Fruehsonne.de

Community - Forum / globaler Erfahrungsaustausch
Aktuelle Zeit: Donnerstag 13. August 2020, 05:41

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 227 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 19, 20, 21, 22, 23  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: was ist die Spätregenmission?
Ungelesener BeitragVerfasst: Dienstag 12. Januar 2016, 20:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 5. Juni 2013, 22:32
Beiträge: 66
Gefunden im Internet am 11. Januar 2016

_______________________________Südafrikas Währung: Der Rand__________________________

. . . ist auf ein neues Rekordtief gegenüber dem US-Dollar gefallen. Am Montagmorgen sackte der Wert der Währung um neun Prozent ab, das war der tiefste Fall seit Oktober 2008.
Ein Dollar war zwischenzeitlich 17,91 Rand wert, bzw. 1 €uro = 18.29 Rand.

Im Laufe des Handels erholte sich der Rand etwas. Die südafrikanische Währung hatte im vergangenen Jahr rund ein Viertel ihres Wertes eingebüsst. Grund sind die schlechten Konjunkturdaten des Landes.
Verstärkt wurde die Entwicklung im Dezember, als Präsident Jacob Zuma den erfahrenen Finanzminister entliess und durch einen unerfahrenen Vertrauten ersetzte.
Ihn musste er vier Tage später durch einen angesehenen Alt-Finanzminister ersetzen. Seit ein paar Tagen kommen die Sorgen um das Wachstum in China hinzu.
Das Vertrauen der Unternehmer in die Regierungspolitik ist laut einer kürzlich veröffentlichten Studie auf dem tiefsten Stand seit dem Ende der Apartheid und dem Amtsantritt von Nelson Mandela 1994. Die Zentralbank entscheidet kommende Woche über eine Anhebung der Leitzinsen, um die Inflation zu bekämpfen.
Die südafrikanische Wirtschaft steht am Rande der Rezession. Die Arbeitslosigkeit liegt bei mehr als 25 Prozent. Südafrikanische Staatsanleihen werden von Ratingagenturen auf Ramschniveau eingestuft.

Kommentar: Der südafrikanische Staat schlittert in eine ernste politische Vertrauenskrise.
Deswegen schlittert der Kurs des südafrikanischen Rands von einem Rekordtief zum nächsten.


Zum Abschluss die rhetorische Frage:
Wohin schlittert die südafrikanische Spätregen-Mission?

Reporter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: was ist die Spätregenmission?
Ungelesener BeitragVerfasst: Mittwoch 20. Januar 2016, 09:53 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 2. Juni 2013, 23:17
Beiträge: 22
http://www.stimme.de/polizei/heilbronn/ ... 91,3554232

Feuer im Glaubenshaus Libanon der Deutschen Spätregen-Mission e.V.

POLIZEIPRÄSIDIUM HEILBRONN

POL-HN: PP Heilbronn, Stand 01.00 Uhr

20.01.2016 – 03:02
Heilbronn (ots) - Beilstein: Brand eines Schuppens.
Aus bisher nicht bekannter Ursache geriet am 19.01.2016, gegen 21.00 Uhr, ein Schuppen in Beilstein im Raumaier in Brand. In dem ca. 150 Quadratmeter großen Gebäude wurden in einem abgetrennten Bereich Restmülltonnen und Recyclingbehälter gelagert. Im übrigen offenen Teil standen mehrere Pkw und auch Traktoren. Durch das Feuer, welches vermutlich im abgetrennten Bereich ausgebrochen war, brannten drei der abgestellten Fahrzeuge vollständig aus.
Zur Bekämpfung des Feuers waren die Feuerwehren von Beilstein und von Oberstenfeld gemeinsam, mit insgesamt 9 Fahrzeugen und ca. 70 Mann, im Einsatz. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Nach ersten groben Schätzungen könnte er ca. 50.000 Euro betragen. Personen wurden nicht verletzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: was ist die Spätregenmission?
Ungelesener BeitragVerfasst: Dienstag 26. Januar 2016, 19:44 
Offline

Registriert: Mittwoch 1. April 2015, 11:22
Beiträge: 46
DAS KLEINE & DAS GROSSE FEUER

Das letzte Geschehnis passierte am 20.01.2016, das Feuer in Libanon.
Aus polizeilicher Sicht hiess es: Aus bisher nicht bekannter Ursache . . .

Aber es gibt nebst der menschlichen Sicht auch eine geistliche Beurteilung.
So fanden ja in den Tagen VOR DEM BRAND eine Reihe von Sitzungen im Beisein des Präsidenten Fanie van Vuuren statt, der speziell dafür aus Südafrika eingeflogen wurde.
Gab es da vielleicht im Gefolge falscher oder böswilliger Entscheidungen gegen die aktuellen und ausgetretenen Hausgenossen Unmut, Zorn, Hass wegen des ständig weiter voran getriebenen Zerfalls der früher so vielgerühmten Mission?
Wurden die Nerven wieder munter blank gelegt und Zukunftsperspektiven für das niedere Volk - gutgläubige Hausgenossen und Gemeindeglieder - weiter zerstört ?
Könnte es also sein, dass jemand aus Libanon innerlich so zerquetscht wurde, dass er/sie es nicht mehr aushielt und den Frust mittels eines kleinen Brandes verarbeiten wollte ?

Trotzdem gilt aber: Man soll das Pferd nicht vom Schwanz her aufzäumen!
Diesen Brand als Orakel für alle möglichen und unmöglichen Vermutungen zu missbrauchen wäre ebenso verkehrt, wie die Sache einfach unter den Tisch zu fegen.

Ein Gedanke wäre zum Beispiel: Wer seit Jahrzehnten mit dem Feuer spielt, hat grosse Chance, dass sein Spiel irgendwann als bitterer Ernst unkontrollierbar ausartet.

Man kann auch aus geistlicher Sicht mit dem Feuer spielen. Meistens fängt jemand ganz klein, unauffällig und für andere unsichtbar, mit diesem gefährlichen Spiel in der eigenen Seele an.
Und viele denken trotzdem: Oh, ist das ein wunderbarer Mann, eine gesegnete Frau, ein heiliger Prophet, durch den Gott redet und was der Menschen-anbetenden Gedanken mehr sein mögen!
Und während das Haus von aussen noch unbeschädigt aussieht, ist doch der Schwelbrand bereits gelegt und mottet im Untergrund.

So fing es 1982 mit Oom Pieter an, als er „an die Macht kam“ und sich im ersten Jahr überall sehr freundlich und moderat zeigte, sich aber gleichzeitig gegen seine Frau entschied und sie mit zerstörenden Pillen entscheidungsunfähig machte, um als Alleinherrscher am Ruder das Schiff nach Belieben zu lenken.
Man glaubt, dass Oom Pieter mit mind. 5 Frauen sexuelle Kontakte während seiner „Regierungszeit“ ausübte.

Sein Beispiel, besser gesagt, sein schlechtes Vorbild, wirkte ansteckend in ganz Jatniël, speziell bei Z.Grobler, Maartens, den Viljoens . . .
Grobler z.B. drängte sich am laufenden Band in Ehen ein. Wo immer er war, loderten seine sexuellen Gelüste und Phantasien in grenzenloser Gier, sei es in Jatniël und im übrigen Südafrika, dann auf der Insel Man, in Beth-Schan, in Silo, in Upington usw.
Er spielte mit dem Feuer und das Feuer hat ihn überwältigt.

Als Oom Pieter ca. 1992, auch bereits voll gefangen im Sog seiner Lüste, nach Europa kam und ich an einem Gottesdienst teilnahm, versuchte er, einen Blick zurück auf diese (seine) Spätregen-Gemeinde zu werfen und äußerte sich sinngemäß etwa so:
Wie hingegeben doch die ersten Pioniere Gott gedient hätten, auf welch unglaubliche Weise sich „das Werk“ entwickelt hätte. Welch einen Preis sie doch am Anfang bezahlt hätten.
Und dann sagte er mit weinerlicher Stimme:
Der HERR möge diesen damals bezahlten Preis in Anmerkung nehmen und gnädiglich anschauen und dadurch auch uns, die wir jetzt in dieser Zeit leben, Gnade geben.

Mich zerrissen diese Worte in meinem Innern. Was für ein Unsinn.
Der Oberprophet der Spätregen-Mission beschmutzt die ganze Gemeinde mit einer scheinheiligen Lüge, nämlich, dass Gott dem heutigen Werk Gnade schenke aufgrund des Preises, den andere Menschen früher bezahlt hätten.

Das waren Aussagen seiner schon jahrelang irrenden Seele, im Widerspruch zum Evangelium, welches klar bezeugt, dass der Mensch, der zu Gott kommt oder auf ihn hört, Gnade findet und gerettet und von Sünden erlöst werden kann aufgrund des Kreuzesopfers, das Jesus dargebracht hat, als er sein eigenes Blut vergoss, welches auf die Bundeslade floss, und so einen vollgültigen Preis für die Menschen bezahlte, damit ihre Sünden vergeben werden können.

Damals lag über dem Lebenswandel von Oom Pieter noch eine Decke des Schweigens, auch die unzüchtigen, ehebrecherischen und unersättlichen sexuellen Handlungen Grobler’s mit allem, was einen Rock trug - verheiratet oder ledig - wurden mit aller Macht und mit Drohungen, Drohbotschaften und Todesdrohungen wo immer möglich geheim gehalten.

Oom Pieter, Grobler und noch andere haben klein angefangen, das erste Mal die Stimme ihres Gewissens still gemacht, dann das zweite Mal und immer mehr, bis das Feuer, das in ihrem Fleisch brannte, ihrer Kontrolle entglitt und sie auch vor Mord und Zerstörung nicht mehr zurück schreckten.
Auch Salomo, gefüllt mit der Weisheit Gottes, beschrieb diesen Tatbestand in Sprüche 6:27:

Kann jemand Feuer in seinem Gewand tragen, ohne dass seine Kleider in Brand geraten?

Später warnte Gott durch Jeremia:
Kap. 22
1 So sprach der Herr: Geh hinab ins Haus des Königs von Juda und rede dort dieses Wort
2 und sprich: Höre das Wort des Herrn, du König von Juda, der du auf dem Thron Davids sitzt, du samt deinen Knechten und deinem Volk, die zu diesen Toren eingehen!
3 So spricht der Herr: Übt Recht und Gerechtigkeit; errettet den Beraubten aus der Hand des Unterdrückers; bedrückt nicht den Fremdling, die Waise und die Witwe und tut ihnen keine Gewalt an, und vergießt kein unschuldiges Blut an diesem Ort!

21 Ich habe zu dir geredet, als es dir noch gut ging; aber du sagtest: »Ich will nicht hören!« Das war deine Art von deiner Jugend an, dass du nicht auf meine Stimme hörtest.

Und Gott urteilte in Kap. 23
1 Wehe den Hirten, welche die Schafe meiner Weide verderben und zerstreuen!, spricht der Herr.
2 Darum, so spricht der Herr, der Gott Israels, über die Hirten, die mein Volk weiden: Ihr habt meine Schafe zerstreut und versprengt und nicht nach ihnen gesehen! Siehe, ich werde an euch die Bosheit eurer Taten heimsuchen, spricht der Herr.

Über die Propheten:
10 Denn das Land ist voll von Ehebrechern; denn das Land trauert wegen des Fluches, die Auen der Steppe sind verdorrt; ihr Treiben ist böse, und sie missbrauchen ihre Macht.
11 Denn sowohl der Prophet als auch der Priester sind ruchlos; sogar in meinem Haus habe ich ihre Bosheit gefunden!, spricht der Herr.


Und Gott strafte in Kap. 29
»Der Herr mache dich wie Zedekia und Ahab, die der König von Babel im Feuer braten ließ!«
23 Denn sie haben eine Schandtat begangen in Israel: Sie haben mit den Frauen ihrer Nächsten Ehebruch getrieben und in meinem Namen erlogene Worte geredet, die ich ihnen nicht befohlen habe. Ich weiß es genau, denn ich bin Zeuge, spricht der Herr.


Viele in Spätregen spielten mit dem Feuer und der Gnade, indem sie sich selber und andere betrogen und sagten: Wenn sie mit allen Frauen vögelten, dann würde die Gnade sofort alles wieder bedecken, wie wenn es nie geschehen wäre.

Sie haben vergessen, was sie früher von der hohen Plattform "ihren" dummen Zuhörern - wie sie meinten - predigten:
Gott sei ein verzehrendes Feuer!
Wer mit Gott spielt und Sein Wort leugnet, der hat ein riesiges Problem. Völlig unabhängig von einer geistlichen Begabung oder Position in einer Gemeinde

Im Vergleich dazu ist der Brand in Libanon nur ein Klacks.

Aha


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: was ist die Spätregenmission?
Ungelesener BeitragVerfasst: Mittwoch 10. Februar 2016, 10:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 5. Juni 2013, 22:27
Beiträge: 145
ES BRENNT ÜBERALL

Feuer kann sichtbare Materie verbrennen, zerstören. Wie das in Libanon passierte.
Dem Beitrag von Aha entnehme ich, dass Feuer auch eine geistige Form zerstörender Hitze sein kann.

Übrigens verwendeten die SR-Verantwortlichen das Wort "Feuer" sehr oft, wenn „heisse“ Situationen entstanden und machten viele Hausgenossen darauf aufmerksam, dass gerade jetzt „der Herr“ damit beschäftigt sei, ihre sündigen Gesinnungen auszubrennen. So brachen viele der Glaubenshausbewohner innerlich zusammen, weil Hausväter oder -Mütter - auch wenn sie 10 x im Unrecht waren - mit solchen Begründungen völlig absurde Befehle und Anweisungen, wenn nötig mit zusätzlichen Prophetien systematisch rechtfertigten. Übrig blieben dann am Ende die leblosen Seelen und Gemüter der so geknebelten und manipulierten Hausgenossen/Innen.
Gleichzeitig schwelgten die Hauseltern in Glücksgefühlen, weil ihre Vorstellungen von Zucht und Ordnung in Erfüllung gingen und sie „fühlten“ förmlich, dass Gott ihre radikalen Erziehungsmethoden dadurch bestätigte, dass sie diese durchsetzen konnten.
Ja, sie fühlten sich so glücklich, dass ihr Gott ihr Tun offensichtlich gut hiess und rechtfertigte und ihnen auf vielen Gebieten in ihrem Leben augenscheinlich Segen austeilte, wobei das Hauptgewicht auf folgenden Sektoren lag:
Teure Autos / saftige Unternehmungen (= SR-Spezialwort), also viel Geld / Qualitätskleider in Menge und nicht zuletzt / viel Ehre bei den Menschen und in den Versammlungen.
Ja sie, die Werker und Werkerinnen, genau sie hatte Gott für immer dazu auserwählt, zu herrschen und zu regieren, und genau sie durften Gott mit ihrem teils respektlosen Auftreten einen grossen Dienst erweisen. Das Glück schien nie enden zu wollen. Und zweifelsohne sollten sie dereinst die obersten Plätze im Himmel einnehmen. Einfach nur phantastisch!

Wir sind dankbar, dass in Libanon „nur“ ein lokales Feuer brannte. Alles andere hätten wir den Hausgenossen nicht gegönnt. Doch der Faktor, der einem lokalen Feuer einen unheimlichen Multiplikationsfaktor verleihen kann, ist WIND, Sturmwind in Orkanstärke.

Womit die SR-Verantwortlichen (d.h. die obersten 3 - 15 Köpfe), welche für das Europawerk die Entscheidungsträger sind oder waren - jahrzehntelang scheinbar Erfolg hatten, war ihre Taktik, sämtliche Klagen oder gerechtfertigten Einwände sofort im Keim zu ersticken.

Dann erhob sich am 11.4.2010 im Forum Gnadenkinder.de ein unscheinbares Lüftchen in Form einer harmlosen Frage: (Zitat, Rechtschreibung korrigiert)
Zitat:
Hi,
ich intressiere mich momentan stark für die Spätregenmission. Ich weiß nicht, ob ihr davon schon mal gehört habt. Aber das sind Dorfgemeinschaften, in denen die Geschwister zusammenleben. Eins dieser Dörfer befindet sich in Beilstein. Da leben momentan ca. 150 Menschen.
Wisst ihr was davon? Kann mir einer sagen, welche Konfession das ist? Im Internet findet man nur eine PDF Datei. Null Info über Lehre und das Leben im Dorf. Echt schade. Sowas hat ich noch nie (gehört), dass es echt sowas gibt.
Wär nett, wenn einer, der sich auskennt, was schreibt.
LG Pilger

Und Tags darauf ertönte bereits eine hinterfragende Antwort wie folgt: (Zitat, Rechtschreibung korrigiert)
Zitat:
hatte noch nie davon gehört und wenn ich so nachlese, scheint es ursprünglich eine Pfingstbewegung zu sein, die wohl ziemlich isoliert lebt, um weltlichen Einflüssen zu entgehen. Muss ja nicht schlecht sein, aber bei sowas hab ich immer Angst, dass die sich in irgendwas verrennen, wenn man da zu isoliert lebt und sich nur auf die Leiter oder Führer oder wie die heissen, verlässt. Weil der Austausch mit anderen Gläubigen fehlt, erinnert das dann schnell an eine Sekte.

So begann - mit einem unschuldigen Säuseln am Anfang - sich ein starker Wind zu entwickeln. Bald meldeten sich die ersten Opfer und als sie sahen, dass sie auf diesem Forum reden durften und ständig neue Opfer sich meldeten und das lasen, was ihre früheren Kumpanen ans Licht brachten, da fühlten sie sich angespornt, um auch ihre traumatischen Erlebnisse offen zu legen, um sich dadurch aus der eigenen Einsamkeit zu befreien.
Es gab etwa 1950 Posts, bis der Admin von gnadenkinder.de beschloss, dieser Unterabteilung im Forum nur noch etwa 50 Posts zu erlauben. Ab dann sollte ein unbefristeter Stopp in Kraft treten.
Ja, sie planten Böses. Sie blockten diese Selbsthilfegruppe ab, die aus ihren Löchern, in die man sie verstossen hatte, herauskamen.
Doch die Blockade bewirkte genau das Gegenteil. Sie veranlasste einige verantwortungsbewusste Menschen, das Forum fruehsonne.de ins Leben zu rufen, wo nun alle, die etwas los werden wollten, dies ungehindert tun konnten.

Logisch, dass die beiden Foren den SR-Verantwortlichen ein Dorn im Auge sind, den sie abschütteln möchten. Das ist aber nicht möglich. Denn das Feuer, die Schmerzen und Erniedrigungen, die Missbräuche, die Zerstörung von vielen Ehen, Diebstähle, Manipulationen, gefälschte Totenscheine unter Angaben falscher oder erfundener Todesursachen, Betrügereien gegenüber staatlichen Autoritäten, Dokumentenfälschungen, illegale Arbeitsverträge mit dem Zweck, Krankenkassenleistungen für Ausländer zu erzwingen - all diese Dinge haben durch die Jahrzehnte ein Riesenfeuer in Brand gesetzt.
Und dadurch, dass dieses Feuer viele Hausgenossen zum verlassen der Mission bewogen hat, wurde dieses Feuer wie ein Wind an die verschiedensten Plätze in ganz Europa und weltweit getragen.
Und seit geraumer Zeit sind diese Feuerflammen dabei, mit Hilfe der Foren einen Riesenbrand zu entflammen, der mit Hilfe eines Orkanwindes sich fortbewegt.
Der bewegt sich aber nicht von den SR-Verantwortlichen weg. Nein, dieser Orkan hat sich in ihre Richtung gedreht und wirbelt mit großer Kraft die Deckel des Schweigens über ihren Köpfen in die Luft, sodass sie nackt und bloss dastehen und jeder ihre Lügen sieht.

Und darum, wie gesagt: Es brennt überall. Die SR-Verantwortlichen versuchen verzweifelt, überall auftretende Bedenken und Fragezeichen mit ein paar Kesseln „Entschuldigungen“ und einigen Säcken „frommer Erklärungen“ und „lutherianischen Glaubensbekenntnissen“ totzuschlagen.
Aber he, Leute, kann man damit einen feurigen Orkan bremsen?

Sie wollen jetzt plötzlich Glieder der Evangelischen Allianz sein. Und nützen dazu alle begehbaren Wege wie auch Umwege, sei es über das Gospel Forum oder aktuell durch Gespräche mit den Spitzenvertretern der Volksmission.
Alle Wege sind ihnen recht, um das gesteckte Ziel zu erreichen, nämlich vom Bild der introvertierten Sekte wegzukommen, um in der Öffentlichkeit als ganz normale Allianzgemeinde wahrgenommen zu werden.
Was dabei herauskommen soll, ist mehr als unklar.
Die Frage ist, ob sich diese kirchlichen Organisationen bewusst sind, mit wem sie sich da einlassen.
Lesen diese Leute denn nicht auf fruehsonne.de und gnadenkinder.de und nehmen sie die geschriebenen Tatsachenberichte nicht zu Herzen ?
Zur Illustration noch zwei Sonderlinks:
http://www.spaetregen-mission.de/index.php/in-eigener-sache
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.spaetregenmission-in-beilstein-verdammt-in-alle-ewigkeit.66d043c8-d197-4f93-85ea-ee9c4e4ae774.html

Sie wollen sich bessern. Sie wollen Vergebung durch Entschuldigungen, während sie gleichzeitig sich weigern, die Personen, welche Schaden anrichteten, zur Verantwortung zu ziehen und sie ihrer Ämter und Funktionen zu entheben - doch die Opfer werden nicht rehabilitiert und entschädigt.
Sie streiten um die satzungsgemäß garantierten Nachversicherungsleistungen gegenüber allen Hausgenossen. Sie verweigern die Pflegeleistungen gegenüber Bedürftigen und schieben sie in andere Pflegeeinrichtungen ab, während sie einen eigens zu diesem Zweck erbauten Pflegebau mehr und mehr vergammeln lassen.

Wir lassen es mal bewenden mit diesen wenigen Stichwörtern. Wer mehr wissen will, der findet die nötigen Informationen in den Forumsbeiträgen auf fruehsonne.de + gnadenkinder.de

Sie winden sich wie die Schlangen, um sich aus ihren Verpflichtungen, die sie eingegangen sind, wieder zu befreien und zielen darauf ab, dass alle Schäden von den Bestohlenen getragen werden, die SR-Mission jedoch für nichts Verantwortung übernehmen soll, wenigstens wenn es nach ihrem Willen und Wunsch geht.

Doch wir weisen noch einmal darauf hin: Das Feuer, angezündet durch die SR-Mission, verbreitete sich überall und der Wind - der bekanntlich von einem Hochdruckgebiet in ein Tiefdruckgebiet fliesst, also für einen naturgemäßen Druckausgleich sorgt - der ist nun dabei, von den Opfern, die unter riesigem Existenzdruck stehen, ins Lager der Täter zurück zu brausen.
Der Wind kommt nicht nur mit Druck, nein, er ist erfüllt mit genau dem FEUER, mit welchem die Täter ihre Opfer in der Vergangenheit wie auch heute ausbrennen, kaltstellen wollten.

Die Zeit für die ausgleichende Gerechtigkeit ist gekommen. Das Gericht fängt an in Jerusalem bei denen, welche den Ort der Heiligkeit missbräuchlich zu ihrem eigenen Vorteil, und nicht zum Bau des Reiches von Gott, missbrauchten und schändeten.

Die folgenden 6 Punkte betreffen die Vorstände der Deutschen SR-Mission:

1. Seit diese Organisation von Südafrika nach Europa kam, seit daraus eine vom Deutschen Staat anerkannte geistliche Kommunität wurde, deren Mitglieder gemäss den rechtsgültigen Satzungen nicht unter obligatorische Nachversicherungsprämien fielen. Weil diese Mitglieder gemäss Satzungen bis ans Lebensende von der Kommunität versorgt würden. Also keine Rente brauchten.

2. Von dem Tag an, als die ersten Menschen ihren neuen Wohnsitz in die Gebäude der geistlichen Kommunität verlegten, begann gemäss Satzungen eine Zeituhr zu ticken. Denn darin stand, dass jeder Hausgenosse/In nach 5 Jahren automatisch zu einem Mitglied des Vereins Spätregen-Mission e.V. wird.

3. Gemäss Satzungen sind Mitglieder stimmberechtigt, müssen zu jeder Vereinsversammlung eingeladen werden.

4. Wenn Mitglieder eines Vereins nicht eingeladen werden, dann sind sämtliche Beschlüsse und Wahlen einer Vereinsversammlung nicht rechtsgültig.
Weder die Leitung in Südafrika noch der Präsident des Vereins Spätregen-Mission Beilstein noch die weiteren Vorstandsmitglieder und Amtsträger scherten sich um diese Vorschrift.
Die Vereinsorgane meldeten zwar eifrig alle Hausgenossen-Mitglieder bei der Rentenkasse zwecks Prämienbefreiung als Mitglieder an, weigerten sich aber konsequent, bei Vereinsaustritten die betroffenen Mitglieder bei der Rentenkasse abzumelden.

5. Der Vorstand der Spätregen-Mission war sich sehr wohl der durch Austritte entstehenden Kosten bewusst, verschloss sich aber jeglichen Forderungen und Hinweisen auf ihre satzungsfeindlichen Unterlassungen. Das ist bis heute einfach Betrug gegenüber Hausgenossen und Betrug gegenüber der Rentenkasse.

6. Der Vorstand bestreitet aktuell mit teuren Prozessen den rechtmässigen Anspruch der ausgetretenen Hausgenossen auf Nachversicherungszahlungen für die Jahre, während denen sie Mitglieder der geistlichen Kommunität waren.

Daraus resultiert die entscheidende ENTWEDER - ODER - FRAGE:

Wenn die Mitglieder der Spätregen-Mission keine Mitglieder waren (nach Meinung des Vorstandes)
WARUM WURDEN DANN KEINE NACHVERSICHERUNGS-PRÄMIEN ABGELIEFERT ? (Denn nur einwohnende Mitglieder der Kommunität können prämienbefreit werden. Mieter keinesfalls !!)

Da die Hausgenossen aber statutengemässe Mitglieder waren . . . sonst hätte die SR-Mission keine Prämienbefreiung bei der Rentenkasse geltend machen können . . .
WARUM WURDEN SIE NICHT ZU DEN VEREINSVERSAMMLUNGEN EINGELADEN, UM DAS IHNEN ZUSTEHENDE STIMMRECHT AUSZUÜBEN ?

Daraus gibt's folgende KONSEQUENZEN:

Wenn, wie die SR-Mission behauptet, die Hausgenossen NIE Mitglieder waren . . .
DANN HAT IN DIESEM FALL DIE SR-MISSION DIE DEUTSCHE RENTENKASSE WÄHREND JAHRZEHNTEN SCHAMLOS BELOGEN UND BESTOHLEN.

Wenn die Hausgenossen jedoch Mitglieder waren, wie die Satzungen dies festhalten, und diese Mitglieder während Jahrzehnten bis heute nicht zu den Vereinsversammlungen eingeladen wurden, DANN SIND SÄMTLICHE BISHERIGEN VEREINSBESCHLÜSSE UND WAHLEN DER VORSTÄNDE UNGÜLTIG UND DIE VORSTANDSMITGLIEDER REGIERTEN SEIT JAHRZEHNTEN OHNE VON DEN VEREINSMITGLIEDERN GEMÄSS STATUTEN GEWÄHLT ZU SEIN.

Doch die Herren Vorstände setzen sich bis heute über alle Einwände und Warnungen hinweg. Also sind sie STRAFRECHTLICH & MIT IHREM PERSÖNLICHEN VERMÖGEN für alle vereinsschädigenden Aktivitäten und Entscheidungen im Namen der Deutschen Spätregen-Mission PERSÖNLICH HAFTBAR.


Effektiv geschah folgendes:
1. Die Vorstände luden die überwiegende Mehrheit der stimmberechtigten Mitglieder NICHT zu den Vereinsversammlungen ein, wo sie sich dann wählen liessen. Hier kann von vorsätzlicher Zuwiderhandlung gegen das Vereinsrecht ausgegangen werden.

2. Den Entschluss, gegen die Forderungen der Deutschen Rentenkasse juristisch vorzugehen, haben sie unter bewusstem Ausschluss der überwiegenden Mehrheit der stimmberechtigten Vereinsmitglieder gefasst und somit auf eigene Faust Aufträge in Höhe von mehreren Hundertausend Euros an Berater oder Steueranwälte erteilt.
Dabei geht es um Verschleuderung von Spendeneinnahmen, was direkt zu einer Insolvenz des Vereins führen kann. Das ist ein Skandal.
Die Verantwortung dafür liegt bei einem jeden einzelnen Vorstandsmitglied der SR-Mission. Denn sie haben in vollem Bewusstsein der Illegalität ihrer Wahl als Vorstände sowie ihrer Entscheidungen gehandelt. Dafür gab es keine Zustimmung der Mehrheit aller stimmberechtigten Vereinsmitglieder, die der Vorstand mit Vorsatz von Vereinsversammlungen, Wahlen und Abstimmungen über Sachgeschäfte ausgeschlossen hat.



Schön, dass es Foren gibt, wo man seine Meinung und Erfahrungen unbürokratisch platzieren kann. So erhalten die Renten-Opfer wenigstens moralische Unterstützung
Wir bleiben dran.

Kaleb


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: was ist die Spätregenmission?
Ungelesener BeitragVerfasst: Donnerstag 25. Februar 2016, 12:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 5. Juni 2013, 22:32
Beiträge: 66
Am 18. Februar 2016 wurde in der holländischen Zeitung de Stentor folgende Bekanntmachung publiziert.
Den Original - Text haben wir für unsere holländischen Leser unten kopiert.
Und hier die Übersetzung für die deutschsprachigen Leser:

ES GEHT UM DAS GLAUBENSHAUS HEFSIBAH IN HOLLAND

HUNDERT ASYLBEWERBER IN WENUM - WIESEL

Die (politische) Gemeinde Apeldoorn möchte am Elburgerweg 53 in Wenum-Wiesel 70-100 Migranten (Asylbewerber) eine Bleibe geben. Sie werden untergebracht im Haus Vrijland, dessen Besitzer die Stiftung „Spätregen“ ist.

Anstösser erhielten diese Woche einen Brief der Gemeinde Apeldoorn. Am Montag, 29. Februar, gibt’s einen Informationsabend, wo Fragen beantwortet werden. Interessierte können daran zwischen 17 - 20 h teilnehmen.

Wann genau die Asylbewerber kommen, ist noch nicht bekannt. Man weiss aber, dass die Aktion mindestens 1 Jahr dauern wird, möglicherweise nach vier Jahren endet, je nach Bedarf an Unterkünften für Asylbewerber. Dabei handelt es sich um Flüchtlinge, deren Asylgesuch bereits positiv entschieden wurde. Somit erhielten sie eine Wohnbewilligung für Holland.

Bevor jedoch die Gemeindebehörden von Apeldoorn einen definitiven Entscheid fällen, sollen zuvor die Meinungen der Nachbarn und des Dorfrates angehört werden.
Am 10. März wird der Gemeinderat das Vorhaben diskutieren, worauf Bürgermeister und Gemeinderäte den definitiven Beschluss fassen.


Zitat:
WENUM-WIESEL - Aan de Elburgerweg 53 in Wenum-Wiesel wil de gemeente Apeldoorn zeventig tot honderd statushouders gaan huisvesten. Ze worden ondergebracht in Huize Vrijland, eigendom van Stichting Spade Regen.
Omwonenden hebben deze week een brief gekregen van de gemeente Apeldoorn. Maandag 29 februari is in Huize Vrijland een informatieavond om vragen te beantwoorden, belangstellenden kunnen binnenlopen tussen 17 en 20 uur.
Wanneer de statushouders precies komen is nog niet bekend. Wel duidelijk is dat de situatie minimaal een jaar gaat duren, met een mogelijke uitloop naar vier jaar, afhankelijk van de nood aan huisvesting voor statushouders. Statushouders zijn vluchtelingen van wie het asielverzoek is goedgekeurd. Ze hebben vergunning om in Nederland te blijven.
Voordat de gemeente Apeldoorn een definitief besluit neemt wil ze de mening horen van omwonenden en de dorpsraad. Op 10 maart praat de gemeenteraad over de kwestie, waarna burgemeester en wethouders een definitief besluit nemen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: was ist die Spätregenmission?
Ungelesener BeitragVerfasst: Freitag 8. April 2016, 12:12 
Offline

Registriert: Mittwoch 1. April 2015, 11:22
Beiträge: 46
Wenn man hört, was da vor sich geht mit den Glaubenshäusern, sei es in Holland, sei es in Libanon, sei es in Bethesda und wo auch immer . . .
Die Vorstände sind sehr aktiv, sind sie aber pro-aktiv oder kontra-produktiv ??

Es geht schlussendlich um göttliche Grundsätze, es geht um Motivationen, es geht um die Frage nach unrechtmässig erworbener Autorität oder nach von Gott zugeteilter Autorität, die verantwortungsvoll ausgeübt wurde.

Hyperaktive Menschen wie die Vorstände sehen sich gemäss ihren mündlichen oder schriftlichen Äusserungen als überdurchschnittlich intelligente Köpfe. Sie gehen mit der Zeit, sind modern, versuchen sich in den heutigen massiven Schwierigkeiten - die durch ihre Misswirtschaft in geistlichen und zeitlichen Angelegenheiten, auch im Bezug auf die juristische Person „Spätregen-Mission e.V.“ produziert wurden - als Retter und Wiederhersteller darzustellen. Nicht ohne sich aus den schwarzen und dunkelgrauen Kassen und Geldkanälen illegal, schamlos, verborgen zu bevorteilen. Und dergleichen mehr.

Ich ziehe es vor - umso mehr als es sich hier um Aktivitäten handelt, die geistlich beurteilt werden müssen - darauf zu hören, was Gott über Israel, sein Volk, die berufene Gemeinde aus den Heiden sagt. Da gibt es Grundsätze, die im Bund mit den Menschen vor dem Kommen des Lammes Gottes auf die Erde gelten und auch nachher, und zwar bis heute.

Wer sich nun von diesen Grundsätzen abwendet, verursacht einen geistlichen Machtkampf zwischen Gottes Wort kontra die grosskotzigen, widersprechenden Worte von sterblichen Menschen, die sich in ihrer Grossmannschaft als Diener Gottes und Jesu und des Heiligen Geistes betrachten, wie das bis heute in vielen Gemeinden geschieht.
(Farblegende > ganz unten)

Auch der Prophet Hesekiel sprach in Kapitel 33 + 34 über diese Thematik:

Und es geschah im zwölften Jahr, am fünften Tag des zehnten Monats unserer Gefangenschaft, da kam ein Entflohener von Jerusalem zu mir und sprach: Die Stadt ist geschlagen!
22 Aber die Hand des Herrn war auf mich gekommen an dem Abend, ehe der Entflohene zu mir kam, und er hatte mir den Mund aufgetan, als jener am Morgen zu mir kam; und der Mund wurde mir aufgetan, sodass ich nicht mehr stumm war.


Gut, dass die Opfer reden. Sie sollen nicht nur stumme Zeugen sein, sondern erlebte Realität ohne Rücksicht auf die durch „hohen Positionen“ von SR-Verantwortlichen frei von der Leber weg laut ausrufen - oder schreiben.

23 Da erging das Wort des Herrn an mich folgendermaßen:
24 Menschensohn, die Bewohner dieser Ruinen im Land Israel sagen: »Abraham war nur ein einzelner Mann und hat das Land zum Besitz erhalten; wir aber sind viele, und uns ist das Land zum Besitz gegeben!«

Das Land und die Herde gehören Gott allein. Nicht den SR-Verantwortlichen.

26 Ihr verlasst euch auf euer Schwert; ihr [Frauen] verübt Gräuel und ihr [Männer] verunreinigt einer die Frau des anderen; und ihr solltet dennoch das Land besitzen?

Wie haben Hausmütter (Hausdrachen) ihre Dienerinnen (Schwestern & Sussies) behandelt? Und was haben Männer wie H.Strauss, Pieter van Vuuren, Z. Grobler usw. mit andern Frauen gemacht, mit denen sie nicht verheiratet waren?

29 Dann werden sie erkennen, dass ich der Herr bin, wenn ich das Land zur Einöde machen und es verwüsten werde wegen aller ihrer Gräuel, die sie verübt haben.
Die Lieblichkeit des Heiligen Geistes ist vertrieben und menschliche, irrende Geister arbeiten zu ihrem Ego-Vorteil. Das erzeugte Fruchtlosigkeit, Verwüstung und Zerstreuung.

Botschaft an die schlechten Hirten

Und das Wort des Herrn erging an mich folgendermaßen:
2 Menschensohn, weissage gegen die Hirten Israels, weissage und sprich zu ihnen, den Hirten: So spricht Gott, der Herr:
Wehe den Hirten Israels, die sich selbst weiden! Sollen die Hirten nicht die Herde weiden?
3 Das Fette verzehrt ihr, mit der Wolle bekleidet ihr euch, und das Gemästete schlachtet ihr, aber die Herde weidet ihr nicht!
4 Das Schwache stärkt ihr nicht, das Kranke heilt ihr nicht, das Verwundete verbindet ihr nicht, das Verscheuchte holt ihr nicht zurück, und das Verlorene sucht ihr nicht, sondern mit Gewalt und Härte herrscht ihr über sie!
5 Und so haben sie sich zerstreut, weil sie ohne Hirten waren, und sind allen wilden Tieren des Feldes zum Fraß geworden und haben sich zerstreut.
6 Auf allen Bergen und hohen Hügeln irren meine Schafe umher, und über das ganze Land sind meine Schafe zerstreut; und niemand ist da, der nach ihnen fragt, und niemand, der sie sucht.

7 Darum, ihr Hirten, hört das Wort des Herrn!
8 So wahr ich lebe, spricht Gott, der Herr:
Weil meine Schafe zum Raub geworden sind, ja, weil meine Schafe allen wilden Tieren des Feldes zum Fraß geworden sind, weil sie keinen Hirten haben und meine Hirten nicht nach meinen Schafen fragen, und weil die Hirten nur sich selbst weiden und nicht meine Schafe,
9 so hört, ihr Hirten, das Wort des Herrn!
10 So spricht Gott, der Herr:
Siehe, ich komme über die Hirten, und ich will meine Schafe von ihren Händen fordern und will ihrem Schafeweiden ein Ende machen, und die Hirten sollen nicht mehr sich selbst weiden; denn ich will meine Schafe aus ihrem Maul erretten, dass sie ihnen künftig nicht mehr zum Fraß dienen sollen.


Der gute Hirte Israels

11 Denn so spricht Gott, der Herr: Siehe, ich selbst will nach meinen Schafen suchen und mich ihrer annehmen!
12 Wie ein Hirte seine Herde zusammensucht an dem Tag, da er mitten unter seinen zerstreuten Schafen ist, so will ich mich meiner Schafe annehmen und sie aus allen Orten erretten, wohin sie zerstreut wurden an dem Tag des Gewölks und des Wolkendunkels.

14 Auf einer guten Weide will ich sie weiden; und ihr Weideplatz soll auf den hohen Bergen Israels sein, dort sollen sie sich auf einem guten Weideplatz lagern und auf den Bergen Israels fette Weide haben!
15 Ich selbst will meine Schafe weiden und sie lagern, spricht Gott, der Herr.
16 Das Verlorene will ich suchen und das Verscheuchte zurückholen und das Verwundete verbinden; das Schwache will ich stärken
- das Fette aber und das Starke will ich vertilgen -ich will sie weiden, wie es recht ist.

17 Und zu euch, meinen Schafen, spricht Gott, der Herr:

Siehe, ich will Recht sprechen zwischen den einzelnen Schafen, zwischen den Widdern und den Ziegenböcken.
18 Ist es euch nicht genug, dass ihr eine so gute Weide abweidet; müsst ihr auch noch das übrige Weideland mit euren Füßen zertreten? Und wenn ihr klares Wasser getrunken habt, müsst ihr dann das Übrige mit euren Füßen trüben?

19 Und sollen dann meine Schafe das abweiden, was ihr mit euren Füßen zertreten habt, und trinken, was ihr mit euren Füßen trübe gemacht habt?
20 Darum, so spricht Gott, der Herr, zu ihnen: Siehe, ich selbst will Recht sprechen zwischen den fetten und den mageren Schafen:
21 weil ihr alle schwachen Schafe mit Seite und Schulter weggedrängt und mit euren Hörnern gestoßen habt, bis ihr sie hinausgetrieben hattet,
22 so will ich meinen Schafen zu Hilfe kommen, dass sie künftig nicht mehr zur Beute werden sollen, und ich will Recht sprechen zwischen den einzelnen Schafen.
23 Ich will ihnen einen einzigen Hirten erwecken, der sie weiden soll, nämlich meinen Knecht David; der soll sie weiden, und der soll ihr Hirte sein.
24 Und ich, der Herr, will ihr Gott sein, und mein Knecht David soll Fürst sein in ihrer Mitte; ich, der Herr, habe es gesagt!
25 Ich will einen Friedensbund mit ihnen schließen und alle bösen Tiere im Land ausrotten, dass sie in der Steppe sicher wohnen und in den Wäldern schlafen können.
26 Ich will sie und die Umgebung meines Hügels zum Segen setzen und will ihnen den Regen zu seiner Zeit herabsenden; das sollen Regengüsse des Segens sein!
27 Und die Bäume des Feldes sollen ihre Früchte bringen und das Erdreich seinen Ertrag; und sie sollen sicher in ihrem Land wohnen; und sie sollen erkennen, dass ich der Herr bin, wenn ich die Balken ihres Joches zerbreche und sie aus der Hand derer errette, die sie knechteten.


Seht doch auf die in der vorigen Zeit so hochgepriesenen Glaubenshäuser, die Selbstherrlichkeit, der Stolz, die Verblendung von unten. Die das ewige Leben ablehnten und den Glauben, das geistliche Wachstum, die Ehen und Familien ihrer Nächsten, der Glaubensgenossen zerstörten, inklusive das Wohlergehen der Glaubenshäuser - sie sagen in ihrem unbussfertigen Herzen:
Mit uns wird es gut gehen, auch wenn wir sündigen, auch wenn wir uns bereichern aus der Kasse der Jüngerschaft (Gemeinde) wie ein Judas.
Wenn wir Unzucht treiben mit vielen Frauen, wird die Gnade alles bedecken und überfliessend vergeben.
Wenn wir eigene Worte als Gottes Worte aussprechen, oder zu Gefallen von Menschen reden - der Herr steht trotzdem auf unserer Seite!
Wenn wir Menschen, die uns die Wahrheit sagen, durch Falschprophetien psychisch und geistlich besudeln und in die Grube schicken wie die 10 Brüder es mit Josef taten.
Wenn wir heute uns mit allen Kirchen in der Evang. Allianz identisch erklären. (geistliche Hurerei) - wir sind trotzdem super und unschlagbar!


Da kommt ein Tag für jeden, der übel handelt, an dem es eine unparteiliche Abrechnung geben wird, für einige erst im Himmel, wenn sie vor dem Thron Gottes auf ihre sogenannt geistlichen Taten und Leistungen hinweisen, die sie im Alleingang, ohne Gott, reproduziert (geklont) haben. Gott kopiert haben, wie wenn sie Gott wären.
Und ihre Mitbrüder unter ihrer Kontrolle und Abhängigkeit hielten, beherrschten wie weltliche Diktatoren ihre Unterdrückten. Da werden alle Untaten wie ein unflätiges Kleid sichtbar werden, wenn sie nicht durch das Blut Jesu gereinigt wurden. Die unechten Hüllen und Feigenblätter werden fallen, man wird nackt dastehen und die Schande der Sünde an jenem Tag offenbar werden.
Auch die Nachversicherung wird im Himmel ein Thema sein. In derselben Zeit, während Verantwortliche sich bereicherten, in Reichtum, Herrschsucht, Fresserei und Unzucht schwelgten, verarmten Hunderte von kostbaren Seelen, die betrogen wurden.

Alle Sünden sind unter folgenden Bedingungen entschuldbar:
- Wenn sie mit dem Herzen eingesehen und von den Tätern bedauert werden: Ach, was hab’ ich doch getan!
- Wenn die Täter bei den Opfern um Vergebung bitten.
- Wenn die Täter sich um 180 Grad umdrehen und all ihre Taten unter das Kreuz Jesu bringen, auch ihre zum Voraus vorsätzlich geplanten Taten, für die sie sich schon vor der Tat selber im eigenen Geist Vergebung zugesprochen haben. Zu Unrecht! Solche Taten sind unentSchuldbar, können nicht vergeben werden, weil der sündige Mensch in der Sünde verharrt und das Erlösungswerk Jesu für ein Neues Leben mit Gott von sich weist.
- Wenn die Täter als Folge ihrer echten Umkehr die den Opfern zugefügten Schäden um jeden Preis wieder gutmachen wollen.
- Wenn die Täter, die sich Leiter, Verantwortliche, Gesalbte usw. nennen, sich vor der ganzen Gemeinde schuldig bekennen, sich demütigen und um Vergebung bitten.

All das geschah in der Spätregen-Mission bis heute nicht!
Darum wird es keine Veränderung, keine Besserung, keine Heilung für die Täter geben. Auch nicht für die Gemeinden als Ganzes. Der Schuldspruch ist nicht aufgehoben. Somit kann der Segen Gottes nicht zurück kehren.
Auch wenn sie noch so viele Pläne B + C + D . . . und Ausflüchte und ebenso wortreiche wie inhaltslose Entschuldigungen erfinden, denen keine Taten folgen, können auf diese Weise ihre Schulden nicht „ent-schuldet“ werden.

Gnade auch für die Täter
Die Bibel sagt, dass die Gnade jeden Morgen neu ist. Auch die Täter haben jeden Morgen während ihres Lebens die Chance, umzudrehen und sich Gott zuzuwenden.
Und jeder Tag, jeder Morgen, an dem sie das nicht tun, ist eine abgelehnte, verpasste Gnadenchance.
Und wenn ihr Leben abläuft, nachdem sie 30 Jahre lang sich nicht änderten, dann haben sie somit 11’000 mal (30x365) sich entschieden, die täglich neue Gnade Gottes NICHT ANZUNEHMEN, davon nicht Gebrauch zu machen.
Somit wird ihre Verurteilung gerechtfertigt sein.

Wie steht es um die Gnade für die Opfer?
Andrerseits die Opfer: Männer (z.B. Christo S, SA), deren Frauen gewaltsam durch erzwungene Einnahme von Medikamenten gefügig gemacht wurden, die so in den Tod getrieben wurden, deren Todesursachen auf illegalem Weg definiert wurden. Falschaussagen enthalten.
Dieser Christo S. sollte auf Befehl eine neue, ihm zugewiesene Frau heiraten. Als er sich weigerte, erhielt er eine Strafversetzung nach Paraguay. In der Zeit seiner Abwesenheit verkaufte der damalige SR-Präsident dessen Auto für SRand 70000 und steckte den Verkaufspreis in seine eigene Tasche.
Das Leiden der Opfer ist auch nicht 1 x-ig. Sondern wiederholt sich Tag für Tag, 11’000 x in 30 Jahren, wo ihre Existenz, sei es Ehe, Familie, Gesundheit, psychischer Zustand, Besitz, Versorgung im Alter, Rente brutal zerschlagen wurde und sie jeden Tag mit diesen Tatsachen leben müssen.
Ihre Aussichten, von diesen Traumata geheilt zu werden, stehen schlecht, weil die Täter zum Clan der SR-Beherrscher gehören und sich so bockig wie Ziegenböcke benehmen.


29 Ich will ihnen auch eine Pflanzung erwecken zum Ruhm, dass sie nicht mehr durch Hunger im Land weggerafft werden und die Schmähung der Heiden nicht mehr tragen müssen.
30 So werden sie erkennen, dass ich, der Herr, ihr Gott, bei ihnen bin und dass sie, das Haus Israel, mein Volk sind, spricht Gott, der Herr.
31 Und ihr seid meine Herde, die Schafe meiner Weide; ihr seid Menschen, [und] ich bin euer Gott, spricht Gott, der Herr.


Die Demütigen werden Gnade finden. Die Stolzen jedoch erkennt Gott von ferne. Weil sie sich Gott nicht nähern wollen, sondern gewaltsam und uneinsichtig an ihren irdischen Positionen (SR-Herrscher) festhalten und den Himmel vergessen, der ihr Bürgerrecht hätte sein können.

Sie wollen ihre vergängliche Menschlichkeit und Endlichkeit nicht am Kreuz niederlegen (das ist der einzige Ort, wo man davon befreit werden kann!)
und sie wollen ihre Mitmenschen nicht höher achten als sich selbst.
Sie wollen keine Hilfe noch Belehrung noch Korrektur annehmen und entsprechend wird ihr Ende sein.

Alles ist eitel (sprach Salomo, der Weise)
Du aber bleibst,
und wen Du ins Buch des Lebens schreibst.
(Zitat)

Aha

Farblegende:
Schwarz > Einleitung
Blau > Bibelzitate
Rot > Bibelzitate, die möglicherweise mit SR-Herrschern im Zusammenhang stehen
Grün > eigene Kommentare


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: was ist die Spätregenmission?
Ungelesener BeitragVerfasst: Samstag 16. April 2016, 14:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 5. Juni 2013, 22:27
Beiträge: 145
Die dreckige Suppe von gestern wird heute wieder neu serviert

Ein Thema hat meistens nicht nur 1 Seite oder Sichtweise, wenn man es aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet.
Darum danke @Agnelli, der dem vorangehenden Beitrag aus seinen Informationen das Thema THEOKRATIE nachgeschoben hat. Aber seine erste wichtige Frage lautete:
Zitat:
Ist die Macht der SR-Präsidenten und Propheten nun abgeschafft?
Ich will nur sagen, was ich daraus schöpfe und welche Schlüsse daraus gezogen werden dürfen:

Bert Pieters also definiert die SR-Mission als Theokratie.
Die Beschreibung von Theokratie (siehe Post) bezieht sich auf einen STAAT.
Die Geschichte zeigt, dass die meisten Staaten einen mächtigen, überragenden Führer haben, welcher am Ende in Personalunion sagt, wo’s lang geht.
Da Bert Pieters staatliche Theokratie als Modell für SR erwähnt, bestätigt er gleichzeitig, dass SR eine weltliche Theokratie ist. Somit entsteht bereits ein riesiger Widerspruch mit den Regelungen der Bibel (siehe Apostelgeschichte) betreffend „Leitung“. Dieses Wort findet man übrigens im heutigen Sinn in der Bibel nicht.

Verschärft wird das Dilemma noch dadurch, dass Bert Pieters sagt: SR sei keine Ein-Mann-Diktatur mehr.
Damit stellt er die ungeheuerliche Feststellung in den Raum, dass SR in der Vergangenheit eine nicht weltliche, sondern GEISTLICHE DIKTATUR war. Hätte man solches vor 15 Jahren geäussert, wäre der Betroffene sofort offiziell "gefeuert" worden.

Und diese Diktatur unter Pieter van Vuuren hat dafür gesorgt, dass die SR-Gemeinde abgeschossen wurde und in viele Probleme stürzte, verursacht durch eigenmächtige, Gott ungehorsame, egoistische Diktatoren, die sich Propheten nannten.
Zu ihnen zählt auch der jetzige Präsident, Fanie van Vuuren, welcher SR in Europa ins Elend stürzte durch seine egoistischen Pläne, sich ein illegales Wohnrecht in der Schweiz mittels lügen und betrügen zu organisieren.

Und zusätzlichen kriminellen Charakter erhält die heutige SR-Situation noch, wenn just dieser abtrünnige Präsident, gemäss heutiger SR-Verfassung Finale Entscheidungsgewalt in geistlichen Angelegenheiten innehaben soll.

Das von Agnelli erwähnte interne SR-Dokument von 2015 besagt folgendes (ich versuche mal sinngemäss zu übersetzen) :
Unter keinen Umständen kann über eine geistliche Angelegenheit eine Abstimmung durchgeführt werden, womit der Kurs der SR-Mission bestimmt würde.
Nein. Sondern der Präsident würde sich die Diskussionspunkte anhören und dann, durch einen Prozess des Wartens auf den HERRN, der Leitung des Heiligen Geistes bei der einzuschlagenden Kursrichtung Folge leisten.


Das Irrsinnige, Paranoide daran ist: Just dieser abtrünnige Präsident, der die Mission in den Dreck gefahren hat, soll jetzt (gemäss wertlosem Papier, und nicht durch Gott) ermächtigt werden, ALLEIN und stellvertretend für alle, SR auf dem richtigen Kurs in die Zukunft zu führen.
Er hat in den letzten Jahren bewiesen, dass er dazu nicht in der Lage war und es gibt nicht einen einzigen Grund, warum er hier und jetzt plötzlich dazu imstande sein sollte.

Und weiter verschlimmernd kommt dazu, dass das SR-Regiment immer noch den Standpunkt proklamiert, dass
die SR-Propheten Instrumente und Mundstücke des Heiligen Geistes seien.

Wo doch die SR-Geschichte über und über bis zum Kotzen bewiesen hat, dass viele dieser sogenannten Propheten selber Dreck am Stecken hatten und unter sich eifersüchtig waren wegen hoher Positionen, und viele Botschaften im Auftrag von Menschen aussprachen, sich gegenseitig hassten oder aufrichtige Menschen durch Prophetie zunichte machten, welche den Mut hatten, einen Propheten zurecht zu weisen und ihm die Leviten zu lesen.
(Man denke da z.B. an jenen Bruder in Silo, dessen Ruf durch Prophetie zerstört wurde, weil er den Propheten Z.Grobler klipp und klar darüber rügte, dass er mit seiner Frau, der Mutter seiner Kinder, sexuell „durchbrennen“ wollte.)
Später wurde dieser profet (sorry, ich muss gleich kotzen) als Dank für geleistete Dienste ins Zentralkomitee in Jatniël befördert und fristet aktuell sein trauriges Versager-Dasein irgendwo im Grossraum Johannesburg in einem SR-Glaubenshaus - als Kriegsverbrecher in Friedenszeiten und gleichzeitig eingesetzter Verantwortungsträger der gestrandeten SR-Organisation, an deren Zusammenbruch er aktiv beteiligt war.

Wollte man sich die Mühe nehmen und den Aufwand nicht scheuen, religions- und kirchengeschichtlich einige Nachforschungen anzustellen, so würde sehr schnell klar, dass spätestens nach 1-2 Generationen alle Versuche scheiterten, wo Menschen versuchten, eine geistliche Theokratie zu erschaffen, um endlich die volle Herrschaft Gottes auf dieser Erde durch diese spezielle Gruppe oder Bewegung der ganzen, schlechten Welt glaubwürdig zu präsentieren.

Auch Spätregen ist gescheitert. Warum? Hatte Gott keine Lust mehr, um weiter zu machen?
Nein, sondern weil sie gross und fett geworden sind, Gott nicht mehr suchten, dafür das Ansehen von Menschen, nach mehr und mehr Macht und persönlichem Reichtum strebten, wofür der jetzige Präsident Fanie van Vuuren ein negatives Beispiel ist.

Wie oben aus der Bibel zitiert wird:
Wehe den Hirten Israels, die sich selbst weiden! Sollen die Hirten nicht die Herde weiden?
3 Das Fette verzehrt ihr, mit der Wolle bekleidet ihr euch, und das Gemästete schlachtet ihr, aber die Herde weidet ihr nicht!
4 Das Schwache stärkt ihr nicht, das Kranke heilt ihr nicht, das Verwundete verbindet ihr nicht, das Verscheuchte holt ihr nicht zurück, und das Verlorene sucht ihr nicht, sondern mit Gewalt und Härte herrscht ihr über sie!

18 Ist es euch nicht genug, dass ihr eine so gute Weide abweidet; müsst ihr auch noch das übrige Weideland mit euren Füßen zertreten? Und wenn ihr klares Wasser getrunken habt, müsst ihr dann das Übrige mit euren Füßen trüben?
19 Und sollen dann meine Schafe das abweiden, was ihr mit euren Füßen zertreten habt, und trinken, was ihr mit euren Füßen trübe gemacht habt?

20 Darum, so spricht Gott, der Herr, zu ihnen: Siehe, ich selbst will Recht sprechen zwischen den fetten und den mageren Schafen:
21 weil ihr alle schwachen Schafe mit Seite und Schulter weggedrängt und mit euren Hörnern gestoßen habt, bis ihr sie hinausgetrieben hattet,
22 so will ich meinen Schafen zu Hilfe kommen, dass sie künftig nicht mehr zur Beute werden sollen, und ich will Recht sprechen zwischen den einzelnen Schafen.
25 . . . und alle bösen Tiere im Land ausrotten, dass sie in der Steppe sicher wohnen und in den Wäldern schlafen können.

So stelle ich zum Schluss fest:
Die Super-Suppenköche
(darunter verstehe ich: Die SR-Herrscher-Elite von Jatniël bis zu den Deutschen Vorständen) peppen die giftige Alte-Schlangen-Suppe wieder neu auf, versuchen es krampfhaft,
fügen lügnerische Worte von Verbesserung, Entschuldigung, Paradigmenwechsel, gottgegebene neue Führungsqualitäten eines ausgefallenen Präsidenten als neue Suppenwürze bei,
welche über den stinkenden GIFTGEHALT der alten Suppe hinweg täuschen soll.

Die SR-Herrscher-Elite baut hartnäckig weiter an diesem System, welches mit der Zerstörung des geistlichen Hauses und der Stadt endete, die Gott im Geist durch Gemeinden baut - seit 2000 Jahren, als die Apostel Jesu, die Propheten Jesu, die Lehrer Jesu in Einheit zusammen beteten und fasteten.

Und heute, in der Zeit des biblischen Spätregens wird der Bau der Gemeinde nur dann funktionieren,
wenn die SR-Präsidenten / SR-Propheten / SR-Leiter / SR-Leitungen / SR-Lehrer / SR-Apostel (falls es solche gibt) dasselbe tun,
nämlich um sich
- in brüderlicher Einheit und im Gebet verbunden und ohne Hierarchiestruktur,
- und nicht von einem durch die SR-Verfassung eingesetzten und somit nicht von Gott qualifizierten Person
sondern miteinander durch den Heiligen Geist vorwärts in die göttliche Richtung der Berufung Gottes für Seine Kinder führen zu lassen.
Gott redet durch verschiedene Gaben und Personen - steht in der Bibel - und nicht nur durch einen durch Papier ermächtigten, Universal-Präsidenten. Der existiert überhaupt nicht in der Realität, sondern nur in verwirrten Köpfen und blinden Herzen.
Und vor allem: Dieses System hat mindestens seit der Einsetzung von Pieter van Vuuren (ca. 1983) kläglich versagt. Die fatalen Folgen spielen sich seit vielen Jahren direkt vor unsern Augen ab.

Gott arbeitet nur zusammen mit Menschen, die IHM in Tat und Wahrheit Alles übergeben und sich demütig verhalten.


Das unrühmliche Beispiel SR zeigt sonnenklar, wie vorgetäuschter oder selbst-suggerierter Paradigmenwechsel ohne aufrichtige Kehrtwende in
Paranoia (einen Zustand des Wahnsinns) oder
Psychose (mit zeitweiligen weitgehenden Verlust des Realitätsbezugs) ausarten kann.

Kaleb


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: was ist die Spätregenmission?
Ungelesener BeitragVerfasst: Freitag 29. April 2016, 14:30 
Offline

Registriert: Mittwoch 1. April 2015, 11:22
Beiträge: 46
Agnelli fragt in Sachen Prophet Grobler:
Zitat:
Hat dieser männliche Spätregenprophet eine Erektion beim Prophetieren gekriegt? Hat da jemand mal was beobachtet?
Ja, war das gar der Grund, warum wir als Kinder, die Augen zuzuhalten hatten, wenn „DER HERR“ redete?
Vielleicht nicht nur eine, sondern eine ganze Reihe. Da müssten sich die Menschen melden, die ihn gesehen haben. Das trifft auf mich nicht zu.
Es gibt aber zuverlässige Indizien dafür, dass Grobler überall, wo er war, sich sein ganzes Umfeld untertan und manipulierbar machte. Dass sein subtiler Einfluss unerforschbar war, zeigen die vielen Frauen, die mit ihm Sex hatten und Lust dazu spürten, ihre Männer zu verjagen in der Hoffnung, dadurch in den Augen Gottes Gnade zu finden und Ihm noch eifriger dienen zu können. Dass sie dann schlussendlich mit diesem Grobler im Bett lagen oder irgendwo anders unglaublich nahe bei ihm standen (es geht auch im stehen), das wurde ja, wie bereits publiziert, laut den Worten Groblers bereits vor der Tat schon wieder vergeben und gereinigt.
Schlussendlich wurde Grobler durch solche Taten zum Sklaven seiner selbst und seiner unersättlichen Gelüste.

Dass er innerlich überhaupt nicht so stabil war und ist, wie er nach aussen vorgab, bestätigt die interne Geschichte, dass er anlässlich seines Aufenthaltes in Paraguay ernsthaft mit dem Gedanken spielte, sich mit seiner Waffe umzubringen. Doch Gott war ihm gnädig, denn jemand rief ihm mitten in der Nacht an. Und das war ihm Bestätigung genug, dass Gott ihn doch noch liebte, ungeachtet seines boshaften Lebenswandels.

Doch Agnelli schreibt weiter über Grobler: (Zitat)
Zitat:
ein fetter Leitartikel von: ... PROPHET GROBLER …! Und zwar dieser Grobler:
Zitat:
Kaleb hat geschrieben:
... Man denke da z.B. an jenen Bruder in Silo, dessen Ruf durch Prophetie zerstört wurde, weil er den Propheten Z.Grobler klipp und klar darüber rügte,
dass er mit seiner Frau, der Mutter seiner Kinder, sexuell „durchbrennen“ wollte.
Ein fetter Leitartikel von jenem "Gröblerchen". Diesem wankelmütigen Männchen. Ja, er wusste sich in Jatniël sogar als Mitglied des SR-Zentralkomites in Szene zu setzen.
Aber das war ja 2013. Seither wurde auch er von der zerrinnenden Zeit eingeholt und von seiner Vergangenheit auch. Zunehmend machen ihm gesundheitliche Probleme zu schaffen, was nicht verwunderlich ist.
Er zweifelt mehr und mehr an seiner Identität und seinem Lebenswerk im "Werk des HERRN". Sein sexuelles Triebleben nimmt ab - was bleibt ihm da noch? Wovon wurde er sonst noch getrieben?

Auch seine Frauen werden immer älter, die Zeit arbeitet gegen sie alle, denn wenn auch langsam, dafür umso sicherer zerfällt all das, worüber sie sich freuten und andere in Angst und Verzweiflung jagten.

Bert Pieters schreibt im Omsendbrief April-Juni 2013: (Deutsch):
Zitat:
Möglicherweise hat mein letzter Artikel im Omsendbrief Missverständnisse ausgelöst, was mir sehr leid tut.
Mein Herzenswunsch für das WERK DES HERRN (=Spätregen) ist göttliche Einheit, göttliche Liebe, göttliche Disziplinen und Strukturen, was Heilig-Geist bewirktes Wachstum bewirkt.
Solche Aussagen sind sogar satzungs- statuten- verfassungs- konform, wird doch darin in den verschiedenen Versionen, wo es um den Zweck der Mission geht, klar umschrieben, was die Ziele der Spätregen-Mission sein sollten. (Verbreitung der Guten Botschaft / Rettung der Menschen)

Doch ist zu befürchten, dass Bert Pieters zusammen mit den SR-Kapitänen während ihres Sinkfluges in sentimentalen Momenten wohl noch "fromme Wünsche" äussern, ohne jedoch zu bedenken, dass
genau das Fehlen der genannten Geistesfrüchte den Absturz einleitete und dass
es dagegen nur ein einziges Mittel gibt:
Verantwortung für die Abirrungen zu übernehmen und sich VOR GOTT und MENSCHEN zu demütigen und RECHTSCHAFFENE FRÜCHTE DER BUSSE ZU BRINGEN.

Pieter van Vuuren jedoch hat Spätregen vom ursprünglichen Ziel auf den Irrweg geführt, mitsamt einer grossen Zahl von Propheten und einer noch grösseren Zahl von feigen Schweigern und Ja-Sagern.

Fanie van Vuuren - auch er konnte dieser fest verwurzelten Macht der Sünde, Ungerechtigkeit und Lügen nicht widerstehen. Warum ? Weil er zuvor und zu oft Ungerechtigkeiten schweigend schluckte und unterstützte. Und weil er selbst seinen persönlichen, egoistischen Zielen dank seiner Macht als Präsident nachstrebte und log und betrog, was das Zeug hält.

Je länger sie leben und nicht umkehren, umso näher kommen sie der Situation, wo sie mit ihren Ungerechtigkeiten auf dem harten Boden der Wirklichkeit zerschellen.
Doch sie merken es nicht, weil der Stachel der Giftschlange ihnen laufend suggeriert, sie seien doch echt und recht, sie seien Propheten, und der Präsident laut südafrikanischer Verfassung sogar in der Lage, Gottes Stimme in allen geistlichen Angelegenheiten unverfälscht zu hören und Spätregen auf dem richtigen Kurs, punktgenau und erhaben über jeglichen Zweifel, ununterbrochen auf dem richtigen Kurs zu führen.

Die Lehre, das Dogma laut südafrikanischer SR-Verfassung lautet: Alles, was der Präsident in geistlichen Angelegenheiten entscheidet, gilt als direkt von Gott inspiriert und ist deshalb final.

Seine Entscheide haben den Status "ex cathedra", also ausgehend vom (Ehren-)Sitz des Bischofs oder Papstes in Rom und damit diskussionslos verbindlich und verpflichtend für die Kirche.

Genau diese oberste Autorität masst sich der aktuelle SR- Präsident mit Sitz in Jatniël an, wie auch sein Vorgänger, obwohl er wie ein Gottloser und Hurer und Mörder lebte.
Und scheinbar glauben das heute noch viele SR-Gläubige, obwohl die SR-Geschichte der letzten 30 Jahre eine kritische bis negative Beurteilung der Präsidenten und der Werkerschaft erlauben.

Die Spätregen-Mission hat sich verheiratet mit Gebräuchen und Ritualen der Welt, ist eine Kirche der Welt geworden und bringt ihre Früchte des irdischen Weinstocks hervor, woran auch Kain glaubte, aber damit bei Gott abblitzte, seinen Sinn nicht änderte und als Folge davon seinen Bruder ermordete.
Wenn an dieser Stelle Worte wie morden/Mörder gebraucht werden, ist damit auch geistlicher Mord mit eingeschlossen.

Auch die katholische Weltkirche hat ein Oberhaupt, welches von sich glaubt, in geistlichen Angelegenheiten unfehlbar immer das Richtige zu hören und zu sagen und zu tun.
Es ist für Spätregen vollkommen unnötig, sich der Evangelischen Allianz anzuschliessen - sie kann sich gleich dem Vatikan anschliessen.
So kommen dann ein Papst und ein SR-Präsident zusammen - Fanie als Nachfolger von Papst Franziskus!- ein gewaltiger Gedanke.
Vor Jahren schon kam ich zu folgendem Schluss:
In Rom regieren die Grossen Päpste - und in den Freikirchen herrschen die Kleinen Päpste.
Was ihre Urgesinnung (Archetypus) angeht, liegen sie alle zusammen auf folgender Linie:

SIE HABEN DAS SAGEN / GOTT REDET NUR DURCH SIE! / DURCH WEN SONST? / IST JA KEINER MEHR DA / ICH BIN DER MITTELPUNKTE ALLEN GESCHEHENS!! / ICH WILL SEIN WIE GOTT - das war der Wunsch von Adam und Eva.

Das Gift dieser machtbesessenen Menschen kann wie folgt umschrieben werden. Ich entnahm diesen Text kürzlich dem Internet:
Zitat:
Das ist eben Entfremdung!
Es ist wie ein Bazillus, eine ansteckende Krankheit.
Es äussert sich in irrationaler Aggression oder dem Gegenteil oder in jeder anderen Art.
Es zerstört die natürliche Beziehung zwischen den Menschen oder entfremdet Personen von ihrem Selbst.

Wenn es in früheren Zeiten die Vorstellung eines universellen Erwachens gab, ist die heutige Wirklichkeit
der immer größere Realitätsverlust einer Massenpsychose.

Realität wird wahrgenommen, aber falsch!
Wertekorrumpierung !

Aha


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: was ist die Spätregenmission?
Ungelesener BeitragVerfasst: Montag 2. Mai 2016, 14:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 5. Juni 2013, 22:32
Beiträge: 66
Orientierung über die

___________________Spielstände in der Schlussrunde___________________

Der frühere Welt-Champion Sieger alias Spätregen International muss sich seit mehreren Jahren mit konkurrenzierenden Clubs messen, die er selber gründete und förderte.

1.
Der Streit um Besitzansprüche an das französische Glaubenshaus wurde durch betrügerische Taktiken verzögert und versandete schlussendlich unentschieden zum Schaden der ehemaligen Spender und Arbeitsleistungs-Erbringer.
Spielstand: 0 : 0. Fazit: Es gibt nur Verlierer

2.
Der interne Zwist um die HERRSCHAFT über das Glaubenshaus Hefsibah in Apeldoorn (Holland) wurde jetzt überraschend durch den Entscheid der holländischen, privaten Stiftung „Spätregen“ gelöst, die einen neuen Mieter für Teile oder sämtliche Gebäude auf ihrem Grundstück anstelle der Spätregen-Mission suchte.
Der Stadtrat von Apeldoorn entschied nach Verhandlungen, die Liegenschaft etwa 100 Migranten aus dem Osten zur Verfügung zu stellen.
Parallel dazu stehen fast alle Gebäude bereits leer, weil die feuerpolizeilichen Vorschriften nicht erfüllt werden.
Die restlichen Hausgenossen werden in naher Zukunft ihre Unterkünfte verlassen müssen und sich Wohnungen suchen müssen. Ihre privaten Finanzen werden somit abhängig von staatlichen Sozialzahlungen.
Fazit:
Mit 10 : 0 verliert Spätregen die Auseinandersetzung, weil im Lauf vieler Jahre der Aufbau einer stabilen, wertbeständigen Mannschaft und Ausrüstung sträflich vernachlässigt wurde.

3. Das angekündigte Projekt Libanon Café soll dem Vernehmen bereits wieder den Todesstoss erhalten haben, nachdem der illegal bestehende Deutsche Vorstand ohne Rücksprachen mit den Hausbewohnern Libanons und mit andern Betroffenen seine Idee des Kontakt-Cafés als missionarischen und sozialen Treffpunkt glorifizierte.
Ältere Bewohner wie auch andere, so hört man, sollen jetzt reagiert und erklärt haben, in Zukunft jegliche finanzielle Unterstützung der Spätregen-Mission auszustellen, sollte dieses Vorhaben tatsächlich umgesetzt werden.
Derweil wird das Café im Internet bereits als Fakt präsentiert.

Café mit Herz

Unser Gemeindecafé, das Café mit Herz, ist ein Ort, wo man sich gemütlich hinsetzen kann,
Zeit hat sich gegenseitig auszutauschen, Gespräche zu führen, oder einfach beisammen ist.

Was steckt dahinter?
Ganz kurz ausgedrückt: GEMEINSCHAFT.

Wie funktioniert das Café?
Jeden zweiten Sonntag nach dem Mittagessen steht unser "Café mit Herz" für jeden offen.
Von ca. 12:00 -15:00 Uhr kann jeder beliebig kommen und gehen, ganz wie er möchte.
Kuchen und Getränke oder ähnliches stehen für jeden frei zur Verfügung, damit auch dem leiblichen Wohl nichts fehlt.

Freiwillige
Das Café mit Herz trägt sich durch die Mitarbeit Freiwilliger, die an dem Sonntag den kompletten Ablauf organisieren.
Hier werden alle gebraucht, egal ob jung oder alt.

Finanzierung
Alles was zur Verfügung gestellt wird ist kostenlos.
Alle Spenden werden ausschließlich für den Ausbau des Gemeindecafés verwendet.

Vision
Unsere Vision ist die GEMEINSCHAFT.
Das Grundprinzip ist Herzlichkeit, Wärme und Harmonie.
Apostelgeschichte 4,32: "Die Menge der Gläubigen war ein Herz und eine Seele."
Wir möchten füreinander da sein, die Lasten und Nöte, aber auch die Freuden des Lebens miteinender teilen.
Die Grundlage wollen wir durch einen funktionierenden Cafébetrieb bieten.
Ein Ort, an dem wir uns alle "zu Hause" fühlen können.
Ein Café mit Herz.

Zukunft
Das Café mit Herz ist noch im Aufbau.
Wie genau das Café in der Zukunft aussehen soll, ist noch in der Planung.
Wir freuen uns schon jetzt auf schöne gemeinsame Momente und vor allem auf dich.

Termine
Sonntag 27. März Haus Libanon
Sonntag 03. April Haus Libanon
Sonntag 17. April Haus Libanon
Sonntag 01. Mai Haus Libanon


Spielstand: Café gegen Spätregen-Mission 5 : 0 / bereits vor Spielbeginn!

4. Hängiges Rückspiel der Deutschen Sozialversicherung gegen Spätregen International.
Das Hinspiel wurde bereits durch den Entscheid des Sozialgerichtes in Heilbronn zu Ungunsten des Clubs Spätregen International gewonnen, der mit vielen Fouls und Beleidigungen des Gegners und des Schiedsrichters gleich mehrere Rote und Gelbe Karten kassierte und 4 Spieler sogar Platzverweise erhielten.
Spielstand: 1 : 0 für die Deutsche Sozialversicherung.

5. Unerledigte Aufarbeitung für die Missbrauchsopfer
Zum Schein zeigte die Elitemannschaft Spätregen International Kompromiss-, Entschuldigungs- und Kollaborationsbereitschaft - die sich aber bald in Dampf und Rauch verflüchtigte.
Es wurden keine Täter bestraft und keine Täter bekannten sich aus eigener Initiative schuldig.
Bemerkenswert: Die Täter gehören/gehörten alle dem inneren Zirkel der SR-Elite an. Auch der jetzige Präsident ist Täter, denn er half, Verbrechen zu vertuschen und ist nachweisbar auch der Verursacher für den Verlust der Gemeinnützigkeitsanerkennung der Spätregen-Mission.

Gleichzeitig liest man Aussagen wie folgende auf der Internet-Seite des Clubs:

Der Name "Libanon" symbolisiert Kraft, Stärke, Standhaftigkeit und Wachstum.
So stehen wir als Gemeinde fest im Glauben, sind standhaft gegründet auf dem Wort Gottes, der Bibel, und fördern das Wachstum des Leibes Christi durch die Verkündigung des Evangeliums.

Erklärung des Präsidenten der Spätregen-Mission International im Einvernehmen mit dem Ausführenden Rat in Südafrika als auch mit dem Vorstand der Deutschen Spätregen-Mission e.V.

Zum schrecklichen Leid der Opfer und dem Angriff auf das göttliche Grundvertrauen kommt nachrangig hinzu, dass die Täter auch der Glaubwürdigkeit der Deutschen Spätregen-Mission und ihrer Sendung schweren Schaden zugefügt haben. Es ist deshalb in jeder Hinsicht die Pflicht der Täter, sich ihrer Verantwortung zu stellen.
Aber auch die Deutsche Spätregen-Mission selbst sieht sich in der Verantwortung, den Opfern zu helfen und etwaige Täter einer Bestrafung zuzuführen. Dabei können nur die Opfer helfen, die Täter zu finden.


Dem ist nur noch anzufügen, dass die Täter, die hier erwähnt werden, und die sich in den vergangenen Jahren nicht ihrer Verantwortung stellten (inkl. der jetzige Präsident), der herrschenden SR-Elite angehören, die in der Pflicht steht, eine Vorbildsrolle vorzuleben. Was sich im Nachhinein als Trugschluss erwies.
Denn es geht u.a. um folgende Personen, die trotz erwiesener Vergehen ungestraft in ihren Positionen innerhalb des Spätregen International Clubs einen guten Ruf geniessen, zu Unrecht:
- Fanie van Vuuren, der jetzige Präsident con SR-International
(leitet die bevorstehende Konferenz in Libanon)
- der Pädophile Z. + sein Kollege (Ex-Werker)
- Zirkie Grobler (Ex-Mitgl. Zentralkomitee)
- Willem Maartens (Ex-Mitgl. Zentralkomitee)
- div. falsche Propheten
- die ehemaligen und jetzigen Vorstandsmitglieder der Spätregen-Mission, Beilstein, e.V.

Abschliessend sei festgehalten, dass verschiedene Print- & TV-Medien samt europäischen und südafrikanischen Foren ausreichend Berichterstattung betrieben haben. Mit dem Zweck, ein Umdenken bei den Beschuldigten herbei zu führen.
Wenn es ihnen sogar gelingen würden, sich an allen Hausbewohnern, Gemeindegliedern, Manipulations- & Missbrauchs- Opfern, an Gerichten und Staatsanwälten vorbei zu lügen . . .
. . . wenn sie sozusagen unbescholten und unverurteilt begraben werden . . .

. . . so sind wir trotzdem überzeugt, dass all diese Personen oder Instanzen niemals von sich behaupten können, das letzte Wort gesprochen oder nicht gesprochen zu haben.
Denn der endgültige Richterspruch steht nicht Menschen zu. Die sind nämlich nicht imstande, ein alle Begleitumstände und Hergänge berücksichtigendes, ausgewogenes Urteil zu fällen.
Darum ist noch offen, ob die Missbrauchsopfer mit 1 : 0 oder z.B. mit 60 : 0 gegen SR-International gewinnen.

Beweis:
Zitat aus dem Rundbrief der Spätregen-Mission Libanon März-April 2016 / Beitrag von H.H.:
»Wenn ich finde, dass die Zeit da ist, so werde ich recht richten.« (Ps. 75,3)
Hier ist unsere Antwort. Wann das geschieht und auf welche Weise, sagt Gott uns nicht. Es ist Seine Sache. Interessant ist für uns, dass Gottes Urteil verbunden ist mit Seinem Zeitplan. Das heißt, der richtige Zeitpunkt steht vor dem gerechten Urteil! Hier spielt also die Zeit eine große Rolle.
Denn Gott selbst hat eine Zeit eingeplant, bevor Er richtet.
H.H.


Reporter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: was ist die Spätregenmission?
Ungelesener BeitragVerfasst: Montag 9. Mai 2016, 11:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 5. Juni 2013, 22:32
Beiträge: 66
Das neue Evangelium nach Vorstand Michael Maslo in Libanon!

Ungeachtet aller Abfälligkeiten, allen Betrugs und aller Lügen, stellt Michael Maslo, als Vorstandsmitglied "SEIN neues Evangelium" vor, welches er nun mit aller Gewalt der Mission und allen Hausgenossen aufdrückt, ohne Rücksicht auf Verluste!

Da kann man dann nachfolgende Punkte lesen:
     Wer in der Lage ist, das Lebensgefühl der Menschen zu verbessern, wird Sieger sein.

     Glück über Kommunikation, Glück über Erlebnis, Glück über Menschlichkeit, Glück über Sozialkontakte. (Glück durch und mit GOTT fehlt komplett!)

     Nur derjenige ist erfolgreich, der die Zukunft erfindet.

     Nichts auf der Welt ist stärker, als die Kraft und Macht der richtigen Idee zur richtigen Zeit.

     Kreativ ist auch der, der weiß, wo man Ideen klauen muss: "Ideen -Klau ist nicht strafbar - sondern wunderbar." (klauen, lügen und betrügen hat er ja schon von Kindesbeinen an gelernt)

     Das Erlebnis tritt mehr und mehr in den Vordergrund: Verkaufs- und absatz-psychologische Strategien.

     Der Verkauf von Kontakten, Kommunikation, Spaß und Erlebnis. (was sagt wohl die Gemeinde und die Hausgenossen dazu, wenn die Kontaktdatenbank der Mission verkauft wird, um Geld zu scheffeln???)

     Ohne Streit gibt es keinen Fortschritt. Entwickeln Sie eine Streitkultur! Beherrschen Sie den Streit als eine fortschrittliche Technik. (streiten beherrschte Spätregen schon immer gut, da braucht Michael nicht viel dazu lernen - da reicht schon ein niedriger IQ aus)

Michael Maslo unterzeichnet dieses Dokument selbst handschriftlich und führt weiterhin dazu aus, dass er dieses sehr ermutigend findet und er möchte diese Gedanken umsetzen und Neues gestalten!

Vom eigentlichen Fundament der Spätregen-Mission ist hier nichts mehr zu finden; oder doch??? (zumindest hält man ja am streiten, klauen, lügen und betrügen fest)
Tja, der Apfel fällt nicht weit vom Stamm!!!
Das Ganze wird jedoch keinen Erfolg haben, weil das Zentrum, Christus, komplett fehlt!

Reporter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 227 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 19, 20, 21, 22, 23  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum