen, verurteilt, benachteiligt, verleumdet, ausgestossen und aus Eifersucht zertreten haben, geistlich und physisch - oder wo Menschen ihre Mitmenschen geliebt, im Guten gefördert, ermutigt, auferbaut und das Wohlergehen anderer wichtiger als das eigene achteten und als Freunde mitunter eigene Vorteile zurück stellten oder sogar das eigene Leben anstelle anderer opferten.

Ich habe gehört, dass es im Himmel dereinst grosse Überraschungen geben wird für alle, welche diese Urteile miterleben. Da wird es zwar Menschen geben, die (gemäss den Worten Jesu) auf unschuldig plädieren und ihre Taten, ihre Prophetien, ihre Heilungen und was sonst noch in Gottes Namen geleistet wurde - als Argumente zu ihrem Vorteil auf die Waagschale werfen wollen.
Aber wo die Liebe fehlte, wo der eigene Geist herrschte und nicht Jesu Auftrag der Botschaft der Rettung entscheidend war für alles menschliche Tun, da wird's bös ausgehen.
Wie gesagt, das sind nicht meine Worte. Ist alles in der Bibel nachzulesen.

Was, Sie haben keine Bibel? - dann hat die Spätregen-Mission vielleicht noch eine für Sie übrig, bevor die Insolvenz final zuschlägt.

Aha


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: was ist die Spätregenmission?
Ungelesener BeitragVerfasst: Sonntag 13. Dezember 2015, 10:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 3. Juni 2013, 20:15
Beiträge: 96
agnelli hat geschrieben:
Verschiedene Entwurfsstadien der Internationalen MOU (Memorandum of Unterstanding), also Entwürfe für eine Internationale SR-Verfassung liegen mir vor.
Wichtige Passagen, die aus meiner Sicht präsidialen Machtmissbrauch regelrecht schützen und provozieren, sind darin übernommen worden.
A.

Ich denke dass das Memorandum of Understanding (MOU) nur ein Pseudo-Dokument nach Aussen ist. Es soll zeigen, dass es in SR demokratisch zugeht und Dinge vernünftig geregelt werden. Aber ist das so? Hat sich denn etwas geändert? Interne Angelegenheiten, wie die Rolle der Frau, Versetzungen,Training, Kleiderordnung usw. werden zwar besprochen, der Präsident hat aber nach wie vor das letzte Wort. Er ist der Oberprophet und tut das, was ihm der Heilige Geist „zeigt“. Da geht niemand gegen ihn, kein Vorstand. Ein demokratisches und ehrliches Miteinander hat da keine Chance. Was die geistigen Dinge angeht, so werden diese gar nicht erst diskutiert. Über sie kann nicht abgestimmt werden, basta! Da ist kein Raum für Flexibilität. Und wo es keine Flexibilität gibt, gibt es auch keine Veränderung.

agnelli hat geschrieben:
Weiss jemand, ob die Deutschen Vorstände nach ihrem Amtsantritt 2012 ein Disziplinarverfahren gegen den Internationalen Präsidenten eingeleitet haben und was dabei rauskam?
A.

Es scheint leider so, dass die Kluft zwischen dem wahren Innenleben von SR und dem, was nach Außen hin vorgetäuscht wird, riesengroß ist. Es wäre natürlich wünschenswert und vorbildlich gewesen, wenn es die Deutschen Vorstände nach ihrem Amtsantritt 2012 gewagt hätten ein Disziplinarverfahren gegen den Präsidenten einzuleiten um umgehend seinen betrügerischen Aktivitäten von Einbürgerung und Scheinzahlungen ein Ende zu setzen. Offenbar haben sie ihn unterstützt. Falls ich mich irre, lasse ich mich sehr gerne vom Gegenteil überzeugen!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: was ist die Spätregenmission?
Ungelesener BeitragVerfasst: Sonntag 13. Dezember 2015, 19:42 
Offline

Registriert: Mittwoch 1. April 2015, 11:22
Beiträge: 46
Milkyway schrieb:
Zitat:
Offenbar haben sie ihn unterstützt. Falls ich mich irre, lasse ich mich sehr gerne vom Gegenteil überzeugen!
Schade, schade . . . da war ich doch grad so wirklich fliessend am lesen und war mir sicher, dass der Satz sooo enden würde:
Falls ich mich irre, lasse ich mich sehr gerne von der Gegenpartei überzeugen!

Ich war mir so sicher, aber gleichzeitig, nachdem der Satz nicht wunschgemäss endete, auch völlig bewusst, dass sie das weder in der Praxis noch im Forum tun würden.
Die Vorstände haben nämlich viel Wichtigeres zu tun: Sie müssen Tag und Nacht DIE EHRE GOTTES schützend umgeben und verteidigen.

Und wie macht man das?
Erstens, indem man Geheimnisse und eigenes Versagen tief unten und innen im Herzen verbirgt, schweigt und auch schweigend mit ins Grab nimmt. Dort gibt's dann nichts mehr zu verschweigen, weil dort eh alles klar ist.
Zweitens: Indem man Augen und Ohren und Herz gegenüber jeglicher dokumentierter Vergehen und Unterlassungen ganz fest verschliesst.
Mit der Begründung: Das WERK DES HERRN müsse überleben, ES LEBE DAS WERK DES HERRN !
Nicht leben, nicht menschenwürdig ihr Dasein fristen - das sollen die JETZIGEN HAUSGENOSSEN UND DIE EHEMALIGEN, DIE JAHRE IHRES LEBENS FÜR DAS WERK DES HERRN GEOPFERT HABEN.

Sich bereichern und Geld kassieren, was das Zeug hergibt wie auch
in Prunk und Luxus leben und fette Bankkonten besitzen, das ist nur VORSTÄNDEN UND MITTELHOHEN UND OBERPROPHETEN VON SR ERLAUBT. Dazu sind sie ja geboren und eingesetzt worden, damit sie über andere herrschen und sie herum "diktatorieren".

Das ist vermutlich biblisch begründet. Keine Frage - nur finde ich grad die entsprechenden Stellen nicht!! Aber das ist wirklich entschuldbar, denn ich habe sehr wenig gelernt während den fünf Jahren in der SR-internen Bibelschule. :( :o
Aber die Vorstände werden die Begründungen für ihr handeln sicher kennen, denn sie handeln ja völlig geistlich, nur auf der Grundlage der Heiligen Schrift. So geistlich wie Hockie Strauss, sodass dann plötzlich der eine oder andere mal die Macht der Justiz und das Recht der Opfer am eigenen Leib zu spüren bekommt und vom Staat für einige Jahre in einer Zelle gefüttert wird.
Dort haben sie dann Zeit, darüber nachzudenken, ob sie schuldig oder unschuldig einsitzen.
Tun sie aber nicht, weil sie gelernt haben, Gerichtsurteile als Irrtümer zu bezeichnen (endlose Rechts-Unsicherheit!) und von einer Instanz zur andern zu ziehen. Finanziert werden die Anwälte und die endlosen Verfahren natürlich mit legalen Spendengeldern.
Ich höre immer noch den Satz vom Vorstand Illig (afrikaans): Da wurde nichts verkehrt gemacht, nichts Anrüchiges begangen, sondern man hat nur nicht ganz genau gemäss den Satzungen gehandelt.
Satzungsbruch ist Gesetzesbruch.
Gesetzesbruch bedeutet Gesetzlosigkeit.
Gesetzlosigkeit bedeutet Gottlosigkeit.
Gottlosigkeit bedeutet Verunehrung Gottes - nicht Beschirmung Seiner Ehre.

Aha


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: was ist die Spätregenmission?
Ungelesener BeitragVerfasst: Freitag 18. Dezember 2015, 01:02 
Offline

Registriert: Samstag 15. Juni 2013, 14:45
Beiträge: 14
Latter Rain has created a Memorandum of Understanding (MOU) and an accompanying Document called “Spiritual Matters for consideration under the international Memorandum of Understanding”. Reading this document, I was amazed not only what I read, but also to find an enormous array of grammatical and typing errors, which should not be found in any official document!

I would like to make some comments: Firstly, this document makes little sense and is contradictory in itself: Although it states that the purpose of the document is to “discuss issues that affect the adoption of the MOU”, the introduction makes very clear that

Zitat:
“NO SPIRITUAL MATTER WOULD EVER BE PUT TO A VOTE to determine the direction that Mission should take. The President would listen to what is been discussed and through a process of waiting on the Lord, follow the leading of the Holy Spirit in determining the route to follow.”

What I don’t understand is, what is the point of presenting a document with the intention of discussing issues, when at the same time a few lines further the reader is explicitly informed that people have no say in - and that there is no vote on - any spiritual matter?

The intro even underlines it and says that

Zitat:
”the President would listen to what is been discussed and through a process of waiting on the Lord, follow the leading of the Holy Spirit in determining the route to follow.”

Well…..how do we know that the leading of the Holy Spirit is not the President’s own opinion? The President can say whatever he wants. His words must be obeyed!

To be honest I’m shocked. To me the entire list (of 40 points in total ) that is shown AFTER the intro is just a farce and can NOT be taken seriously. It does not matter how detailed each point has been spelled out. If the President listens but always has the final say in every matter, there will be NO flexibility and NO democracy. And above all there is NO control of power through the broader division of presidential power among various actors/committees. The Mission is just putting on a big show – to deceive the outside world.

Here are some examples:

Zitat:
9: “Spiritual literature
Who determines what spiritual literature is acceptable and what is not acceptable?”

I find this point very patronizing. Everybody should be free to choose what to read and what to omit reading. Christians in Latter Rain are full of age and are responsible enough to make a considered choice! They do not need guidance by Latter Rain prophets or committees, which in the past have brought them to the abyss! Are Latter Rain workers still afraid of people making their own decisions and choices, or that members might be asking the wrong questions? Those spiritual leaders probably don’t trust their own belief or in the heavenly God. How else should I interpret why they want to discuss such an irrelevant point? We all have different likes and dislikes, and some spiritual writings might mean a lot to some and less to others. It is like listening to songs of Monika Kauschinger. Some people loved them, others loathed them! Spiritual literature and Music is subjected to personal taste!

Zitat:
19: “Participation in church services
How will participation in the church services be promoted?”

Why should a church service be promoted at all? Are we not free to decide whether or not we wish to attend a Latter Rain service? Is Jesus not in all services and in all churches? Or do you still consider yourselves to be exclusive? To me having to promote a church service means that there are not enough people who are filling the seats. Rightly so….no you are not at all special. And no longer exclusive. Indeed strange things do happen in a Latter Rain church service, that must be said. Screaming, devil rebuking, hypnotic rhythmic dancing until prophecy takes place (which brought a lot of misery to many people over the years), and sack cloth rituals….. no, I’d rather visit a church service elsewhere.

Zitat:
20: “Exercising spiritual gifts (only those who are in the faith homes / manses or anyone who has a gifting / talent / anointing)
How will the spiritual gifting’s and office that may accompany a gift be administrated / managed in the future?”

A spiritual gift should not be “managed” at all. Managing a gift is putting your own ideas into it. It can mutate into something evil (like a healthy cell that becomes cancerous) and is in danger of harming others. Gifts in Latter Rain have often been and are still misused. Children for example found themselves sexually molested by workers. Others were given horrific prophetic messages. Are workers always kind and gentle when using their gifts?

It is utmost, the management of spiritual gifts empowers listeners of these gifts, to make their own decision to accept or decline it.

Zitat:
21: “Mandate for the execution of the office of prophecy
How will this mandate be provided and the procedure to be followed?”

Leave prophecy altogether! It is a demonstration of power and can be harmful to the person who receives such a prophecy. We know that prophecy has done great damage. Believers think it is Jesus who talks to them, but it’s the prophet who uses his/her own words. Prophecy is so dangerous and very harmful.

Zitat:
23: “Spiritual discipline and action
How will disciple be applied if necessary to address a spiritual matter that may arise?”

I am not at all surprised that this question comes up in the list. It shows that Latter Rain is completely disorientated. Why? Because spiritual discipline is mainly demonstrated through authoritative prophetic messages.

How can this disorientation be stopped? My suggestion: why don’t you let your members participate in democratic decision making? This is the only way to control and canalize emotions and different opinions: Indeed, majority vote, free election of representatives into various committees would be a massive step into the right direction to put an end to all your disorientation. But unfortunately this is wishful thinking and in direct conflict with your wrong practices and false believes that you are guided by God through your “Prophets”. Latter Rain is NOT a democratic group but because of the Prophets a dictatorial system.

And last but not least: spiritual discipline should only be applied to oneself and never to others. Corrupt workers such as Fanie van Vuuren, are no example and should start disciplining themselves or at least resign from their jobs. Unfortunately it has not happened.

Zitat:
24: “Duration of a prophetic message (prophetic message relating to having a constitution)
This is a contentious issue that needs to be addressed. What guidelines can be provided in terms of prophetic messages and the possible timeframes that such a message may be relevant?

Now there’s a point…. Duration of a prophesy…. You are giving away a secret without realizing it. Does this heading not tell us that prophecy is man-made after all? If it were Jesus that spoke through the prophets, this issue would never be discussed, for Jesus himself would decide how long a prophecy should last and not the Prophet! But there is another angle to this: are prophetic messages now getting a“ best used before” sell-by-date from God? Come on! This cannot be serious!

The underlying problem here is: Prophets do want to keep their prophetic power, while at the same time tackling the devastating abuse of prophecies in the past. This is an act of balance. So the solution is, why not give prophetic messages an expiry date? What a good idea! And suddenly prophecies in latter rain services might sound like:

“… blablabla this is what I have say to you, Sister Miller. Please note, this prophecy will expire on 20 January 2018 at 12pm.” Don’t they realize how much they ridicule their God by their tactics and dodges?

Stop prophecy altogether. It brings misery and turmoil to people and strengthens those at the top!!

Zitat:
40: “Monitoring and evaluation (balance scorecard)
What mechanisms can be put in place to ensure that we measure our growth and “development”

Is this Latter Rain? I’m sorry, but this reads like a marketing presentation given in a boardroom-meeting to the directors of a large international company.

Since this forum has been launched in Germany, I would be grateful if someone could translate (some) of it into German. After all, the people there have a right to know what’s going on behind their backs.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Jahreswende
Ungelesener BeitragVerfasst: Samstag 26. Dezember 2015, 14:22 
Offline

Registriert: Mittwoch 1. April 2015, 11:22
Beiträge: 46
Zwischen Jahres-Ende & - Beginn

Zwischen Weihnachten und Neujahr gibt es eine Art Pause, ein Atem-Anhalten, einen Blick zurück zu werfen auf das Vergangene und ein Vorwärtsschauen auf das Zukünftige.
Ein kurzes Zeitfenster für Besinnung zwischen der Endphase und dem Starttag ins Neue Jahr.

Besinnung also für das persönliche, eigene Leben mit all seinen Facetten.
In diesem Forum gibt es zusätzlich Besinnung für die Geschehnisse aus Opfersicht, welche im vergangenen Jahr ein Mal mehr für Turbulenzen und Schmerzen und Existenzängste sorgten.

Müßig ist es, all die destruktiven Handlungen des Deutschen Vorstandes erneut zu erwähnen. 2015 begann mit dem Prozess vor dem Sozialgericht, dessen Urteil die innerste Grundhaltung der korrupten Vorstände ans Licht brachte:
Die Suche nach „Rechtssicherheit“ vor dem Prozess war nur ein schäbiger Vorwand, sodass nach dem Prozess das wahre Motiv herausgepresst wurde: WIR WOLLEN KEINEM EINZIGEN HAUSGENOSSEN DIE IN DEN FRÜHEREN UND AKTUELL GÜLTIGEN SATZUNGEN VERANKERTE NACHVERSICHERUNG BEZAHLEN.
Wir wollen nicht!

So spricht der Herr: Tretet hin an die Wege und schaut und fragt nach den Pfaden der Vorzeit, welches der gute Weg ist, und wandelt darauf, so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen! Sie (die Vorstände) aber sprechen: »Wir wollen nicht darauf wandeln!«
Und ich habe Wächter (Frühsonne + staatliche Ämter) über euch bestellt: Achtet doch auf den Schall des Schopharhorns! Sie aber sprechen: »Wir wollen nicht darauf achten!«
So hört nun, ihr Völker, und du, (SR-) Gemeinde, erkenne, was mit ihnen (den rebellierenden Vorständen) geschieht!
Höre es, Erde! Siehe, ich will Unheil über dieses Volk kommen lassen, die Frucht ihrer Gedanken; denn auf meine Worte haben sie nicht geachtet, und mein Gesetz, das haben sie verworfen.


Ich aber (der echte Prophet: Jeremia) dachte: Nur die Geringen sind so; sie benehmen sich so töricht, weil sie den Weg des Herrn, das Recht ihres Gottes nicht kennen.
Ich will doch zu den Großen (den SR-Präsidenten: Pieter + Fanie van Vuuren,
dem Zentralkomitee in Jatniël: Grobler + Maartens,
dem Ausführenden Rat: Ausgesuchte JA-Sager!)

gehen und mit ihnen reden; denn sie kennen den Weg des Herrn, das Recht ihres Gottes! Aber sie haben allesamt das Joch zerbrochen, die Bande zerrissen.

Warum sollte ich dir vergeben? Deine Kinder (des Hurengeistes und der Unzucht) haben mich verlassen und bei denen geschworen, die keine Götter (Mammon, Machtgier, Hochmut, Prophetie aus dem Fleisch, . . .) sind; und nachdem ich sie gesättigt hatte, brachen sie die Ehe und drängten sich scharenweise ins Hurenhaus! (in den glorifizierten Glaubenshäusern sind jetzt auch Ehebrecher (Serientäter wie der abgetretene Präsident, oder Grobler),
dann auch Schwule und Lesben willkommen.
Am Sonntag sitzen sie in den Diensten und beten scheinbar Gott an, darnach geht’s ab in die Klappkiste mit unverheirateten Sussies, verheirateten, geschiedenen und verwitweten Weiblein und Männlein)


Wie brünstige Hengste schweifen sie umher; jeder wiehert nach der Ehefrau seines Nächsten. (die gleichen Täter wie oben erwähnt)
Sollte ich dies nicht heimsuchen, spricht der Herr, und sollte sich meine Seele an einem solchen Volk (welches den kostbaren Bund Gottes als wertlos verachtet) nicht rächen?

Sie (SR-Elite-Typen) haben den Herrn verleugnet und gesagt: »Nicht Er ist's"!
Niemals werden wir die Stimmen der Opfer als Mahnzeichen Gottes anerkennen. Nichts werden wir wiedergutmachen. Keinen der Täter zur Rechenschaft ziehen.
Niemanden aus dem Leib Christi lassen wir zu, uns aus unserem Schlamassel heraus zu helfen! Wir lassen uns von niemand korrigieren oder zurecht weisen. Sowas geschieht nicht mit uns.
MIT UNS - GANZ BESTIMMT NICHT!! Wir sind erwachsen, wir sind groß. Gott redet durch uns. Wer unsere Autorität nicht anerkennt, der sei verflucht! - WIR DEMÜTIGEN UNS WEDER VOR GOTT NOCH VOR MENSCHEN.
Denn unsere Statuten sind erhaben über Gottes Wort und unser Präsident wird auf höchster Stufe über allen andern Gemeinden direkt vom Heiligen Geist geleitet, der ihm ganz genau und erhaben über jeden Zweifel (und über jede anderslautende Einsicht oder Warnung) die volle göttliche Wahrheit offenbart, die er dann den Schäflein als VOLLKOMMENE RICHTIGE UND KLARE WEGWEISUNG mitteilt.
Wir legen über alle bösen Taten den Deckel des Schweigens, wir arbeiten ohne den Rat des Allmächtigen, sondern wir verbünden uns mit weltlichen Anwälten, welche für unsere jahrzehntelangen Ungereimtheiten Freispruch erwirken sollen und Täter als UNSCHULDIGE OPFER der Justiz und der Umstände darstellen.

Kein Unglück wird über uns (die Vorstände und die Hauskinder und die Gemeinde) kommen; weder Schwert noch Hungersnot werden wir zu sehen bekommen!


Lasst euch aber gesagt sein: Ihr steht in unmittelbarer Nähe von Schwert und Hunger.
Was tut ihr, wenn das Schwert der Justiz gnadenlos Recht und Unrecht voneinander trennt?
Und wenn die Insolvenz euch einholt, eurer Insolvenz-Verschleppung durch ILLEGALEN VERKAUF VON OBJEKTEN ein jähes Ende bereitet?
Und euch ermessen lässt, dass ihr nicht mehr gesättigt seid mit himmlischem Manna, sondern mit den Früchten der Vermessenheit und eures eigenen, fleischlich gesinnten Geistes.

Wir beten für alle aufrichtigen Menschen, Menschen des Wohlgefallens, Menschen, die als Opfer in dieser Welt leiden, die nach Gerechtigkeit Ausschau halten, ob nicht Gott doch bald das Blatt zu ihren Gunsten wenden möge und mit den Tyrannen abrechnen und ihr Joch zerbrechen wird.

Gürte Sacktuch um dich, o Tochter meines Volkes, und wälze dich in der Asche; trauere wie um den einzigen ­Sohn halte bittere Klage! Denn plötzlich wird der Verwüster über uns kommen.

Gott zeigte dem Jeremia den Zustand der widerspenstigen Führer und treulosen Menschen:

Sie sind alle widerspenstige Empörer, gehen als Verleumder umher; Erz und Eisen sind sie, Verderber alle miteinander.
Der Blasebalg schnaubt; vom Feuer ist das Blei verzehrt, vergebens hat man geschmolzen und geschmolzen; die Bösen werden doch nicht ausgeschieden.
»Verworfenes Silber« nennt man sie, weil der Herr sie verworfen hat.


So gehen wir dem Neuen Jahr entgegen. Unsere Zuflucht und Beschirmung ist unser Gott. Er allein und die Freunde, welche sich gegenseitig unterstützen. In denen die Liebe zu Gott Raum fand, bei denen die Brüder (alle Kinder Gottes) und die Leidenden offene Arme und offene Herzen finden.

Mit diesem zusammenfassenden Gedanken segnen wir alle, die sich unter dem Dach dieses Forums heimisch und verstanden fühlen.

Aha


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: was ist die Spätregenmission?
Ungelesener BeitragVerfasst: Samstag 26. Dezember 2015, 17:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 3. Juni 2013, 20:15
Beiträge: 96
Was Cumaru da von dem Dokument „Spiritual Matters for consideration under the international Memorandum of Understanding“ veröffentlicht hat, ist schon der Hammer!

Cumaru bittet darum, dass sein/ihr Beitrag ins Deutsche übersetzt werden soll. Ich kann das leider nicht wort-wörtlich, aber den Sinn habe ich schon verstanden:

Dieses Dokument zeigt, wie Dinge in Spätregen ab sofort abgewickelt werden sollen. O je... jetzt wird alles mit einer Systematik „durchorganisiert“ und schriftlich festgelegt, dass einem schlecht wird. Ein Dokument sagt wo’s lang geht... na so was! Und was ist mit Jesus und dem Heiligen Geist? Haben die denn nicht die Leitung in Spätregen? Aber sind wir doch mal ehrlich: Der wahre Heilige Geist hatte noch nie groß eine Chance! Im Gegenteil: in der Vergangenheit hat der Herr oder der Heilige Geist ziemlich schlimme Dinge getan, die nicht gerade aufbauend für die Spätregen-Gläubigen gewesen waren. Na, ja, wie dem auch sei, komisch ist jedenfalls, dass in Punkt 24 schriftlich festgelegt werden soll, WIE LANGE die Dauer und der Zeitrahmen einer Prophetie sein sollen. Ach sooooo, Prophetie wird also „zurechtgeschnitten“. Wusst ich’s doch! Ich stimme mit Cumaru überein, dass Prophetie NICHT vom Herrn, sondern von Menschen gemacht wird. Und ich frage auch, ob Prophetie jetzt ein Verfallsdatum bekommt? Wie absurd!

Das mit der Prophetie-Dauer ist so lächerlich! Was Jesus wohl darüber denkt?

Agnelli ärgert sich zurecht über einen anderen Punkt, nämlich Punkt 9, der sich damit befasst, welche geistige Literatur in Spätregen erlaubt sein soll. Also wirklich!!!! Auf der einen Seite hat SR bizarre Literatur auf seiner eigenen Webseite veröffentlicht, auf der anderen Seite wollen sie jedoch per MOU festlegen, welche Literatur akzeptabel ist und welche nicht.
agnelli hat geschrieben:
Da haben ihre bizarren Lehren, Prophetien und Schriften Menschenleben und Glauben zerstört und psychiatrische Stationen und Wartezimmer gefüllt.
Und jetzt fragen sie: Wer legt fest, welche Literatur akzeptabel oder abzulehnen ist? Unfassbar, dass sie sich mit dieser Frage überhaupt noch beschäftigen!
Sie sollen erstmal vor der eigenen Haustür kehren.

Ich kann nur eins sagen: die Literatur, die auf der Spätregen-Webseite zu finden ist und von der Agnelli berichtet, ist DEFINITIV NICHT akzeptabel.

Punkt 20 handelt von den geistlichen Gaben und wie diese ausgeübt werden sollen. Nun, Cumaru denkt, dass solche Gaben überhaupt nicht „gemanaged“ (tolles deutsches Wort, ich weiss) werden sollen und dass ein Organisieren von Gaben schnell kontraproduktiv werden kann. Er/sie fragt, ob Werker ihre geistlichen Gaben immer mit Güte einsetzen? Von mir gibt's hierzu jetzt mal keinen Kommentar....

Punkt 23 spricht von Disziplin. Ich glaube, dass es darum geht, dass Disziplin durch Prophetie gestärkt wird, und dass dadurch kein Raum für freie und demokratische Lösungen innerhalb Spätregens geschaffen werden kann. Ach ja, am Anfang des Beitrags steht die Frage im Raum, wie es denn sein kann, dass ein Dokument für Besprechungen aufgesetzt wird, letztendlich aber der President (also Fanie van Vuuren) in allen (geistigen) Fragen doch immer das letzte Wort hat? Das ist ja eine tolle Logik und prima Demokratie! Ein Diskussionsdokument, das keinen Raum für demokratische Abstimmung zulässt?! Leute, das ist ein System wie in Nordkorea! Dort hat der President Kim Jong-un auch immer das letzte Wort!

Diese ganzen aberwitzigen und mit einer erschreckenden Systematik „durchorganisierten“ Ansichten, die in diesem Dokument aufgezeigt werden, bestätigen schriftlich, was sich hinter den Kulissen von Spätregen wirklich abspielt. Nach aussen hin soll das Memorandum hübsch und schick und demokratisch rüberkommen, aber die Begleitschrift zeigt, wie wenig demokratisch das System Spätregen wirklich ist!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: was ist die Spätregenmission?
Ungelesener BeitragVerfasst: Mittwoch 30. Dezember 2015, 22:08 
Offline

Registriert: Mittwoch 1. April 2015, 11:22
Beiträge: 46
Danke Agnelli, für deine Begriffs-Erklärung, wer dieser Heilige Geist ist im heutigen Konstrukt, das sich Spätregen-Mission nennt.

Dem möchte ich folgendes anfügen:
Mit PROPHETISCHER BOTSCHAFT meint die Bibel eine Botschaft, welche von Gott, dem Vater Jesu Christi, durch den ECHTEN HEILIGEN GEIST einem ECHTEN PROPHETEN hier auf Erden mitgeteilt wird zum Vorteil der GEMEINDE JESU in der Welt.

Den HEILIGEN GEIST in eine menschliche Formel, in ein Gemisch von Satzungen/Verfassung und rationelle Prophetie-Vorstellungen hineinzupressen und ihm dort einen genau umschriebenen und somit beschränkten Platz zuzugestehen - sorry, das ist absurd und zeigt das zerstörte und naive Selbstverständnis der Verfasser der Satzungen und der Verfasser des MOU.
DER GEIST GOTTES existierte schon, bevor die jetzige Menschheit ab Adam erschaffen wurde: (Zitat) Die Erde aber war wüst und leer, und es lag Finsternis auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte über den Wassern.

Von diesem schreibt auch der Prophet Jesaja:
Und auf ihm (Gottes Sohn: Jeshua) wird ruhen der Geist des Herrn, der Geist der Weisheit und des Verstandes, der Geist des Rats und der Kraft, der Geist der Erkenntnis und der Furcht des Herrn.
3 Und er wird sein Wohlgefallen haben an der Furcht des Herrn. Er wird nicht nach dem Augenschein richten, noch nach dem Hörensagen Recht sprechen,
4 sondern er wird die Armen mit Gerechtigkeit richten und den Elenden im Land ein unparteiisches Urteil sprechen. Er wird die Erde mit dem Stab seines Mundes schlagen und den Gesetzlosen mit dem Hauch seiner Lippen töten.
5 Gerechtigkeit wird der Gurt seiner Lenden sein und Wahrheit der Gurt seiner Hüften.


Stellen wir diesen göttlichen Schöpfergeist voll von Weisheit, Verstand, Rat, Kraft, Erkenntnis, Gottesfurcht (Respekt), Gerechtigkeit und Wahrheit dem Handeln des jetzigen und früheren Präsidenten und seinen Vorständen gegenüber, dann kann man sich nur schämen, dass diese Organisation sich so hartnäckig als von Gott autorisiert betrachtet, während doch Jesaja sagt, dass ER (der ewige Sohn Gottes, erfüllt vom Heiligen Geist) den Gesetzlosen mit dem Hauch seiner Lippen töten wird.
Und die Fakten beweisen es je länger je offensichtlicher: Diese Spätregen-Mission betrachtet sich als Mass aller Dinge und gerät zunehmend in Konflikt mit staatlichen Gesetzen und mit dem Respekt gegenüber Gott.
Und jetzt massen sich Menschen an, diesem ewigen Geist, der sie erschuf, einen Platz in einem Konstrukt ihres Spatzen-Gehirns (Satzungen/Verfassung + MOU) zu geben. Das ist doch wohl nur lächerlich und peinlich.
All das führte dazu, dass sie GESETZLOS geworden sind. Eine ernste Sache.

PAULUS war ein Apostel, d.h. ein Gesandter Jesu Christi auf Erden. Er bezeichnete sich selbst auch als Knecht Jesu Christi, der öffentlich und in den Häusern evangelisierte und lehrte. Paulus war auch kein Präsident, kein Schwindler, kein Ehebrecher, kein Hurer, kein Flirter, kein Mörder, er bemühte sich nur um das HIMMLISCHE BÜRGERRECHT, um das Ziel des Glaubens zu erreichen.
OBERPROPHET, PRÄSIDENT, DIREKTER KANAL DES HEILIGEN GEISTES, ALLEINHERRSCHER ÜBER EINE ORGANISATION -
das sind Begriffe, welche die Bibel nicht kennt. Demnach ist Fanie eine Sprechblasenfigur. Auf einem Thron in einem Glaskasten. Ohne Bezug zur Realität und ohne Interesse am Wohlergehen der Gemeinde und der Hausgenossen.

Der JOINT INTERNATIONAL COUNCIL wird auch nicht erwähnt in der Bibel und ist eines der ebenso TRAURIGEN INSTRUMENTE wie das bisherige ZENTRALKOMITEE und das AUSFÜHRENDE Komitee. Bestehend aus Männern mit Merkmalen einer irreversiblen Gehirnwäsche.

Zitat:
dass er alle warnt, die im JIC vertreten sind, sich von IHM = Fanie, nicht Gott /
zu entfernen und es müsse Verwirrung = also Mitdenken, Besonnenheit und wohlgemeinte Korrektur /
verhindert werden.

Zitat:
"ICH werde mein Werk beschirmen gegen die Angriffe des Teufels".
Fanie hat diesem "ICH" gewaltig ins Handwerk gepfuscht durch seine betrügerischen Blüemlisalp- und Finanz- und Behörden - Betrügereien.

Summa summarum: Die Obersten der Spätregen-Mission sind 1000 x mehr von sich selbst überzeugt als dass sie den Weg der Demut, den Jesus seinen Nachfolgern vorzeichnet, befolgen wollen.

Und jetzt gibt’s halt ein paar Leute, denen Gott die Augen (durch schmerzhafte TRAUMA-Erfahrungen) öffnete und diese sind es, die heute die Kraft haben, dieser gottlosen Elite-Clique die Stirn zu bieten und ihnen offen ins Gesicht zu sagen, was sie sind: LIEBLOSE, GESETZLOSE, KORRUPTE, LÜGNER, SEELENMÖRDER UND DGL. MEHR.

Und diese paar Leute werden - im Angesicht selbst fabrizierter, gottloser Autoritätsansprüche der Fanie-Clique, die sie ihren Gefolgsleuten aufzwingen - ebenso wenig auf ihre Knie fallen wie seinerzeit Sadrach, Mesach und Abednego vor dem Standbild des Königs Nebukadnezar.
Nicht mehr mit uns. Die Vergangenheit war genug. Mehr als genug. Diese Zeiten sind vorbei. Die Glaubwürdigkeit des Spätregen-Clans ist dahin. Die Öffentlichkeit, die Bevölkerung Beilsteins, die Presse, die Behörden, die SR-Gemeinde und die Hauskinder sehen's - nur die Fanie-Clique glaubt noch an sich selber. Wie lange noch wollen sie die Urteile auf die Spitze treiben ?

Aha


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: was ist die Spätregenmission?
Ungelesener BeitragVerfasst: Samstag 9. Januar 2016, 21:14 
Offline

Registriert: Mittwoch 1. April 2015, 11:22
Beiträge: 46
Agnelli fragte:
Zitat:
Kann der Prophet dadurch kontroverse Diskussionen über Machtmissbrauch als Ursache der Finanzkrise stoppen? Durch eine prophetische Botschaft kann alles plötzlich eine „geistliche" Dimension bekommen.
Genau das kann er. Und wenn man fragt, was das zur Folge hat, dann sicher folgendes: Das Problem des Machtmissbrauchs und der eigenen Bevorteilung ist damit nicht gelöst. Einfach unter den Teppich geschoben.
Die offene Diskussion ist zwar gestoppt, bis die Wunde früher oder später wieder aufbricht, dann allerdings voll Eiter und Gestank.
Das Risiko solchen Verhaltens kann letztendlich nicht vorausgesehen werden.

Was wir unsren Lesern sagen wollen, ist: Fast die ganze

Informationsmitteilung des Vorstandes der Deutschen Spätregen — Mission e.V. vom 18.12.2015

besteht aus gesammelten, bewussten, betrügerischen Falschdarstellungen

Liebe Geschwister,
wie sicher vielen von Euch bereits bekannt ist, wurde im Rahmen unserer Mitgliederversammlung am 05.12.2015 ein Schreiben verteilt, in dem unter anderem behauptet wird, der Vorstand würde Arbeitsverträge zum Hungerlohn anbieten.
Wir möchten diesen Vorwurf so nicht stehen lassen und Euch allen nochmals kurz erläutern, weshalb wir uns dazu entschieden haben, Eure wertvolle Tätigkeit für die Mission im Rahmen von versicherungspflichtigen Arbeitsverhältnissen anzunehmen. Wie Euch allen bekannt ist, wurde uns kurzfristig die Gemeinnützigkeit aberkannt. Zudem kamen in den vergangenen Jahren erhebliche Forderungen von Nachversicherungsbeiträgen für ausgeschiedene Geschwister auf uns zu. Die Koppelung dieser beiden Umstände, nämlich erstens der Rückgang von Spendeneinnahmen aufgrund des Verlustes der Gemeinnützigkeit und zweitens die Nachversicherungsforderungen haben uns gezwungen, unverzüglich zu handeln und ein Konzept zu entwickeln, welches die Zukunft der Mission gewährleistet.
Die Gemeinnützigkeit wurde u.a. deshalb aberkannt, da die Finanzverwaltung monierte, dass die Deutsche Spätregen-Mission e.V. ohne Prüfung der Bedürftigkeit allen Mitgliedern Sach- und Geldmittel zur Verfügung stellt.

Es wurde daher von uns gefordert, künftig für Unterkunft und Verpflegung eine finanzielle Gegenleistung von unseren Hausbewohnern zu verlangen.


Da könnte man locker 30-50 A4-Seiten verfassen, um jedes Detail genau aufzuspüren und die einzelnen Lügen ans Licht zu bringen. Ich beschränke mich hier nur auf einen kurzen Diskurs betreffs des VERLUSTES DER GEMEINNÜTZIGKEIT und der angeblichen Notwendigkeit von ARBEITSVERTRÄGEN FÜR DIE HAUSGENOSSEN.
Die eine grosse Frage ist:

Wer hat den Verlust der Gemeinnützigkeit ausgelöst ?

Hierzu folgendes Zitat (auszugsweise) aus der Finanzuntersuchung:

Unkostenvergütung / Rentenzahlung an Stephanus (Fanie) Jansen van Vuuren

Laut Buchhaltung erhielt Herr Stephanus Fanie) Jansen van Vuuren in 2007 und 2008 eine monatliche Unkostenvergütung von 2.000 € . . .

Herr Knappe (Vorstand SRM) legte stattdessen einen Aktenvermerk vor. Daraus geht hervor, dass die gezahlten Beträge zurück gespendet sein sollen.
Es sei ein Versuch gewesen Fanie van Vuuren zu einer Einbürgerung in der Schweiz zu verhelfen.
, . . . da lt. Satzung an Mitglieder der Dt. Spätregen-Mission keine Vergütung in Form einer Rente gezahlt werden darf.
Es ist nicht mit der Satzung und dem Gebot der Selbstlosigkeit vereinbar, dass Herr Stephanus (Fanie) Jansen van Vuuren monatliche Zahlungen von 2000 € . . . . erhalten hat, da entsprechende Kosten offensichtlich nie vorlagen.

Dieser Sachverhalt zeigt deutlich, dass die handelnden Personen, selbst wenn eine teilweise Rückzahlung von Fanie van Vuuren erfolgt wäre, ausschließlich auf einen Vorteil (Erfüllung von Voraussetzungen für eine Einbürgerung in die Schweiz) von Fanie van Vuuren aus waren.
Hierzu wurden Mittel des Vereins benutzt und bewusst falsche Quittungen ausgestellt.
Dies steht in krassem Gegensatz zu selbstlosem / uneigennützigem Handeln.

Herr Stephanus Jansen van Vuuren hat nicht nur eine „Rente / Unkostenvergütung' bekommen, sondern es wurde laut Buchhaltung vom September 2007 bis August 2008 (1 Jahr) auch Gehalt gezahlt.
Das "Gehalt' ist laut Buchhaltung wieder zurück gezahlt (unbescheinigte Zuwendung) worden.
Ein tatsächliches Arbeitsverhältnis hat meines Erachtens nicht stattgefunden haben.
Dieses Arbeitsverhältnis diente wohl nur dem Zweck, dass Herr Fanie van Vuuren in Deutschland krankenversichert ist.
Der Verein DSRM führte Beiträge an die DAK für Fanie van Vuuren auch noch bis zum Ende des Prüfungszeitraums ab. Hier steht ebenfalls nicht eine selbstlose Förderung der Allgemeinheit sondern die Absicherung von Fanie van Vuuren im Vordergrund.


Soweit die Analyse der Finanzbehörde.
Da sieht man: Wenn der gemäss südafrikanischer Verfassung direkt von Gott geleitete Präsident, sich irgend einen beliebigen Wunsch in den Kopf setzt, kann er seine Untertanen dazu bringen, in Seinem Auftrag jegliche Saite von Betrug zupfen zu lassen und Zuwiderhandlungen gegen die eigenen Deutschen Satzungen und gegen die Schweizerische Gesetzgebung betr. Einbürgerungsrecht zu begehen, um Landesgesetze galant auszuhebeln.

Agnelli fragte:
Zitat:
Und schon hat sich's der Präsident/Prophet gekrallt? Wer wollte/könnte einer prophetischen Botschaft widersprechen?
„Ihr Wunsch sei mir Befehl“, lautet ein geflügeltes Wort.
Und weil der Fanie-Spitzen-Prophet-Präsident den privaten Wunsch hatte, Schweizer Bürger zu werden, verstanden seine von „Seinen Gnaden“ abhängigen Untertanen dies als Befehl und erarbeiteten ein Betrugs-Konzepte, um ja ihrem Gnädigen Herrn und - hofften vergeblich - damit auch Gott wohlgefällig zu sein.
Liebe Leute, das ist ein riesiger Irrtum und hatte seinen Ursprung von der Obersten Spitze her und durchseuchte und verpestete die ganze Hierarchielinie. Und raubt einer Gemeinde so den Segen Gottes und führt sie in die Zerstreuung und schlussendlich in die selbstverschuldete Zerstörung.

Glaubt diesen SR-Propheten nicht mehr, denn sie sind nicht Teil der Lösung, sondern Verursacher des Problems. Unfähig, auch nur 1 wesentlichen Punkt von vielen in Ordnung zu bringen, wie es sich gehört.


Wer also war praktisch am Betrug des Fanie van Vuuren und dem Verlust der Gemeinnützigkeit beteiligt ?

Wir zitieren aus einer Aktennotiz des selbstsicheren Christian Knappe, ehemaliger erster Vorstand der Deutschen Spätregen-Mission, die durch seine andauernden Fehleinschätzungen immer mehr in die aktuelle Schieflage geriet:

Eine Informationspflicht an Br. Pieter van Vuuren (1) über die geänderte Zahlungsweise entfällt nach Auskunft von Br. M. Lembke/Silo als auch BR. Fanie van Vuuren/Jatniel, da dieser wohl über den Sachverhalt einer Zahlung Bescheid weiß, aber das Detail einer Überweisung oder Barzahlung nicht kennt.

Um Bruder Fanie van Vuuren (2) die Möglichkeit zu eröffnen, seinen Altersruhesitz in der Schweiz einzunehmen und damit eine Daueraufenthaltsgenehmigung zu erlangen, garantiert ab 28. Juni 2002 Br. Maslo (3) (z.Zt. Vorstand) der Schweizer Fremdenpolizei schriftlich eine monatliche Rente in Höhe von EUR 2000.

Am 25. März 2004 - dem Tag der Beisetzung Br. Maslos - tritt der derzeitige Hausvater von Silo, Br. W. Bommeli (4), an Br. Chr. Knappe (5) heran mit der Bitte, die Überweisung zu stornieren, da dies mit vielen Unannehmlichkeiten für das Haus Silo verbunden sei.

Laut telefonischer Absprache mit Br. Lembke/Silo (6) und auch Br. Fanie van Vuuren wird ab April 2004 folgendermaßen verfahren:
vom Haus Libanon wird monatlich vom Konto VB xxxxxx09 bar ein Betrag in Höhe von EUR 2000 als Rente an Br. Fanie van Vuuren abgehoben . . . usw.


Für Fanie van Vuuren wurde ein Schein-Arbeitsverhältnis installiert, damit er in den Genuss einer Deutschen Kranken-Versicherung kam.

Der Deutsche Vorstand schreibt am 18.12.2015:
Die Gemeinnützigkeit wurde u.a. deshalb aberkannt, da die Finanzverwaltung monierte, dass die Deutsche Spätregen-Mission e.V. ohne Prüfung der Bedürftigkeit allen Mitgliedern Sach- und Geldmittel zur Verfügung stellt.

Es müsste heissen: . . . ohne Prüfung der Bedürftigkeit
BESTIMMTEN Mitgliedern (WIE FANIE VAN VUUREN UND ALLEN SÜDAFRIKANISCHEN WERKERN SCHEINARBEITSVERTRÄGE, VISUMS, KAUTIONEN, KRANKENVERSICHERUNGEN)
sowie
Sach- und Geldmittel (in beliebiger Höhe) zur Verfügung stellt.

Die Rüge der Finanzprüfung bezieht sich nicht auf alle Hausgenossen, (= Mitglieder!!) sondern lediglich auf die Werker aus Südafrika und ihre Elite-Kollegen in Deutschland, die sich aus den Töpfen der Schwarzkassen voll saugen.

Es wurde daher von uns gefordert, künftig für Unterkunft und Verpflegung eine finanzielle Gegenleistung von unseren Hausbewohnern zu verlangen.

Auch das eine Lüge. Wenn die Spätregen-Mission zu Verträgen aufgefordert worden wäre, dann müssten alle Klöster und Diakoniewerke (geistliche Kommunitäten) ebenfalls solche Verträge flächendeckend erstellen. Dies ist aber meines Wissens nicht der Fall.

Von der Spätregen-Mission wurde lediglich verlangt, den SELBSTBEDIENUNGSTOPF DER PERSÖNLICHEN BEVORZUGUNG UND BEGÜNSTIGUNG zu schliessen und alle Mitglieder der Mission gleich zu behandeln.

Und noch ein geflügeltes Wort: Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht.
Und wir fragen: Was dann? Wenn der Krug in unbrauchbare Einzelteile zerfiel, die entsorgt werden müssen?
Das bedeutet: Schlechte Aussichten für Menschen, welche andere mit brachialer Gewalt, Rufmord, zermürbendem Schweigen oder mit raffinierten Anwälten am zerstören sind. Ihr Fall wird gewaltig sein. Wahrscheinlich irreversibel.
Was wird wohl 2016 passieren?

Aha


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 227 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 18, 19, 20, 21, 22, 23  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum