Fruehsonne.de

Community - Forum / globaler Erfahrungsaustausch
Aktuelle Zeit: Mittwoch 19. Juni 2024, 19:50

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Christen helfen Christen
Ungelesener BeitragVerfasst: Sonntag 13. April 2014, 10:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Juni 2013, 17:16
Beiträge: 258
imporex hat geschrieben:
Hallo,
nachstehende Mail mit der Bitte um Kenntnis.
Ich rege eine Unterstützung der Aktion an.
Ich habe mitgezeichnet und werde mindestens vorläufig deinstallieren.
Es dürfte an der Zeit sein, nicht mehr nur zuzuschauen, sondern aufzustehen.

Brendan Eich, der - nunmehr ehemalige - Geschäftsführer von Mozilla (dem Betreiber des Firefox Webbrowsers) wurde vor kurzem zur Kündigung gezwungen, da er sich vor Jahren für die rechtliche Auffassung der Ehe als Verbindung zwischen Mann und Frau eingesetzt hatte.
Im Jahr 2008 spendete Eich für eine kalifornische Kampagne für den gesetzlichen Schutz der Ehe 1.000 US Dollar. LGBT-Aktivisten übten nun so viel Druck auf den Verwaltungsrat von Mozilla aus, dass Eich gehen musste.
Wir wollen gegen diese ideologisch motivierte Vorgangsweise energisch protestieren.
Sagen wir gemeinsam ein Ja zur Meinungsfreiheit!
Bitte unterschreiben Sie unsere Petition:
"NoZilla" statt Mozilla: Wir deinstallieren Mozilla und teilen der Firma unsere Beweggründe mit.
Wie das geht, können Sie hier nachlesen: http://www.citizengo.org/de/6283-ein-ze ... eit-setzen

Wir wollen keine Firma unterstützen, die das Recht auf freie Meinungsäußerung und Gewissensfreiheit nicht respektiert!


Hallo imporex,

auf welche Informationen beziehst du dich? Ich las, dass Eich freiwillig ging. Ich las, dass sich einige Kritiker Eichs betroffen über den Rücktritt geäußert haben. Rarebit-Gründer Hampton Catlin, der zu den ersten gehörte, die kritisch auf Eichs Spendenunterstützung hinwiesen nennt seinen Rücktritt einen “traurigen ‘Sieg’“, da ihm nur an einer öffentlichen Entschuldigung gelegen habe.

"Brendan Eich hat entschieden, dass es zumindest für den Augenblick besser ist, alle Verbindungen zwischen ihm selbst und Mozilla zu kappen.”

Von den etwa 1000 Mozilla-Angestellten hätten weniger als 10 Eichs Rücktritt als CEO gefordert, aber eine weit größere Zahl ihn ermutigt, trotz Kritik im Amt zu bleiben.

Ich finde es ungut, dass Eich vor Jahren Geld gespendet hat, um zu verhindern, dass Homosexuelle heiraten können. Gleichwerrtig zur unbedingt wichtigen Bedeutung der Meinungsfreiheit aller Menschen, also auch jener der Kritiker Eichs, sehe ich Gleichberechtigungsgedanken. Im Nachhinein, nach Jahren bekennt sich Eich demonstrativ zu gleichen Rechten für alle Mozilla-Mitarbeiter und -Unterstützer, unabhängig ihrer sexuellen Orientierung. Zu spät... nämlich erst als er zum CEO ernannt wurde. Hätte er sich mal vorher entschuldigen müssen für seine kurzsichtige und einseitige Einflußnahme gegenüber einer Minderheit.

Alles hat Folgen, dessen sollten wir uns immer bewusst sein und bleiben.


LG, Anton


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Christen helfen Christen
Ungelesener BeitragVerfasst: Sonntag 13. April 2014, 10:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Juni 2013, 17:16
Beiträge: 258
imporex hat geschrieben:
Hallo,

hier sende ich mal einen Link des Nachrichtenmagazins focus zum Thema:
Vom guten Geist verlassen. Warum den Kokolores der Evangelischen Kirche kein Gläubiger braucht.

Ein ausgezeichneter Aufschrei, der umso bemerkenswerter ist, als er in focus-online erscheint, die m.W. mittlerweile zur meistgelesenen Online-Nachrichtenausgabe in D gehört. Soweit ich das übersehe, wurde einiges aus der christl. Nachrichtenzeitung idea übernommen.

http://www.focus.de/politik/experten/ke ... 61461.html



Und auch hier werde ich mich trauen, mich kritisch zu äußern. Martin Luther ist Kulturgut, keine Frage, aber ist es *heute* wichtig, was er zu unseren gesellschaftlichen Verhältnissen in Kirchen- und Glaubensfragen sagen würde? Hat man zu seiner Zeit evtl. auch gesagt, was würde XYZ dazu sagen...
Ich bin ein Verfechter von Entwicklung. Es geht immer weiter und wenn wir uns frei machen von "Ewig-gestrigen-Haltungen" können wir auch Gutes darin finden.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Christen helfen Christen
Ungelesener BeitragVerfasst: Sonntag 13. April 2014, 12:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Juni 2013, 17:16
Beiträge: 258
imporex hat geschrieben:
Anton hat geschrieben:
Hallo imporex,

auf welche Informationen beziehst du dich? Ich las, dass Eich freiwillig ging. Ich las, dass sich einige Kritiker Eichs betroffen über den Rücktritt geäußert haben. Rarebit-Gründer Hampton Catlin, der zu den ersten gehörte, die kritisch auf Eichs Spendenunterstützung hinwiesen nennt seinen Rücktritt einen “traurigen ‘Sieg’“, da ihm nur an einer öffentlichen Entschuldigung gelegen habe.

"Brendan Eich hat entschieden, dass es zumindest für den Augenblick besser ist, alle Verbindungen zwischen ihm selbst und Mozilla zu kappen.”

Von den etwa 1000 Mozilla-Angestellten hätten weniger als 10 Eichs Rücktritt als CEO gefordert, aber eine weit größere Zahl ihn ermutigt, trotz Kritik im Amt zu bleiben.

Ich finde es ungut, dass Eich vor Jahren Geld gespendet hat, um zu verhindern, dass Homosexuelle heiraten können. Gleichwerrtig zur unbedingt wichtigen Bedeutung der Meinungsfreiheit aller Menschen, also auch jener der Kritiker Eichs, sehe ich Gleichberechtigungsgedanken. Im Nachhinein, nach Jahren bekennt sich Eich demonstrativ zu gleichen Rechten für alle Mozilla-Mitarbeiter und -Unterstützer, unabhängig ihrer sexuellen Orientierung. Zu spät... nämlich erst als er zum CEO ernannt wurde. Hätte er sich mal vorher entschuldigen müssen für seine kurzsichtige und einseitige Einflußnahme gegenüber einer Minderheit.

Alles hat Folgen, dessen sollten wir uns immer bewusst sein und bleiben.


LG, Anton

Auf welche Informationen ich mich beziehe:
2008 macht der Mann eine Spende von 1'000 Dollar an eine Anti-Gay Gruppierung. Das ist offensichtlich kein Problem, um jahrelang als Cheftechnologe bei Mozilla zu arbeiten. In dem Moment, wo er CEO wird, bricht die Hölle los und man zwingt ihn zum Rücktritt. Drei Aufsichtsratsmitglieder legen aus Protest ihr Amt nieder.


Als CEO hat er nochmal eine andere Verantwortung und auch andere Befugnisse, da war wohl dann für manche die Grenze der Tragbarkeit erreicht. Die Aufsichtratmitglieder haben gleiche Meinungsfreiheitheitsrechte wie alle anderen. Sie handelten konsequent aufgrund ihres Wissenstandes, ihrer Kentnisse und Erfahrungen - das war ihr gutes Recht.

imporex hat geschrieben:
Ja Anton, Brendan Eich hat entschieden, dass es zumindest für den Augenblick besser ist, alle Verbindungen zwischen ihm selbst und Mozilla zu kappen, jedoch sehe ich hier auch eine Parallele zu SR.
Dieser freiwillige Zwang, dieser Druck, welcher auf einen Menschen ausgeübt wird, der natürlich niemals so in die Öffentlichkeit kommt, wie er in Wirklichkeit ist.


Ich verstehe...
Dennoch muss die Qualität des Druckes näher beleuchtet werden. Wir wissen auch nicht ob und wie homophob sich Brendan Eich verhalten hat. Seine Spende war klar gegen eine diskriminierte Minderheit gerichtet. Keine faire Geste, finde ich. Man muss Homosexualität nicht für gut befinden, aber deshalb muss man noch lange nicht Diskriminierung unterstützen.
Wir könnten es auch so herum betrachten, dass es sinnvoll wäre, würde manchem SR-Verantwortlichem Druck gemacht werden, als Folge seiner Haltungen und Verhaltensweisen.

imporex hat geschrieben:
XY hat doch freiwillig das GH verlassen, niemand hat ihn gezwungen. Es war doch seine eigene Entscheidung ........ und nun will er auch noch nachversichert werden ........

Ich kenne diesen "freiwilligen Zwang" und was er mit einem Menschen machen kann, deshalb habe ich mich der Petition angeschlossen.


Ich verstehe dich. Ich möchte nur darauf aufmerksam machen, dass es auf die konkreten Sachverhalte ankommt. In genug Sytemen wäre es gut gewesen, wäre auf bestimmte Personen wohlbegründeten Druck zum Rücktritt ausgeübt worden.

imporex hat geschrieben:
Natürlich stehe auch ich für Gleichberechtigung, aber viel mehr für die Meinungsfreiheit!


Ich finde beides gleichwertig wichtig und beides gründet auf Fairness und Gerechtigkeit.
Meinungsfreiheit muss sein, unbedingt. Um mich zu positionieren schau ich mir aber die Meinungen im Detail an. Da Meinungsfreiheit auch erlaubt diskriminierende Inhalte / Worte von sich geben zu dürfen, braucht es Menschen, die ihre Meinungsfreiheit nutzen, um darauf aufmerksam zu machen. Menschen, die Auseinandersetzung anregen, die dagegen halten.

Ich stieß vorhin noch auf diesen Link http://www.huffingtonpost.de/susanne-mu ... 18801.html. Ganz am Ende steht, was ich so oft vermisse... " Ich vermute, er wäre bei einem komplett transparenten Prozess noch im Amt."

Transparente Auseinandersetzung schafft nachvollziehbare Klarheit.
Ohne diese schließe ich mich nirgends an, weil ich einfach zu wenig weiß, um mich positionieren zu können.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Christen helfen Christen
Ungelesener BeitragVerfasst: Sonntag 13. April 2014, 12:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Juni 2013, 17:16
Beiträge: 258
imporex hat geschrieben:
Anton hat geschrieben:
............ Es geht immer weiter und wenn wir uns frei machen von "Ewig-gestrigen-Haltungen" können wir auch Gutes darin finden.

Anton, kennst die Redewendung , "der Schnee von gestern, ist das Wasser von morgen - anni nives praeteriti?
Ja, es ist bestimmt gut und wichtig, dass sich der Mensch von einer "Ewig-gestrigen-Haltung" frei macht, wobei man niemals vergessen darf, dass SR die böse Vergangenheit immer wieder einholt und um die Ohren fliegt, immer dann, wenn es am unpassendsten ist.

Der Schnee von gestern ist entweder das Wasser von morgen im positiven Sinn dargestellt, oder aber die Flut (das Verderben) von heute und morgen.
So ist es auch mit Themen – allzuleicht vom Tisch gefegt kommen die Themen irgendwann wieder zurück.
Eine Aufarbeitung und ein klarer Abschluß sind nötig.
Aus ganzheitlicher Sicht wiederholt sich alles, denn der Schnee des letzten Jahres kann ja wieder als Schnee kommen; mit anderen Worten, die Fehler werden einfach weiter gemacht oder wiederholen sich.

Bis jetzt schneit es in SR noch ununterbrochen und der Schnee kommt immer wieder, wobei wir doch so dringend das gute Wasser nötig hätten.


Interessant reflektiert, analysiert und auf die SR-Situation angewandt. Unbedingt muss aus Fehlern gelernt werden. Ist ein Grundsatz von Weiterentwicklung. Wer fehlerfreundlich lebt, nutzt Fehler,um zu lernen.
Ich wünsche SR, dass ihnen die Leute davon laufen. Und ich hoffe, dass der Rentenprozess fair verhandelt für die Antragsteller positiv ausgehen wird!
Ich gehe davon aus, denn sonst sähe ich mich in unserem Rechtsstaat schlecht aufgehoben.

Dann würde SR sich neben der sicheren Annahme von Gottes Hilfe bei rechtswidrigen Geschäften mit doppelten Böden, hochgradigem Finanzbetrug usw. ... auch noch durch Gottes Bestätigung und Zustimmung in Form eines erfolgreichen Rentenbetrugs gestärkt sehen. Sie sähen sich dann als vollendete Gotteskinder, denen Gott immer und überall beisteht. Ich hoffe, dass ihre freundliche Opfer-Mitleidsmasche vor Gericht niemanden beeindruckt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Christen helfen Christen
Ungelesener BeitragVerfasst: Sonntag 13. April 2014, 12:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Juni 2013, 17:16
Beiträge: 258
imporex hat geschrieben:
Anton hat geschrieben:

Interessant reflektiert, analysiert und auf die SR-Situation angewandt. Unbedingt muss aus Fehlern gelernt werden. Ist ein Grundsatz von Weiterentwicklung. Wer fehlerfreundlich lebt, nutzt Fehler,um zu lernen.
Ich wünsche SR, dass ihnen die Leute davon laufen. Und ich hoffe, dass der Rentenprozess fair verhandelt für die Antragsteller positiv ausgehen wird!
Ich gehe davon aus, denn sonst sähe ich mich in unserem Rechtsstaat schlecht aufgehoben.

Danke, dieser Aussage kann ich mich kommentarlos anschließen!

Ich hab nachträglich noch ergänzt. Ist zu verstehen, was ich auszudrücken versuchte?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Christen helfen Christen
Ungelesener BeitragVerfasst: Samstag 21. Januar 2017, 15:38 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 2. Juni 2013, 23:17
Beiträge: 22
Zufall oder Dekadenwechsel?

Heute am 21.01.2017 ist Donald Trumps erster Tag als Präsident im Weißen Haus.
Donald Trump ist heute am 21.01.2017 genau 70 Jahr + 7 Monate + 7 Tage alt - 3 x 7
Betrachtet man die 21, so ist es auch bemerkenswert, dass der 21.01. 2017 auch 3 x 7 ergibt.
Nimmt man den jüdischen Kalender, so ist das Jahr 2017 eigentlich das Jahr 5777 - also auch die 3 x 7 enthalten.

Ist das alles Zufall?
Was hat oder soll uns das sagen?
Hat das überhaupt eine Bedeutung?

Oder stehen wir jetzt wirklich vor einem weltverändernden Dekadenwechsel; positiv oder negativ?!

Wollte dieses Phänomen einfach nur mal so zum nachdenken in den Raum werfen!

Allen Usern und Mitlesern ein gesegnetes Wochenende!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum